0

Künstlerliste der Manifesta 11 What People Do for Money: Some Joint Ventures

Christian Jankowski, Kurator Manifesta 11 anlässlich der Pressekonferenz am 29.9.2015 im Seebad Enge, Zürich Foto (c) Baumgartner

Christian Jankowski, Kurator Manifesta 11 anlässlich der Pressekonferenz am 29.9.2015 im Seebad Enge, Zürich Foto (c) Baumgartner

Die Künstler_innen-Liste der Manifesta 11 in Zürich ist veröffentlicht! Christian Jankowski lud 30 Künstler_innen ein, ihre Neuproduktionen gemeinsam mit Schweizer_innen unterschiedlichster Berufe zu entwickeln. In der historischen Ausstellung widmet er sich gemeinsam mit Francesca Gavin der Darstellung der Arbeitswelt und ihrer radikalen Veränderung in den letzten Jahren bzw. verspricht einen Einblick in die Kunstindustrie. Für Spannung ist gesorgt!

Manifesta 11 Zürich: What People Do for Money: Some Joint Ventures

Warum findet die Manifesta 11 in Zürich statt? Die Antwort der Gründerin und Leiterin Hedwig Fijen fällt den aktuellen Umständen entsprechend kritisch aus: „Eine Manifesta in der Schweiz, in einem Land, das mit seinem System der direkten Demokratie, mit seinen vier Landessprachen, einem hohen Lebensstandard und einer isolationistischen Außenpolitik einen geradezu idyllischen Charakter hat, fühlt sich durchaus surreal an – in einer Zeit, in der sich Europa mit der dramatischsten humanitären Krise seit dem Zweiten Weltkrieg gegen- über gestellt sieht.“ Doch darin könnte auch das Potenzial dieser europäischen Biennale liegen. Fast unweigerlich entsteht das Bild einer geschützten Insel im Herzen des sturmgebeutelten Europa. Nicht zuletzt stehen die DADA-Künstler als historische Größen und Paten für einen kritischen Umgang mit der Politik des Kontinents. Das Cabaret Voltaire wird dann auch von dem Berliner Künstler-Kurator Christian Jankowski zu einem Nukleus künstlerischen Arbeitens verwandelt: Als Zunfthaus Voltaire ist es Produktionsstätte von Performances, die gleichzeitig zum Aufnahmeritual für die neu geschaffene Künstler-Zunft Zürichs werden.

 

Was machen Menschen für Geld?

Der Austausch von Waren, Dienstleistungen und Geld steht im Zentrum der diesjährigen Manifesta. Unter dem Schlagwort „Vierte Industrielle Revolution“ wird bereits die volle Vernetzung von Virtuellem und Materiellem im digitalen Zeitalter verhandelt. Welche Auswirkungen hat das auf die Arbeitenden? Bislang lässt sich eine Entgrenzung von Arbeitszeiten problemlos nachweisen (Schlagwort immer und überall erreichbar sein), genauso ein Unbehagen angesichts der Schnelligkeit, mit der technische Innovationen das (Arbeits-)Leben verändern, ohne dass die Auswirkungen auf Menschen und Gesellschaften bekannt wären.

Jankowski entwickelt dazu ein partizipatives Konzept und eine historische Ausstellung, die von einer Reihe von Veranstaltungen begleitet werden. Für ihn soll Kunst „über die Kunstwelt hinaus ein Eigenleben entwickeln“. Daher spannte er ja 30 Künstler und Gastgeber aus Zürich zusammen, die Liste der ausgeübten Berufe reicht vom Pfarrer im Zürcher Großmünster bis zu Ärzten, Gründern und Transgender Sexarbeiterin. Gemeinsam erarbeiten die Künstler und Gastgeber Neuproduktionen fernab des Kunstbetriebs und des White-Cube. Zu den interessantesten Paarungen gehören Maurizio Cattelan und Edith Wolf-Hunkeler, ehem. Paralympische Athletin und Weltmeisterin aber auch Franz Erhard Walther und Thomas Deutschenbaur, Geschäftsführer und Stoffentwickler Development Never Stops aus Adliswil. Ausgestellt werden die Ergebnisse in den Satelliten, in einer der klassischen Kunstinstitutionen und in Form eines Dokumentarfilms auf dem Pavillon of Reflections. Letzterer zeigt dann nicht nur die erarbeiteten Werke, sondern auch das Publikum und seine Reaktionen.

