0

Bielefeld | Kunsthalle Bielefeld: Hans Hofmann Farbe und Form

Hans Hofmann, The Lark, um 1960, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)

Hans Hofmann, The Lark, um 1960, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)

Hans Hofmann (Weißenburg/Bayern 1880–1966 New York) wurde nach seiner Emigration in die USA 1932 zu einem der einflussreichsten Lehrer einer neuen Künstlergeneration in den USA, die den Abstrakten Expressionismus der New York School geprägt hat (→ Abstrakter Expressionismus | Informel). Künstler wie Jackson PollockLee Krasner und Helen Frankenthaler wurden durch seine Vermittlung moderner Malereitheorie europäischer Prägung grundlegend beeinflusst.

Hofmann war durch sein Studium und Leben in München und Paris wohlbekannt mit den wichtigen europäischen Künstlern, wie Georges Braque, Pablo Picasso, Henri MatisseRobert Delaunay und Sonia Delaunay-Terk oder den Mitgliedern des „Blauen Reiter“. Erst im Jahr 2014 wurde das Werkverzeichnis von Hans Hofmann nach jahrelanger Recherche fertiggestellt. Auf dieser Grundlage konnten bisher nie gezeigte Werke wiederentdeckt und in die Konzeption integriert werden, so dass die Ausstellung eine neue Sicht auf das Werk dieses in Deutschland immer noch wenig bekannten Avantgardisten der Moderne ermöglichen wird.

Die Ausstellung in der Kunsthalle Bielefeld entstand in Zusammenarbeit mit dem Berkeley Art Museum (Kalifornien, USA). Sie wird in Bielefeld beginnen und später im Musée national d`histoire et d`art, Luxembourg, zu sehen sein. Die Ausstellung wird gefördert vom Renate, Hans und Maria Hofmann Trust, New York, und von der Stiftung der Sparkasse Bielefeld.

Quelle: Kunsthalle Bielefeld

Hans Hofmann: ausgestellte Werke

  • Hans Hofmann, Ecstasy, 1947, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)
  • Hans Hofmann, Scintillating Space, 1954, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)
  • Hans Hofmann, The Lark, um 1960, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)
  • Hans Hofmann, Goliath, 1960, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)
  • Hans Hofmann, Song of the Philomel, 1963, Öl auf Holztafel (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)
  • Hans Hofmann, The Castle, 1965, Öl auf Leinwand (University of California, Berkeley Art Museum und Pacific Film Archive, (c) JPMorgan Chase Bank, N.A., and Patricia Gallagher, Trustees of the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust)

Ausstellungen zum Abstrakten Expressionismus

2. Dezember 2021
Frank Bowling, 2020, © Frank Bowling/VG Bild-Kunst Bonn, 2021, Courtesy: der Künstler und Hauser & Wirth, Foto Sacha Bowling

Köln | Museum Ludwig: Frank Bowling

Ausstellung des bedeutenden britischen Malers des Abstrakten Expressionismus anlässlich der Preisverleihung.
9. November 2021
Brice Marden, 15 x 15 10, 2015–2017, Tusche, Farbtusche auf Papier, 50.8 x 38.1 cm (Collection of the artist. © Brice Marden / Artists Rights Society (ARS), New York. Foto: Bill Jacobson)

Basel | Kunstmuseum Basel: Brice Marden. Inner Space Zeichnungen als Räume & Entwürfe für das Basler Münster

Ausstellung mit rund 90 Werken aus den Jahren 1972 bis 2019, darunter wichtige Zeichnungsserien und Gemälde aus der Sammlung des Künstlers, von denen einige zum ersten Mal überhaupt zu sehen sind.
7. November 2021
Helen Frankenthaler, Grotto Azura, 1963 (© 2021 Helen Frankenthaler Foundation, Inc. / VG Bild-Kunst, Bonn)

Essen | Folkwang Museum: Helen Frankenthaler Malerische Konstellationen der Pionierin des Abstraken Expressionismus

Das Museum Folkwang präsentiert erstmals seit mehr als zwanzig Jahren wieder das farbgewaltige Werk Helen Frankenthalers (1928–2011) in Deutschland, der Vorreiterin am Übergang vom Abstrakten Expressionismus zum Colour Field Painting (Farbfeldmalerei).

Aktuelle Ausstellungen

8. November 2021
Pieter Bruegel d. Ä., Die Versuchung des hl. Antonius, Detail, Verleger Hieronymus Cock, zg. Pieter van der Heyden, 1556, Kupferstich, 26.6 x 35.4 cm (Blatt), 24.8 x 32.5 cm (Platte) (Inv. X.2327, Photo Credit: Kunstmuseum Basel Martin P. Bühler)

Basel | Kunstmuseum: Pieter Bruegel d. Ä. Kupferstiche und Radierungen

Kupferstiche und Radierungen von Pieter Bruegel d. Ä., geschaffen vom Verleger Hieronymus Cock nach den Zeichnungen des niederländischen Renaissancekünstlers: Landschaften und humorvolle Gesellschaftsanalyse machten den Maler international berühmt.
3. November 2021
Plakat für die Internationale Ausstellung für Musik und Theaterwesen, 1892; Entwurf Ernst und Gustav Klimt (© MAK, Tibor Rauch)

Wien | MAK: Klimts Lehrer an der Kunstgewerbeschule

Ausstellung über den prägende Einfluss von Gustav Klimts Studienzeit an der Wiener Kunstgewerbeschule: Ferdinand Laufberger, Ludwig Minnigerode, Friedrich Sturm und Michael Rieser bis zu Anselm Feuerbach.
2. November 2021
William Hogarth, A Scene from ‘The Beggar’s Opera’ VI, 1731 (Tate, London)

London | Tate Britain: Hogarth und Europa

Zum ersten Mal wird diese Ausstellung Hogarths wichtigste Werke mit denen seiner Kollegen auf dem gesamten Kontinent zusammenbringen – darunter Francesco Guardi in Venedig, Chardin in Paris und Cornelis Troost in Amsterdam –, um die grenzüberschreitenden Strömungen, Parallelen und Sympathien aufzuzeigen.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.