Ausstellungen in Hamburg: Vorschau

ARTinWORDS gewährt einen ersten Einblick in kommende Ausstellungen in Bayern - mit einem Schwerpunkt auf der Hamburger Kunsthalle, Bucerius Kunstforum, Deichtorhallen uvm.

Vorschau auf Ausstellungen in Hamburg

29. November 2021
Kopf des Augustus mit Bürgerkrone im Typus Primaporta Claudische Replik, um 40 n. Chr. eines Vorbilds um 27 v. Chr., Marmor (München, Glyptothek, Inv. GL 350A)

Hamburg | Bucerius Kunst Forum: Die neuen Bilder des Augustus

Die erste Augustus-Ausstellung in Deutschland seit mehr als 30 Jahren präsentiert mit internationalen Leihgaben die Bilder und Monumente dieser Zeit.
24. Oktober 2021
Sophie Allerding, Leuchtende Augen (2), 2020

Hamburg | PHOXXI: JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE 2020/2021 Gute Aussichten im Haus der Photographie temporär

Ausstellung der neuen Preisträger:innen des renommierten Nachwuchspreises für Fotografie-Absolvent:innen!
11. Oktober 2021
Herbert List, Unter dem Poseidontempel, Detail, Sounion 1937 (Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie, Archiv List © Herbert List Estate, Hamburg, Deutschland)

Hamburg | Bucerius Kunst Forum: Herbert List

Der Beitrag des Bucerius Kunst Forums zur Triennale der Photographie Hamburg ist eine Retrospektive des in Hamburg geborenen Fotografen Herbert List (1903–1975): vom Surrealismus bis zur verlebendigten Antike.
8. Oktober 2021
Max Liebermann, Simson und Delila, Detail, 1902, Öl/Lw, 151,2 x 212 cm (Städel Museum, Frankfurt am Main)

Hamburg | Kunsthalle: Femme Fatale

Ausgehend von den ätherischen Frauenbildern der englischen Präraffaeliten über die Salonmalerei des Fin de Siecle beleuchtet die Ausstellung, wie im Laufe des 20. Jahrhunderts das Vorstellungsbild der Femme fatale in Theater und Film auf reale Frauenfiguren projiziert wird.
6. August 2021
Dan Flavin, untitled (to Barnett Newman) four, 1971 (Seibt Collection © VG Bild-Kunst, Bonn 2021)

Hamburg | Bucerius Kunst Forum: Minimal Art Sinnliches im Kalkül des Minimalismus finden

Reduzierte Formensprache, die Verwendung industriell gefertigter Materialien und ein hohes Maß an Oberflächenästhetik sind die Kennzeichen der Minimal Art, die Anfang der 1960er Jahre in den USA entstand.
14. Juli 2021
Ernst Wilhelm Nay, Akkord in Rot und Blau, 1958 (Hamburger Kunsthalle, Foto: Elke Walford)

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Ernst Wilhelm Nay Erste Retrospektive seit 30 Jahren

Ernst Wilhelm Nay (1902–1968) ist einer der großen deutschen Maler des 20. Jahrhunderts. Diese erste Retrospektive nach 30 Jahren wirft neues Licht auf Nay als einen prägenden Künstler seiner Zeit.
14. Juli 2021
Édouard Manet, Nana, Detail, 1877, Öl auf Leinwand, 154 x 115 cm (© Hamburger Kunsthalle/bpk Foto: Elke Walford)

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Impressionismus Deutsch-französische Begegnungen

Französischer und deutscher Impressionismus im Dialog: Hamburgs bedeutende Sammlung neu aufgestellt, gibt einen thematisch geordneten Überblick über das lichtvolle, skizzenhafte Malen links und rechts des Rheins.
18. März 2020
Hamburger Kunsthalle, Ausstellungen 2021

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Ausstellungen 2021

Die Hamburger Kunsthalle verschiebt anlässlich der Corona-Krise nicht nur zwei Ausstellungen, sondern gibt bereits ihre Pläne für 2021 bekannt.
18. März 2020
Vija Celmins in der Hamburger Kunsthalle 2021

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Vija Celmins – Gerhard Richter Double Vision bringt erstmals die beiden zusammen

Die Hamburger Kunsthalle verortet große Nähe zwischen Celmins und Richter: Themen, Arbeit mit fotografischen Vorlagen, Bedeutung der Farbe Grau und die elementaren Bedingungen des Darstellens.
18. März 2020
Dürer, Melancholia I, Detail (Hamburger Kunsthalle)

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Albrecht Dürer

16 Handzeichnungen Albrecht Dürers sowie eine umfangreiche Auswahl aus den über 450 Grafiken aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle ehren den 1471 geborenen Nürnberger.
18. März 2020
Hamburger Kunsthalle, Niederländische Genremalerei 2021

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Das Niederländische Goldene Zeitalter Klasse Gesellschaft würdigt die niederländische Genremalerei

Im „Goldenen Zeitalter“ der Niederlande erlebte die Malerei im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung einen großen Aufschwung. Dabei erfuhr die Genremalerei aufgrund ihrer sehr realitätsnah wirkenden Darstellungen bei wohlhabenden Bürgern und Kaufleuten eine hohe Wertschätzung.