0

New York | Guggenheim Museum: Orphismus in Paris, 1910–1930 Harmonie und Dissonanz | 2024/25

Robert Delaunay, Kreisformen [Formes Circulaires], Detail, 1930, Öl auf Leinwand, 128.9 x 194.9 cm (Solomon R. Guggenheim Museum, New York

Robert Delaunay, Kreisformen [Formes Circulaires], Detail, 1930, Öl auf Leinwand, 128.9 x 194.9 cm (Solomon R. Guggenheim Museum, New York

Der Orphismus entstand in den frühen 1910er Jahren, als die Innovationen des modernen Lebens die Vorstellungen von Zeit und Raum radikal veränderten. Mit dem Orphismus verbundene Künstler:innen beschäftigten sich in kaleidoskopischen Kompositionen mit Ideen der Gleichzeitigkeit und untersuchten die transformativen Möglichkeiten von Farbe, Form und Bewegung.

Orphismus im Guggenheim New York

Mit rund 100 Kunstwerken, die in der ikonischen Rotunde des Museums präsentiert werden, beleuchtet diese große Ausstellung die lebendige abstrakte Kunst des Orphismus (→ Abstrakte Kunst). Es wird die Entwicklungen der transnationalen Bewegung in Paris untersuchen und sich unter anderem mit den Auswirkungen von Tanz, Musik und Poesie auf die Kunst befassen.

Zu sehen sind ausgewählte Kunstwerke von Künstler:innen wie Robert Delaunay, Sonia Delaunay-Terk, Marcel Duchamp, Mainie Jellett, František Kupka, Francis Picabia (→ Francis Picabia: Unser Kopf ist rund) und Amadeo de Souza-Cardoso sowie den Synchromisten Stanton Macdonald-Wright und Morgan Russell.

Harmonie und Dissonanz: Orphismus in Paris, 1910–1930 wird von Tracey Bashkoff, leitende Sammlungsdirektorin und leitende Kuratorin, und Vivien Greene, leitende Kuratorin für Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, organisiert.
Quelle: Guggenheim Museum

Bilder

  • Robert Delaunay, Circular Forms [Formes Circulaires], Detail, 1930, Öl auf Leinwand, 128.9 x 194.9 cm (Solomon R. Guggenheim Museum, New York, Foto Kristopher McKay)

Weitere Beiträge zur Abstrakten Kunst

27. November 2023
Alexandra Exter, Drei Frauen, Detail, 1909-1910 (National Art Museum Ukraine)

Brüssel | Königliche Kunstmuseen: Moderne in der Ukraine 1900–1930er Im Auge des Sturms | 2023/24

„In the Eye of the Storm“ zeigt eine Reihe künstlerischer Stile und vielfältiger kultureller Identitäten anhand von über 60 Werken. Die meisten Arbeiten sind Leihgaben des Nationalen Kunstmuseums der Ukraine (NAMU) und des Museums für Theater, Musik und Kino der Ukraine, die in Westeuropa touren, um sie während der anhaltenden russischen Invasion in der Ukraine zu schützen.
24. November 2023
Wassily Kandinsky, Abenddämmerung, 1904, Holzschnitt, 15,7 x 31,5 cm (Centre Pompidou, Paris, Musée national d’art moderne – Centre de création industrielle © Centre Pompidou, MNAM-CCI, Dist. RMN-Grand Palais, Paris/image Centre Pompidou, MNAM-CCI)

Oslo | National Museum: Wassily Kandinsky Entwicklung der Abstraktion | 2024

Entwicklung der Abstraktion: Die Ausstellung basiert auf einer großzügigen Leihgabe des Centre Pompidou in Paris und zeigt eine Auswahl von Kandinskys frühen Werken.
21. November 2023
Günter Fruhtrunk, Gestaltung ins Quadrat, 1959 (Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Foto: Lenbachhaus © VG Bild-Kunst Bonn, 2022)

München | Lenbachhaus: Günter Fruhtrunk, die Pariser Jahre Freisein des Sehens | 2023/24

Die Ausstellung im Lenbachhaus widmet sich der brisanten Lebens- und Arbeitsphase Fruhtrunks im Kontext der französisch-deutschen Kunstbeziehungen der 1950er und 60er Jahre.