0

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Vija Celmins – Gerhard Richter Double Vision bringt erstmals die beiden zusammen

Vija Celmins in der Hamburger Kunsthalle 2021

Vija Celmins in der Hamburger Kunsthalle 2021

Vija Celmins (* 1938 Riga) und Gerhard Richter (* 1932 Dresden) zählen zu den international renommiertesten Künstlerinnen und Künstlern ihrer Generation. Die Hamburger Kunsthalle führt die Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen der in New York und Köln lebenden Kunstschaffenden erstmalig in einen Dialog und macht überraschende Verbindungen sichtbar.

Neben der thematischen Nähe, der künstlerischen Arbeit mit fotografischen Vorlagen und der besonderen Bedeutung der Farbe Grau ist es die Frage nach den elementaren Bedingungen des Darstellens (→ Vija Celmins. Druckgrafik). Was ist Realität, was ist Repräsentation? Und wie kann die Wahrnehmung, und damit das Sehen selbst sichtbar gemacht werden?

Kuratiert von Brigitte Kölle.
Quelle: Hamburger Kunsthalle

Beiträge zu Gerhard Richter

7. September 2020
Gerhard Richter während der Arbeit am Zyklus 18. Oktober 1977, 1988 © Photo Timm Rautert .

Gerhard Richter: Biografie Lebensdaten und wichtige Ausstellungen des Malers

Gerhard Richter Biografie: Ausbildung zum Wandmaler in Dresden (DDR), Flucht nach Düsseldorf, wichtige Bilder und Werkentwicklung von den frühen 1960ern bis heute
23. August 2020
Wand mit Bildern von Gerhard Richter während des Akademierundgangs, Düsseldorf, im Februar 1962 (rechts im Bild Manfred Kuttner)

Dresden | Albertinum: Gerd Richter 1961/62 Von Pop Art zur Abstraktion

Die Kabinettausstellung „Gerd Richter 1961/62“ widmet sich der bisher weitgehend unerforschten Zeit im Leben Gerhard Richters: den zwei Jahren von seiner Flucht aus Dresden in die Bundesrepublik bis zum Beginn seines offiziellen Werkkataloges mit den ersten nummerierten Bildern.
12. August 2020
Richard Wilson, 20:50, 1987, Installationsansicht Space Shifters © Der Künstler, Hayward Gallery 2018. Foto: Mark Blower.

Wolfsburg | Kunstmuseum: Erdöl OIL. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters

Ausstellung zur 100-jährigen Erdölmoderne in Wolfsburg: zeitgenössische Kunst reflektiert Naturwissenschaft, Technik, Politik und Alltagsleben (Sommer 2021)