0

Wien | Belvedere: Internationale Kunstschau Wien 1909

Wien, Internationale Kunstschau 1909, Einblick mit Liegender Akt

Wien, Internationale Kunstschau 1909, Einblick mit Liegender Akt

Die von der Klimt-Gruppe initiierte „Internationale Kunstschau Wien 1909“ brachte die bedeutendsten Künstlerinnen und Künstler des beginnenden 20. Jahrhunderts in Wien zusammen. In den von Josef Hoffmann und anderen Wiener Architekten entworfenen Ausstellungshallen aus dem Jahr 1908 präsentierten Gustav KlimtEgon Schiele und Oskar Kokoschka ihre Werke im europäischen Kontext mit Arbeiten von Vincent van Gogh, Lovis Corinth oder Edvard Munch.

Internationale Kunstschau Wien 1909
Klimt, Schiele, Kokoschka und die europäische Avantgarde

Österreich | Wien: Belvedere
Die Ausstellung wurde auf einen
noch nicht bekannten Termin verschoben.

Die „Internationale Kunstschau Wien 1909“ war ein Folgeprojekt der „Kunstschau Wien 1908“. Beide Ausstellungen fanden auf Initiative der Klimt-Gruppe in einem von Josef Hoffmann geplanten provisorischen Gebäude statt. Es stand auf dem Areal des heutigen Wiener Konzerthauses. Die treibenden Kräfte für das Zustandekommen der Schau waren Gustav Klimt, Josef Hoffmann, Koloman Moser und Alfred Roller sowie in federführender Position Carl Moll, der zu diesem Zeitpunkt bereits die künstlerische Leitung der Wiener Galerie Miethke innehatte.

Die „Kunstschau Wien“ von 1908 war eine eindrucksvolle Leistungsschau ausschließlich heimischer Kunstschaffender. Im Jahr darauf wurde die Schau um eine internationale Dimension erweitert – österreichische Exponate wurden im Kontext mit Werken aus anderen europäischen Staaten präsentiert. In der Kunstschau 1909 waren Kunstschaffende aus Deutschland, Frankreich, England, Belgien, Holland, Norwegen, Italien und der Schweiz vertreten. Mit rund 500 Arbeiten von rund 200 Künstlerinnen und Künstlern, Kollektiven, Designerinnen und Designern sowie Firmen war es das Ziel, umfassend über die aktuelle Avantgarde Westeuropas in den Bereichen bildende Kunst und Design zu informieren. Viele Exponate entstammen dem Kunstgewerbe, da dieses in der „Internationalen Kunstschau Wien 1909“ in hohem Maße präsent war.

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler 1909

  • Cuno Amiet
  • Richard Asir
  • Josef Maria Auchentaller
  • H. Baillie-Scott
  • Ernst Barlach
  • Helene Bernatzik
  • Leopold Blauensteiner
  • Hans Boehler
  • Pierre Bonnard
  • Karl Bräuer
  • Peter Breithut
  • Hans Brühlmann
  • Max Buri-Brienz
  • Karl Caspar
  • Maria Caspar-Filser
  • Paul Cooper-Hunton
  • Lovis Corinth
  • Carl Otto Czeschka
  • Else Bebois
  • Gertrud Degner
  • Maurice Denis
  • Fritz Dietl
  • Josef von Diveky
  • Herman Ehrenlechner
  • Robert Farsky
  • Melitta Feldkirchner
  • Jules Flandrin
  • Ernesto de Fiori
  • Leopold Forstner
  • Lilian Frobenius
  • Paul Gauguin
  • August Gaul
  • Helene Geiringer
  • Giovanni Giacometti
  • Vincent van Gogh
  • Dora Göbl
  • Hermann Grom-Rottmayer
  • Karl Gross
  • Clementine Guttmann
  • Charles Guerin
  • Albert Paris von Gütersloh
  • Hermann Haller
  • Fanny Harlfinger
  • Marie Händler
  • Thomas Theodor Heine
  • Alice Hegemann
  • Alma Heller
  • Oswin Hempel
  • Bernhard Hötger
  • Josef Hoffmann
  • Ludwig von Hofmann
  • Emil Hoppe
  • Jacobson
  • Jella Janiczek
  • Leopold Graf Kalkreuth
  • Hans Kalmsteiner
  • Rudolf Kalvach
  • Marion Kaulitz
  • Karl Maria Kerndle
  • Hugo Franz Kirsch
  • Hede Kletzl
  • Gustav Klimt
  • Anton Kling
  • Julius Klinger
  • Max Klinger
  • Erich Klossowski
  • Mela Köhler
  • Oskar Kokoschka
  • Krenek
  • Karoline Kubin
  • Helene Kollischer
  • Max Kurzweil
  • Rudolf von Larisch
  • Max Läuger
  • Franz Lebisch
  • Fritz Lederer
  • Hugo Lederer
  • Wilhelm Legler
  • Leidenfrost
  • Ida Lehmann
  • Max Liebermann
  • Wilhelm List
  • Berthold Löffler
  • Lurie
  • Richard Luksch
  • Margret Macintosh
  • Charles Rennie Macintosh
  • Mader
  • Henri Manguin
  • Marie Marc Schnuer
  • Emanuel J. Margold
  • Henri Matisse
  • Max MayershoferJules Meisel Franz Metzner
  • George Minne
  • Carl Moll
  • May Morris
  • Koloman "Kolo" Moser
  • Edvard Munch
  • Rosa Neuwirth
  • William Nicholson
  • Hans Ofner
  • Okono
  • Josef Maria Olbrich
  • Max Oppenheimer
  • Emil Orlik → Emil Orlik in Japan
  • Hermine Panesch
  • Bernhard Pankok
  • Pennell
  • Mariette Peyfuss
  • Broncia Koller-Pinell
  • Richard Pollak
  • Michael Powolny
  • Lotte Protiwensy
  • Otto Prutscher
  • Jean Puy
  • Marianne Roller
  • Paul Roller
  • Rosa Rothansl
  • Ker Xavier Roussel
  • George Sauter
  • Egon Schiele
  • Schinerer
  • Emma Schlangenhausen
  • Otto Schönthal
  • Alwin Schreiber
  • Heinrich Schröder
  • Schütz
  • Charles Shannon
  • Gustav Siegl
  • Jutta Sika
  • Emilie Milena Simandl
  • Max Slevogt
  • Agnes Speyer
  • Eugen Spiro
  • Adele von Stark
  • Natalie von Stepski
  • Ernst Stern
  • Ignatius Taschner
  • Richard Teschner → Die Bühnen des Richard Teschner
  • Franz Tominschek
  • Jan Toorop
  • Albert Trachsel
  • Therese Trethan
  • Alice Trübner: deutsche Landschafts- und Stilllebenmalerin, Ehefrau von Wilhelm Trübner, bei dem sie studiert hatte.
  • Wilhelm Trübner
  • Félix Vallotton: französischer Maler, vertreten u.a. mit "Liegender Akt auf gelbem Kissen" (1904, 98 × 146 cm, Museum zu Allerheiligen, Sturzenegger-Stiftung, Schaffhausen)
  • Louis Valtat
  • Viertaler
  • Maurice Vlaminck
  • Paul Vogelsauger
  • F. A. Voysey
  • Edouard Vuillard
  • Josef Wackerle
  • Otto Wagner
  • Karl Walser
  • Emil Rudolf Weiss
  • Karl Wilfert-Bubentisch
  • Harry Wilson
  • Eduard J. Wimmer-Wiesgrill
  • Carl Witzmann
  • Withold Wojtkiewicz
  • Ugo Zovetti
  • Franz von Zülow
  • Nora von Zumbusch-Exner

Gustav Klimt auf der „Internationalen Kunstschau 1909“

Raum 22 stellte dem Publikum insgesamt 15 Werke von Gustav Klimt vor. Darunter befanden sich sieben Gemälde und acht Zeichnungen, letzte wurden im Ausstellungskatalog als „Studien“ zusammengefasst. Klimt präsentierte die Ölgemälde „Der violette Hut“, „Judith“, „Wasserschloss“ (Prag, incl. Abbildung), „Vision“ (?), „Bauerngärtchen“, „Die Hoffnung“ (heute: „Hoffnung II“, Kanada) und „Alte Frau“ (ebenfalls mit Abbildung).

Neben einer exemplarischen Auswahl von ehemals gezeigten Objekten bietet die Ausstellung im Belvedere auch einen virtuellen Rundgang durch die Schau, um einen realitätsnahen Eindruck von der historischen Präsentation zu vermitteln.

Kuratiert von Franz Smola.

