Caspar David Friedrich: Ausstellungen 2020

Caspar David Friedrich (1774–1840) ist der bekannteste Maler der Romantik in Deutschland. Der 1774 in Greifswald (ehemals Schwedisch-Pommern, heute: Mecklenburg-Vorpommern, D) geborene Landschaftsmaler wurde in Kopenhagen und Dresden ausgebildet und ließ sich in Dresden als freischaffender Maler nieder. Seit 1805 feierte der als zurückhaltende Maler beschriebene Friedrich große Erfolge mit seinen neuartigen Landschaftsbildern, in denen er Begriffe wie Freiheit und Religion mit landschaftlichen Elementen (Pantheismus) verschmolz. Während der 1830er Jahre geriet er allerdings in eine persönliche wie künstlerische Krise.

Caspar David Friedrichs Werk umfasst neben Gemälden auch Holzschnitte, Radierungen, Aquarelle, Naturstudien und Zeichnungen (in Sepia). Die Zahl der Gemälde wird auf etwa 300 geschätzt, von denen 60 auf den Dresdner Akademieausstellungen gezeigt wurden. Ausstellungen zu Caspar David Friedrich sind eher selten, daher wird die große Schau in Düsseldorf 2020 eine wichtige Präsentation werden.

Wann und wo finden die interessantesten Ausstellungen zu Caspar David Friedrich 2020 statt?

Caspar David Friedrich in Düsseldorf (15.10.2020–7.2.2021)

Düsseldorf | Museum Kunstpalast: Caspar David Friedrich

Zu Lebzeiten stand Caspar David Friedrich (1774–1840) in einer spannungsvollen Beziehung zu den Vertretern der Düsseldorfer Landschaftsmalerei. Der künstlerische Austausch war von Gegensätzen und Kritik, aber auch von erstaunlichen Korrespondenzen geprägt. Mitte der 1830er Jahre geriet Friedrichs Werk zunehmend in den Schatten der Düsseldorfer Malerschule. Die rund 120 Werke umfassende Ausstellung präsentiert den aufkommenden Geschmackswandel von der Romantik bis zu den Anfängen des Realismus. Erstmals tritt die sächsische Landschaftsmalerei in einen Dialog mit den Werken der Düsseldorfer Malerschule wie beispielsweise jenen von Andreas Achenbach (→ Andreas Achenbach: Landschaftsmalerei aus Düsseldorf).

2021 wird die Ausstellung in Leipzig gezeigt: Leipzig | Museum der bildenden Künste: Caspar David Friedrich