0

New York | The Met Fifth Avenue: Harlem Renaissance und europäische Moderne Afroamerikanische Kunst im Dialog | 2024

Archibald J. Motley Jr., Blues, Detail, 1929, Öl/Lw, 95.9 × 115.3 × 7.9 cm (Mara Motley, MD, and Valerie Gerrard Browne HRN.093)

Archibald J. Motley Jr., Blues, Detail, 1929, Öl/Lw, 95.9 × 115.3 × 7.9 cm (Mara Motley, MD, and Valerie Gerrard Browne HRN.093)

Im Februar 2024 präsentiert das Metropolitan Museum of Art die bahnbrechende Ausstellung „The Harlem Renaissance and Transatlantic Modernism [Harlem Renaissance und europäische Moderne]“. In den ersten Jahrzehnten der Great Migration [großen Völkerwanderung] wanderten Millionen von Afroamerikaner:innen aus dem segregierten ländlichen Süden in den Norden, darunter in den New Yorker Stadtteil Harlem. Dort entwickelte sich in den 1920er bis 1940er Jahren eine vibrierende Kunstszene, die erstmals von dunkelhäutigen Kunstschaffenden geprägt wurde: die Harlem Renaissance.

Harlem Renaissance am Met Fith Avenue

Anhand von rund 160 Werken aus Malerei, Skulptur, Fotografie, Film und Ephemera wird die umfassende und weitreichende Art und Weise untersucht, wie schwarze Künstler:innen den modernen Alltag in den neuen Städten darstellten, die in den 1920er und 40er Jahren in New York Gestalt annahmen.

Die Ausstellung ist die erste Kunstmuseumsübersicht zu diesem Thema in New York City seit 1987 und wird die Harlem Renaissance und ihre radikal neue Entwicklung des modernen schwarzen Themas als zentral für die Entwicklung der internationalen modernen Kunst etablieren.

Ausgestellte Künstlerinnen und Künstler

Charles Alston, Aaron Douglas, Meta Warrick Fuller, William H. Johnson, Archibald Motley, Winold Reiss, Augusta Savage, James Van Der Zee und Laura Wheeler Waring.

Diese Künstler:innen werden in direkter Gegenüberstellung mit Darstellungen internationaler afrikanischer Diasporanthemen von europäischen Kolleg:innen gezeigt, die von Henri Matisse, Edvard Munch und Pablo Picasso bis zu Germaine Casse, Jacob Epstein und Ronald Moody reichen.

Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.