0

London | National Gallery: Bellotto. Festung Königstein

Bernardo Bellotto, Festung Königstein: Hof mit Brunnenhaus, Detail, 1756–1758, Öl/Lw, 133.9 × 238 cm (Manchester Art Gallery © Manchester Art Gallery, UK / Bridgeman Images)

Bernardo Bellotto, Festung Königstein: Hof mit Brunnenhaus, Detail, 1756–1758, Öl/Lw, 133.9 × 238 cm (Manchester Art Gallery © Manchester Art Gallery, UK / Bridgeman Images)

Erstmals seit 250 Jahren sind fünf Ansichten der Festung Königstein wiedervereint. Bernardo Bellotto (1722–1780) malte sie auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als er Hofmaler in Dresden war. Einst zugunsten seines berühmteren Onkels und Malers Canaletto (Giovanni Antonio Canal) übersehen, bei dem er in Venedig ausgebildet wurde, gilt Bellotto heute als eine der markantesten Künstlerpersönlichkeiten seiner Zeit. Diese Ausstellung beleuchtet den Erwerb der National Gallery von 2017, „Die Festung Königstein vom Norden“ (1756–1758) – die erste deutsche Ansicht aus dem 18. Jahrhundert in der Sammlung.

August III. (1696–1763), Kurfürst von Sachsen und König von Polen, gab diese fünf Gemälde um 1756 als Teil einer größeren Serie von 30 Ansichten Dresdens und seiner Umgebung in Auftrag. Bellotto erhielt 1758 eine Bezahlung für die Bilder. Obwohl er sie fertigstellte, wurden sie mit ziemlicher Sicherheit aufgrund der Eskalation des Siebenjährigen Krieges nie an den Kurfürsten geliefert.

Alle fünf Ansichten der Festung Königstein wurden wahrscheinlich zu Bellottos eigenen Lebzeiten nach Großbritannien verkauft und waren bis 1991 in drei verschiedenen britischen Sammlungen zu finden. Heute befindet sich „Die Festung Königstein vom Süden“ in The Derby Collection, Knowsley Hall, Merseyside (die Sammlung, aus der auch die eigene Ansicht der National Gallery stammte), „Festung Königstein vom Nordwesten“ befindet sich in der National Gallery of Art, Washington DC, und sowohl „Die Festung Königstein: Hof mit dem Brunnenhaus“ als auch „Die Festung Königstein:  Hof mit der Magdalenenburg“ befinden sich in der Manchester Art Gallery.

Die Festung Königstein liegt etwa 25 Meilen südöstlich von Dresden. Sie erscheint weitgehend unverändert aus Bellottos eigener Zeit. Die fünf Gemälde – jeweils 2,5 Meter breit – zeigen die alte Festung sowohl von außen als auch von innen. Bernardo Bellotto gelingt es, sowohl das Drama als auch die Details dieses Kommandoplatzes einzufangen. Man kann die scharfen, eckigen Formen der Festung erkennen, aber auch die bröckelnden Steinmauern, winzige Soldaten auf den Wällen und Frauen, die im Hof waschen. Der Alltag im Inneren steht im Kontrast zur pittoresken Umgebung der Festung.

Bernardo Bellotto wendete seine Kenntnisse und venezianische Ausbildung auf höchst originelle Panoramadarstellungen Nordeuropas an und nahm die Tradition der Vedutenmalerei in eine völlig neue Richtung. Die Werke zeigen alle seine herausragende Technik und innovative Herangehensweise, einschließlich der Verwendung einer Camera Obscura – dem Vorläufer moderner Kameras –, die Bellotto half, seine Kompositionen bis ins kleinste Detail zu planen.

Kuratiert von Letizia Treves, National Gallery James und Sarah Sassoon Kuratorin für spätere italienische, spanische und französische Gemälde des 17. Jahrhunderts.
Zweite Station der Ausstellung ist in die Manchester Art Gallery (20.11.2021–27.2.2022).
Quelle: The National Gallery of Art, London

Bernardo Bellotto. Ansichten von Königsstein: Bilder

  • Bernardo Bellotto, Festung Königstein von Nord-West, 1756–1758, Öl/Lw, 133 × 235.7 cm (National Gallery of Art, Washington, