Gerrit Thomas Rietveld

Wer war Gerrit Thomas Rietveld?

Gerrit Thomas Rietveld (1888–1964) zählt zu den bedeutendsten Architekten und Designern der Moderne. Der Utrechter war Mitglied der Künstlergruppe De Stijl und wandte sich dem funktionalen Aspekt des Entwurfes zu.

 

Ausbildung

Gerrit Rietveld entstammte einfachen und streng protestantischen Verhältnissen und Utrecht. Seine Lehre schloss er in der Schreinerwerkstatt seines Vaters Johannes Cornelis Rietveld ab.1 Da er den kunstgewerblichen Unterricht der Vereinigung Het Utrechtsch Museum van Kunstnijverheid te Utrecht besuchte, konnte er Gestalter beim Goldschmied Carel Begeer werden. Gleichzeitig besuchte er Abendkurse beim Architekten Piet Klaarhamer. Am 1. Mai 1917 eröffnete Gerrit Rietveld seine eigene Werkstatt in der Adriaen van Ostadelaan. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Vrouwgien Hadders hatte er insgesamt sechs Kinder.

„Als ich eine Weile bei diesem Juwelier gearbeitet hatte, war inzwischen mein Horizont erweitert, hatte ich einen neuen Blick auf die Architektur bekommen. Damals machte ich für mich allerlei Dinge, doch ich wollte zunächst herausfinden, in welche Richtung die Reise gehen sollte […] Mir war klar, dass man nicht mehr mit der Masse des Materials arbeiten durfte, sondern mit dem Raum, der sich darin verbarg. Dass man diesen Raum mit Begrenzungen trennen musste, die nicht vollständig waren.“ (Gerrit Rietveld, 1959)

 

Rietveld-Schröder-Haus

Zu Rietvelds bedeutendsten Werken gehört das Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht, das er 1924 gemeinsam mit Truus Schröder-Schröder (1889–1985) entwarf. Bald nach seiner Entstehung avancierte es zur Ikone des modernen Bauens. Konstruktion, Materialverwendung und Farben spielen zusammen, um im ersten Stock einen offenen Wohnraum mit modularen Nebenzimmern („ausfaltbares“ Badezimmer) freizugeben. Da die Wände und auch die Ecken des Gebäudes keine tragenden Elemente sind, konnte Rietveld horizontale Fensterbänke rundum laufen lassen. Die Verbindung von Innen und Außen – heute allerdings durch eine vierspurige Stadtautobahn und ein verbautes Umfeld völlig verändert – war dem Architekten äußerst wichtig.

  1. Die Informationen für diesen Beitrag stammen aus: Ida van Zijl, Die Entstehung des Rietveld-Schröder-Hauses, in: Rietveld-Schröder-Haus, Utrecht 2017.