0

Darmstadt | Hessisches Landesmuseum: Bernardo Bellotto Zeichnungen Veduten italienischer Städte | 2022

Bernardo Bellotto gen. Canaletto, Die Kirche SS. Giovanni Paolo und die Scuola di San Marco in Venedig, 1740, Feder, braune Tinte über Bleistift (Hessisches Landesmuseum Darmstadt)

Bernardo Bellotto gen. Canaletto, Die Kirche SS. Giovanni Paolo und die Scuola di San Marco in Venedig, 1740, Feder, braune Tinte über Bleistift (Hessisches Landesmuseum Darmstadt)

2022 jährt sich der Geburtstag von Bernardo Bellotto (1722–1780) zum 300. Mal. Bernardo Michiel Bellotto trat um 1735 in die Werkstatt seines Onkels und Lehrers Giovanni Canaletto (Giovanni Antonio Canal) (1697–1768) ein. Hier entwickelte er sich zu einem der bedeutendsten Vedutenmaler des 18. Jahrhunderts. Berühmt wurde Bellotto mit Stadtansichten von Venedig, Rom, Dresden, München, Wien und Warschau, in denen er das Erbe seines Onkels Canaletto fortführte.

Bernardo Bellotto zeichnet

Im Laufe seines Lebens dürfte Bellotto einige Tausend Zeichnungen geschaffen haben. Erhalten haben sich davon jedoch nur etwa 140 Arbeiten. Knapp die Hälfte dieser Zeichnungen befindet sich heute in der Graphischen Sammlung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt. Die Darmstädter Sammlung ist damit neben dem Nationalmuseum Warschau die größte Bellotto-Sammlung weltweit.

Bellotto in Darmstadt 2022

Anlässlich seines 300. Geburtstages feiert das Hessische Landesmuseum Darmstadt den Künstler mit der großen Ausstellung „Remember Venice!“. Das Konvolut der Bellotto-Zeichnungen befindet sich seit 1829 im Bestand des HLMD. Es kam gemeinsam mit vier Zeichnungen von Bellottos Onkel und Lehrmeister Canal in den Museumsbestand. Das Besondere ist, alle Blätter stammen aus ein und derselben Quelle, nämlich dem Nachlass des Künstlers selbst. Bislang wurde dieser Bestand nur ein einziges Mal nämlich 1981 in Darmstadt ausgestellt. 40 Jahre danach verspricht die erneute Präsentation wesentliche neue Erkenntnisse. So werden wichtige kunsthistorische Forschungsergebnisse sowie neue papierrestauratorische Untersuchungen einfließen, die im Jahr 1981 noch nicht vorlagen.

Der Schwerpunkt der Darmstädter Zeichnungen liegt auf Bellottos italienischen Schaffensjahren zwischen 1735 und 1746, in denen sich die Entwicklung des jungen Künstlers zum eigenständigen Vedutenmaler vollzieht. Die ersten Blätter zeigen den Künstler noch ganz unter dem Einfluss seines Onkels Canal, während späte Blätter schon eine große Eigenständigkeit erkennen lassen, die Bellotto in Auseinandersetzung mit seinem berühmten Lehrer entwickelt. Die letzten Zeichnungen wiederum lassen dann schon das ganze Bildkonzept erkennen.

In der Darmstädter Ausstellung werden Bellottos Zeichnungen aus seiner Zeit in Italien durch einen Ausblick auf Bellottos Dresdner Schaffensperiode ergänzt. Denn dank einer Schenkung aus dem Jahr 2020 können wir mit über 30 Radierungen seine Veduten von Dresden, Pirna und Königstein dokumentieren.

Die Darmstädter Ausstellung ergänzt inhaltlich die für Dresden und Warschau geplante Retrospektive zu Bernardo Bellotto. Denn anders als die Gemäldebestände in Dresden oder Warschau richten die Darmstädter Zeichnungsbestände ihren Fokus auf Italien mit den Städten Venedig, Rom, Padua und Verona. Anhand ihrer hochempfindlichen Zeichnungen zeigt die Darmstädter Ausstellung die künstlerische Entwicklung Bernardo Bellottos und führt die große thematische Vielfalt und zeichnerischer Virtuosität dieses Meisters der italienischen Vedute vor Augen.

Quelle: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Bernardo Bellotto 2022 in Darmstadt: Bilder

  • Bernardo Bellotto gen. Canaletto, Die Kirche SS. Giovanni Paolo und die Scuola di San Marco in Venedig, 1740, Feder, braune Tinte über Bleistift (Hessisches Landesmuseum Darmstadt)

Weitere Beiträge zu Bernardo Bellotto

21. Mai 2022
Bernardo Bellotto, Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke, Detail, 1748 (© Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Estel/Klut)

Dresden | Zwinger: Bernardo Bellotto Zauber des Realen am sächsischen Hof

Diese monografische Ausstellung feiert den venezianischen Künstler Bernardo Bellotto (1722–1780) anlässlich seines 300. Geburtstags: Architektur, Alltag und Repräsentation der sächsischen Residenzstadt sowie der Stadt Pirna und der Festungen Sonnenstein und Königstein.
2. April 2022
Bernardo Bellotto gen. Canaletto, Die Kirche SS. Giovanni Paolo und die Scuola di San Marco in Venedig, 1740, Feder, braune Tinte über Bleistift (Hessisches Landesmuseum Darmstadt)

Darmstadt | Hessisches Landesmuseum: Bernardo Bellotto Zeichnungen Veduten italienischer Städte | 2022

In der Darmstädter Ausstellung werden Bellottos Zeichnungen aus seiner Zeit in Italien - mit einem Fokus auf Venedig, Rom, Padua und Verona- durch einen Ausblick auf Bellottos Dresdner Schaffensperiode ergänzt. Seit 1829 befindet sich knapp die Hälfte aller erhaltenen Zeichnungen Bellottos in Hessen, ergänzt durch über 30 Radierungen seiner Veduten von Dresden, Pirna und Königstein.
1. März 2022

Wien | Gartenpalais Liechtenstein: Joseph Wenzel und seine Kunst Treuer Fürst: Kunstsammler, Diplomat, Stratege | 2022

Die Fürstlichen Sammlungen widmen aus Anlass seines 250. Todestages im Gartenpalais Liechtenstein eine Sonderausstellung, die Fürst Joseph Wenzel I. von Liechtenstein als Kunstsammler, Diplomat und Stratege würdigt (freier Eintritt).