 

The Historical Exhibition: Sites Under Construction

Die Geschichte der Darstellung von Arbeit steht im Zentrum der historischen Ausstellung, die von Christian Jankowski und Francesca Gavin gemeinsam kuratiert wurde. Die Liste der zeitgenössischen Künstler ist prominent besetzt, reicht von Yto Barrada, Thomas Demand, Simon Denny, Marcel van Eeden, Duane Hanson, Mark Leckey, Trevor Paglen, Momoyo Torimitsu, um nur einige zu nennen. In elf Themenbereichen stellen die Ausstellungsmacher neben den traditionellen Berufsfeldern vor allem auch den Beruf des Künstlers vor. Sie versammeln Kunstwerke und nicht kunstspezifsche Materialien aus den letzten fünfzig Jahren, ausgehend von einer Szene aus dem Film „Solaris“ (1972) des russischen Regisseurs Andrei Tarkowski: Der Astronaut begegnet einem Alien in der Bibliothek des Raumschiffs. Hinter dieser Metapher steht die Begegnung mit dem Unbekannten, das im Zeitalter der Digitalisierung nicht nur zu einem völlig neuen Umgang mit Medien und Bildern geführt hat, sondern in Zukunft auch eine neue Generation von vernetzten Gebrauchsgegenständen hervorbringen wird. Mark Leckeys sprechender und denkender Kühlschrank ist nur eine Reaktion auf diese Revolution. Weitere wichtige Kapitel sind Fragen zur Arbeitspause, Berufen in der Kunstwelt, Kunst als Zweitberuf gewidmet, die in der „Kunst ohne Künstler“ kulminieren.

 

Ausstellungsorte der Manifesta 11 Zürich

The Historical Exhibition: Sites Under Construction findet in bekannten Zürcher Kunstinstitutionen statt: dem Migros Museum für Gegenwartskunst, dem LUMA Westbau / POOL etc., der Kunsthalle Zürich im Löwenbräukunst-Areal und dem Helmhaus Zürich

Satelliten-Ausstellungen der Künstler-Gastgeber sind an den jeweiligen Arbeitsplätzen der Gastgeber zu sehen.

Der Pavillon of Refections ist eine schwimmende Plattform auf dem Zürichsee und mit einem riesigen LED-Screen, Zuschauertribüne, Bad und Bar ausgestattet. Die Dokumentarfilme werden unter der künstlerischen Leitung von Christian Jankowski in Zusammenarbeit mit Studierenden und Alumni des Departments Cast/Audiovisual Media der ZHdK produziert. Moderiert werden sie von Schülerinnen und Schülern Zürichs, die als Kunstdetektive die Manifesta 11 begleiten.

Das Cabaret der Künstler – Zunfthaus Voltaire: Künstler können gemeinsam mit Nicht-Künstlern ab sofort über die Webseite der Manifesta Projektvorschläge – die sogenannten Joint-Venture-Performances – einreichen. Als Nicht-Künstler gelten auch Berufstätige aus dem Kunstbetrieb wie Kuratoren, Galeristen oder Auktionatoren. Nur im Rahmen einer Performance darf das Cabaret betreten werden. Und das auch nur von Zunftmitgliedern. Der Künstler Manuel Scheiwiller wurde zum Zunftmeister berufen.

 

Teilnehmende Künstler_innen der Manifesta 11 (Neuproduktionen) und ihre Gastgeber_innen

Künstlername (Land, Geburtsjahr) – Gastgeber_innen und ihre Berufe

Antufiev, Evgeny (Russland, 1986) - Martin Rüsch, Pfarrer Grossmünster, Zürich

Arnold, John (USA, 1975) - Fabian Spiquel, Michelin Sterne-Chefkoch Maison Manesse, Zürich

Bijl, Guillaume (Belgien, 1946) - Jacqueline Meier, Hundestylistin Hundesalon Dolly, Zürich

Bouchet, Mike (USA, 1970) - Philipp Sigg, Eidg. Dipl. Verfahrensingenieur ETH im Wissensmanagement Klärwerk Werdhölzli, Zürich

Cattelan, Maurizio (Italien, 1960) - Edith Wolf-Hunkeler, ehem. Paralympische Athletin und Weltmeisterin Zürich

Çavuşoğlu, Aslı (Türkei, 1982) - Nicolas Boissonnas, Gemälderestaurator Masson Pictet Boissonnas, Gemälde- und Graphikrestaurierungen AG, Zürich

Chochola, Matyáš (Tschechien, 1986) - Azem Maksutaj, mehrfacher Thai-Box-Weltmeister, Geschäftsführer und Trainer Azem Kampfsport, Winterthur

Congost, Carles (Spanien, 1970) - Roland Portmann, Bereichsleiter Kommunikation und Marketing, Abteilung Feuerwehr Schutz & Rettung, Zürich

Floyer, Ceal (England, 1968) - Lorenz Oehler, Übersetzer Zürich

García Torres, Mario (Mexico, 1975) - Christoph Homberger, Opernsänger Zürich

Győri, Andrea Éva (Ungarn, 1983) - Maggie Tapert, Sexpertin, Wings of Joy, Zürich, Dr. phil. Dania Schiftan, ZiSMed, Zentrum für interdisziplinäre Sexologie und Medizin, Zürich

Helguera, Pablo (Mexico, 1971) - tbc, Verlagsmitarbeiter

Houellebecq, Michel (Frankreich, 1956) - Dr. med. Henry Perschak, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin, Klinik Hirslanden, Zürich

Humeau, Marguerite (Frankreich, 1986) - Mathias Bürki, Doktorand, Autonomous Systems Lab Departement Maschinenbau und Verfahrenstechnik, ETH Zürich

Jiménez Landa, Fermín (Spanien, 1979) - Peter Wick, Meteorologe MeteoNews AG, Zürich

Kessler, Jon (USA, 1957) - Adriano Toninelli, Uhrmacher Officine Panerai, Neuchâtel

Ledare, Leigh (USA, 1976) - Dr. med. Christoph Müller, Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie Zürich

Margolles, Teresa (Mexico, 1963) - Sonja Victoria Vera Bohorquez, Transgender Sexarbeiterin Zürich

Nadashi, Shelly (Israel, 1981) - Dr. Margaretha Debrunner, Gymnasiallehrerin Literargymnasium Rämibühl, Zürich

Rafman, Jon (Kanada, 1981) - Oscar Trott, Float Spa Manager und Gründer float Zürich, Zürich

Rødland, Torbjørn (Norwegen, 1970) - Dr. Danielle Heller Fontana, Eidg. dipl. Zahnärztin Zürich

Sagri, Georgia (Griechenland, 1979) - Dr. Josephin Varnholt, Bankerin Julius Bär, Zürich

Schmitt, Marco (Deutschland, 1976) - Reto Scherrer Kommunikationschef Kantonspolizei Zürich Kantonspolizei Zürich

Sierra, Santiago (Spanien, 1966) - Marcel Hirschi, Sicherheitsberater Security & Safety AG, Zürich

Szeemann, Una (Schweiz, 1975) - Dr. Peter Hain, Fachpsychologe für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie FSP, Zürich, Dr. Olaf Knellessen, Psychoanalytiker, Eigene Praxis, Zürich

Tee, Jennifer (Holland, 1973) - Rolf Steinmann, Leiter des Bestattungs- und Friedhofamt Bestattungs- und Friedhofamt Stadt Zürich, Zürich

Thýn, Jiří (Tschechien, 1977) - Sabrina Meyer, Pathologin Institut für klinische Pathologie, Universitätsspital Zürich

Walther, Franz Erhard (Deutschland, 1939) - Thomas Deutschenbaur, Geschäftsführer und Stoffentwickler Development Never Stops, Adliswil

Xunzhi, Yin (China, 1968 - Delia Eberle, Flugbegleiterin Helvetic Airways, Zürich

 

„The Historical Exhibition: Sites Under Construction“

Von Christian Jankowski und Francesca Gavin co-kuratiert und ausgehend von einer Szene aus dem Film „Solaris“ (1972) des russischen Regisseurs Andrei Tarkowski, in der der Astronaut auf einen Alien trifft.

