0

Jeff Koons‘ „Gazing Ball“ in Amsterdam beschädigt Glasball platzte bei Berührung?

Jeff Koons, Gazing Ball (Perugino Madonna und Child mit vier Heiligen), Detail, 2014–2015, Öl/Lw, Glas, Aluminum, 179,7 x 136,5 x 37,5 cm (Besitz Jeff Koons, © Jeff Koons)

Jeff Koons, Gazing Ball (Perugino Madonna und Child mit vier Heiligen), Detail, 2014–2015, Öl/Lw, Glas, Aluminum, 179,7 x 136,5 x 37,5 cm (Besitz Jeff Koons, © Jeff Koons)

Dass er dem Kunstwerk zu nahegekommen ist, gab der Besucher freimütig zu, der am Sonntag, den 8. April 2018, die blaue Glaskugel von Jeff Koon’s „Gazing Ball“ zum Platzen brachte. Der Fall wird das Atelier von Jeff Koons und die Versicherung noch beschäftigen.

Jeff Koons‘ „Gazing Ball (Perugino Madonna und Child mit vier Heiligen)“ (2014–2015) ist das Masterpiece 2018, in dem ein Kunstwerk mit religiöser oder spiritueller Dimension im Chor der ehemaligen protestantischen Neuen Kirche (De Nieuwe Kerk) in Amsterdam ausgestellt wird. Hochkarätige Leihgaben aus renommierten Museen und Privatsammlungen – siehe untenstehende Liste – konnten seit 2011 im Chor der Kirche, jetzt ein Ausstellungsraum, besichtigt werden. Hochkarätig heißt im Fall von Jeff Koons auch hocpreisig, hat doch bei der Frieze Art Fair 2017 sein „Gazing Ball (Giotto The Kiss of Judas)“ (2015/16), ein Faksimile des Judaskuss-Freskos von Giotto mit einer spiegelnden blauen Kugel, für 2,75 Mio. Pfund bei David Zwirner (New York) den Besitzer gewechselt (→ Frieze London 2017: Poppig bunt und ein bisschen glatt). Die „Pilgerfahrt“ dieses Besuchers fand allerdings ein jähes Ende.

 

 

Dabei hatte Jeff Koons zumindest die Spiegelung des Publikums im Sinn, als er die handgemalte Kopie von Pietro Peruginos „Madonna und Kind mit vier Heiligen“ (um 1500/01) aus der Pinacoteca Nazionale di Bologna mit einer kobalblauen Glaskugel verband. Die Sphäre lässt sowohl an den „blauen Planeten Erde“ denken wie an das Lapislazuliblau des Madonnenmantels oder die blauen Monochrome von Yves Klein. In dieser blauen Kugel spiegelt sich das Publikum und die Welt – wenn auch in der gekrümmten Form eines Kugelspiegels. „Gazing Ball“ – in die Kugel zu starren – sollte in diesem Fall allerdings nicht zu wörtlich genommen werden.

 

 

Jeff Koons‘ „Gazing Ball“: Bilder

  • Jeff Koons, Gazing Ball (Perugino Madonna und Child mit vier Heiligen), 2014–2015, Öl/Lw, Glas, Aluminum, 179,7 x 136,5 x 37,5 cm (Besitz Jeff Koons, © Jeff Koons)
  • Pietro Perugino, Madonna mit Kind und vier Heiligen, um 1500/01, Öl/Holz, 330 x 265 cm (Pinacoteca Nazionale di Bologna)
  • Jeff Koons, Gazing Ball (Perugino Madonna und Child mit vier Heiligen) in De Niewe Kerk Amsterdam, 2018, Installationsfoto Janiek Dam
29. Juni 2018
Mark Leckey, Vincent van Gogh

Ausstellungen in den Tate Museen 2019 200 Jahre Kunstgeschichte von William Blake zu Olafur Eliasson

Welche Ausstellungen zeigen die Tate Modern, Tate Britain, Tate Liverpool und Tate St. Ives im Jahr 2029? Höhepunkt der Kunstproduktion von 1800 bis heute: William Blake, Vincent van Gogh und Großbritannien, Pierre Bonnard, Marc Leckey, Olafur Eliasson u.v.m. Hier findest Du das gesamte Programm.
8. Juni 2018
Sam Gilliam im Kunstmuseum Basel, 7.6.2018, Foto: Alexandra Matzner, ARTinWORDS, © Sam Gilliam

Kunstmuseum Basel: Ausstellungen während der ART Basel 2018 Gilliam - Gates - Rosler & Steyerl - Lassnig

Das Kunstmuseum Basel lockt im Sommer 2018 mit vier Ausstellungen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler: Sam Gilliam, Theaster Gates, Martha Rosler & Hito Steyerl sowie Maria Lassnig. Während der ART Basel verlängert das Museum seine Öffnungszeiten und bleibt jeden Tag bis 20:00 Uhr offen!
25. Mai 2018
Erwin Olaf, Grief Caroline, 2007 (Rijksmuseum, Amsterdam, Transfer of Erwin Olaf’s core collection, 2018)

Erwin Olaf schenkt dem Rijksmuseum sein gesamtes Werk Fotograf revanchiert sich für lebenslange Inspiration

Das Rijksmuseum nahm heute die Schenkung des Werks von Erwin Olaf (* 1959) entgegen. Insgesamt 500 Objekte, darunter Abzüge, Portfolios, Videos, Magazine, Bücher und Poster, gehen an das Amsterdamer Museum.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.