Bilder

  • George Minne, Frauenkopf, vor 1909 (© Belvedere, Wien)
  • Ernst Barlach, Ruhendes Hirtenpaar, 1908 (© Belvedere, Wien)

Aktuelle Ausstellungen

1. Juli 2020
Larry Poons, Nixe's Mate, 1961, Acryl auf Leinwand, 178x 285 x 4 cm (Leihgabe der Österreichischen Ludwig-Stiftung seit 1996, Photo: mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien © Bildrecht, Wien2020)

Wien | mumok: Misfitting Together. Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art Andy Warhols serielles Denken kontextualisiert

Pop Art, Minimal und Conceptual Art aus der Sammlung von Peter und Irene Ludwig unter dem Aspekt des Seriellen erweitert den Blick auf Andy Warhols Werk. Modulare und serielle Ideen nach Mel Bochner in deutscher und amerikanischer Kunst der 1960er und 1970er Jahre.
23. Juni 2020
Angelika Kauffmann, Selbstporträt der Künstlerin am Scheideweg zwischen Musik und Malerei, Detail, Rom 1794, Öl/Lw, 147,3 x 215,9 cm (Nostell Priory, West Yorshire © National Trust Images/John Hammond)

Düsseldorf | Museum Kunstpalast: Angelika Kauffmann Bedeutendste Künstlerin Europas um 1800

Angelika Kauffmann (1741–1807) vertritt exemplarisch den neuen Typus einer europaweit vernetzten und weltgewandten Künstlerin. Ihr breitgefächertes Œuvre repräsentiert wesentliche Aspekte des internationalen Klassizismus im Zeitalter der Aufklärung und Empfindsamkeit.
22. Juni 2020
Henri Cartier-Bresson, Simiane-la-Rotonde, 1969, Silbergelatineduck von 1973 (© Fondation Cartier-Bresson / Magnum Photos)

Venedig | Palazzo Grassi: Henri Cartier-Bresson Fünf Interpreten für die „Master Collection”

Fünf Kuratoren zeigen Henri Cartier-Bresson (1908–2004). Anfang der 1970er Jahre lud das Sammlerpaar Jean und Dominique de Menil Cartier-Bresson ein, seine bedeutendsten Bilder auszuwählen: Der Pariser Fotograf stellte selbst aus 385 Fotografien seine „Master Collection“ zusammen.
22. Juni 2020
Llyn Foulkes, Deliverance, 2007 (Pinault Collection © Llyn Foulkes)

Venedig | Punta della Dogana: Untitled, 2020

Die französische Kuratorin Caroline Bourgeois, der in L.A. lebende Künstler Thomas Houseago und seine Partnerin, die Kunsttherapeutin Muna El Fituri, kuratieren für die Punta della Dogana eine Ausstellung zur Gegenwartskunst.
19. Juni 2020
Peter Lindbergh, Uma Thurman, New York, 2016 © Peter Lindbergh (courtesy Peter Lindbergh, Paris)

Hamburg | MKG: Peter Lindbergh „Untold Stories“ feiert Lindberghs „Neue Frau“

Peter Lindbergh war einer der einflussreichsten Modefotografen der letzten 40 Jahre. Er fotografierte Menschen so wie sie sind, natürlich und authentisch, und prägte einen völlig neuen Typus des Supermodels.
18. Juni 2020
K. H. Hödicke, Entwurf, Detail, 1972, Bleistift und Wachsmalstift auf Papier, 297 x 210 mm (Staatliche Graphische Sammlung München, Schenkung S. K. H. Herzog Franz von Bayern 2019, Foto: Staatliche Graphische Sammlung München © VG Bild-Kunst, Bonn 2020)

München | Pinakothek der Moderne: K. H. Hödicke Arbeiten auf Papier in der Staatlichen Graphischen Sammlung München

K. H. Hödicke, der Berliner Maler, in der Pinakothek der Moderne und in einem zweibändigen Katalog, vorgestellt als Zeichner von duftigen DIN-A4-Blättern und monumentalen malerischen Gouachen. Der Erwerb von 53 Arbeiten auf Papier durch die Staatliche Graphische Sammlung München wie eine zweijährige Zusammenarbeit ihres Direktors Michel Hering mit dem Künstler ermöglichen, Hödicke als gewitzten, sich mit der Pop-Art, Konzeptkunst und seiner Umgebung höchst innovativ beschäftigenden Maler kennenzulernen.