Al Qadiri, Fatima & Khalid Al Gharaballi (Kuwait)

Artist Placement Group (UK)

Axell, Evelyne (Belgien)

Baga, Trisha (USA)

Bachmann, Nicole (Schweiz)

Barrada, Yto (Frankreich) → Thea Djordjadze & Yto Barrada

Baxter, Bhakti (USA)

Beer, Tjorg Douglas (Deutschland)

Bermejo, Karmelo (Spanien)

Bernhardt, Katherine (USA)

Bochner, Mel (USA)

Boner, Alice (Schweiz)

Bony, Oscar (Paraguay)

Burden, Chris (USA)

Büttner, Werner (Deutschland)

Calle, Sophie (Frankreich)

Chernysheva, Olga (Russland) → Olga Chernysheva: „Situationen müssen weiterentwickelt werden, um Bilder zu werden“

Claydon, Steven (UK)

Collier, Anne (USA)

Cosey Fanni Tutti (UK)

Dejanoff, Plamen & Heger, Swetlana (Bulgarien/Tschechische Republik)

Demand, Thomas (Deutschland) → Thomas Demand „Presidency“ und „Embassy“

Denny, Simon (Neuseeland)

Dial, Thornton (USA)

Domanović, Aleksandra (Slowenien)

Eeden, Marcel van (Niederlande)

Eichhorn, Maria (USA)

Fairhurst, Angus (UK)

Farocki, Harun (Deutschland)

Fopp, Damian (Schweiz)

Fusco, Coco (USA)

Gordon, Kim (USA)

Gursky, Andreas (Deutschland) → Andreas Gursky in Düsseldorf

Gute, Charles (USA)

Hadfield, Chris (Kanada)

Hanson, Duane (USA)

Harrison, Rachel (USA)

Hiller, Susan (UK)

Huyghe, Pierre (Frankreich)

Jäggli, Margrit (Schweiz)

James Roberts (USA)

Kelly, Daniel (UK)

Kippenberger und Akim S. aus 44 (Deutschland)

Laderman Ukeles, Mierle (USA)

Leckey, Mark (UK)

Leinkauf, Mischa & Wermke, Matthias (Deutschland)

Liebscher, Martin (Deutschland)

Linke, Armin (Deutschland/Italy)

Little, Graham (UK

Lockhart, Sharon (USA)

Lombardi, Mark (USA)

Lutyens, Marcos (UK)

Magid, Jill (USA)

Marlatt, Megan (USA)

Meier, Dieter (Schweiz)

Monk, Jonathan (UK)

Motti, Gianni (Schweiz)

Munari, Bruno (Italien)

Nagy, x-T Kriszta (Ungarn)

Öğüt, Ahmet (Turkei)

Okón, Yoshua (Mexico)

Olmos, Giovanna (USA)

Olowska, Paulina (Polen)

Opie, Julian (UK)

Paglen, Trevor (USA)

Pica, Amalia (Argentinien)

Pickering, Sarah (UK)

Piper, Adrian (USA)

Quaytman, R. H. (USA)

RELAX (chiarenza & hauser & co) (Schweiz)

Rossell, Daniela (Mexiko)

Ruff, Thomas (Deutschland)

Ruscha, Ed (USA)

Sánchez Castillo, Fernando (Spanien)

Sander, August (Deutschland)

Schlatter, Sabine (Schweiz)

Shaw, Jeremy (Kanada)

Gaskell, Anna (USA)

Shein, Alexander (Russland)

Sister Corita Kent (USA)

Skala, Jiri (Tschechische Republik)

Smith, Michael (USA)

Son Thomas, James (USA)

Soth, Alec (USA)

Stark, Frankreichs (USA)

Štětina, Roman (Tschechische Republik)

Syms, Martine (USA)

Takala, Pilvi (Finnland)

Tarkovski, Andrei (Russland)

Torimitsu, Momoyo (Japan)

Trockel, Rosemarie (Deutschland)

Vanini, Angela (Deutschland)

Lawler, Louise (USA)

Vuk Ćosić (Kroatien)

Wang, Taocheng (Niederlande)

Zipp, Thomas (Deutschland)

Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.