0

London | National Gallery of Art: Turner auf Tour Häfen aus Dieppe und Köln | 2022/23

William Turner, Cologne, the Arrival of a Packet-Boat: Evening [Köln, die Ankunft des Paketbootes: Abend], Detail, 1826, Öl/Lw, 168.6 x 224.2 cm (The Frick Collection, New York)

William Turner, Cologne, the Arrival of a Packet-Boat: Evening [Köln, die Ankunft des Paketbootes: Abend], Detail, 1826, Öl/Lw, 168.6 x 224.2 cm (The Frick Collection, New York)

Zum ersten Mal seit einem Jahrhundert kommen zwei bahnbrechende Gemälde von William Turner für eine Sonderausstellung nach London. Das Bildpaar – „Harbour of Dieppe: Changement de Domicile [Hafen von Dieppe: Auslaufen]“ und „Cologne, the Arrival of a Packet-Boat: Evening [Köln, Ankunft des Paketbootes: Abend]“ – verließ Großbritannien 1914 in Richtung New York, als sie vom amerikanischen Industriellen Henry Clay Frick erworben wurden. Seither haben die beiden Seestücke Turners die Frick Collection noch nie verlassen.

William Turner war berühmt dafür, ein reisender Künstler zu sein – er tourte jedes Jahr durch Europa und füllte unersättlich sein Skizzenbuch mit Studien von Städten des europäischen Kontinents. Trotz der oft beschwerlichen Reisen ließ er sich in diesem Arbeitseifer nie beirren. Turner malte die Werke der Frick-Collection in seinem Londoner Atelier, nachdem er in den frühen 1820er Jahren Frankreich und Deutschland bereist hatte.

Die Turners Frick-Gemälde zeigen die geschäftigen Häfen von Dieppe und Köln – die Tore zweier großer Reisen durch Europa – und zeigen Turners lebenslange Faszination für das Thema Hafen. Er inszenierte in seinen Bildern Häfen als dynamische Orte des Übergangs; zudem nutzte er sich für seinen radikalen Umgang mit Farbe, Licht und Pinselführung.

Als „Harbour of Dieppe: Changement de Domicile [Hafen von Dieppe: Auslaufen]“ und „Cologne, the Arrival of a Packet-Boat: Evening [Köln, Ankunft des Paketbootes: Abend]“ in den Jahren 1825 bzw. 1826 zum ersten Mal in der Royal Academy ausgestellt wurden, waren Kritiker und Publikum gleichermaßen schockiert über das goldene Sonnenlicht, das von den monumentalen Leinwänden strahlt.

Turner 2022/23 in der National Gallery in London

Zwei Jahrhunderte später glänzen die Gemälde immer noch. Diese Ausstellung bringt sie einer neuen Generation von Kunstliebhabern näher und bietet die einzigartige Gelegenheit, das Paar unter demselben Dach zu sehen wie jene Gemälde von Lorrain, welche sie möglicherweise direkt inspiriert haben, sowie andere beliebte Werke von Turner aus der Sammlung der National Gallery in London.

Quelle: National Gallery of Art, London

Turner auf Tour: Bilder

Weitere Beiträge zu William Turner

28. Oktober 2020
William Turner, Regen, Dampf und Geschwindigkeit – die Great Western Railway [Rain, Steam and Speed - the Great Western Railway], Detail, ausgestellt 1844 (The National Gallery, London © The National Gallery, London)

London | Tate Britain: William Turner und die modern Welt Industrialisierung, politische Ereignisse und ein moderner Malstil

William Turner stellte sich den neuen Herausforderungen seiner Zeit: Industrielle Revolution, politische Ereignisse und sozialer Wandel. Die Ausstellung in der Tate Britain zeigt 2020/21, wie der Brite seine Malweise veränderte, um diese neue Welt besser einzufangen.
28. September 2020
Guido van der Werve, Nummer acht, everything is going to be alright, 2007, Golf of Bothnia FI, 2007, 16mm to HD Edition of 7 and 2 artist's proofs Duration: 10:10 minutes

Wien | Kunsthistorisches Museum: Beethoven „Beethoven bewegt” als Hommage an den Komponisten

Ludwig van Beethoven prägte Populärkultur, politische Propaganda, Marketing und Bildkünste gleichermaßen. Das KHM widmet ihm im Frühjahr 2020 eine außergewöhnliche Hommage.
10. Januar 2020
Joshua Reynolds, The Hon. Miss Monckton, Detail, 1777/78, Öl/Lw, 240 x 147,3 cm (Tate Britain, London)

Von Reynolds bis Turner. Das Goldene Zeitalter der englischen Malerei Hauptwerke der Tate Britain im Musée du Luxembourg

Die 1760er Jahre sind ein Wendepunkt für die britische Kunst. Kurz nach Mitte des 18. Jahrhunderts begann der Siegeszug von Joshua Reynolds (1723–1792) und Thomas Gainsborough (1727–1788). Das Musée du Luxembourg in Paris zeigt ab Herbst 2019 Hauptwerke aus der Tate Britain.

Aktuelle Ausstellungen

18. November 2022
Constant, Fantastische Tiere, 1947, Öl auf Leinwand (Kunsten Museum of Modern Art Aalborg. Foto Niels Fabaek)

Mannheim | Kunsthalle Mannheim: Becoming CoBrA Anfänge einer europäischen Kunstbewegung | 2022/23

Mit der Ausstellung „Becoming CoBrA. Anfänge einer europäischen Kunstbewegung“ nimmt die Kunsthalle Mannheim die bis in die 1930er Jahre zurückreichenden Ursprünge einer der einflussreichsten Avantgarde-Gruppen im 20. Jahrhundert in den Blick.
18. November 2022
Max Ernst, Die Versuchung des Heiligen Antonius, 1945 (Lehmbruck Museum, Duisburg © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Bernd Kirtz)

Duisburg | Lehmbruck Museum: Surreale Welten Sammlungspräsentation mit Rätsel und Fantasie | 2022/23

Mit Meisterwerken von Künstlern wie Max Ernst, Salvador Dalí und René Magritte zeigt die Sammlungspräsentation ausgewählte Werke, die uns mit psychologisch aufgeladenen, verrätselten Darstellungen und fantasievollen Objekten magische Welten eröffnen.
18. November 2022
Refik Anadol. Unsupervised MoMA 2022

New York | MoMA: Refik Anadol Unsupervised | 2022/23

Refik Anadols „Unsupervised“ ist eine Meditation über Technologie, Kreativität und moderne Kunst. Anadol trainierte eine ausgeklügelte KI, um die öffentlich zugänglichen Daten der MoMA-Sammlung neu zu interpretieren.