0

Brügge | Sint-Janshospitaal: Hugo van der Goes‘ Marientod Ergebnisse der Restaurierung

Hugo van der Goes, Marientod, Detail, um 1470 (Groeningemuseum, Brügge)

Hugo van der Goes, Marientod, Detail, um 1470 (Groeningemuseum, Brügge)

Hugo van der Goes (1430/40–1482) gehört zusammen mit Jan van Eyck, Rogier van der Weyden und Hans Memling zu den bekanntesten Flämischen Primitiven. Nach einer fünfjährigen gründlichen Restaurierung steht sein Meisterwerk „Marientod“ (um 1470) im Mittelpunkt dieser Ausstellung.

Van der Goes‘ „Marientod“ ist eines der absoluten Meisterwerke der Stadt Brügge, neben jenen Hans Memlings, welche das Sint-Janshospitaal beherbergt und den beiden Van Eycks aus dem Groeningemuseum. Das nunmehr restaurierte Werk macht deutlich, wie genial van der Goes Farbe, Komposition und Technik einsetzt. Andererseits ist van der Goes auch ein atypischer Flämischer Meister: auch wenn er ein eher traditionelles Thema behandelt, tut er dies doch auf innovative und eigenwillige Weise.

Anhand von sieben Visionen oder sieben Mini-Ausstellungen erfahren die Besucher*innen mehr über dieses Gemälde. Weshalb gehört es bereits seit 550 Jahren zu den großartigsten Schöpfungen unseres Kulturerbes? Und warum fasziniert es den Betrachter auch bis in die Gegenwart hinein?

Quelle: Musea Brugge

Hugo van der Goes, Marientod: Bilder

  • Hugo van der Goes, Marientod, um 1470 (Groeningemuseum, Brügge)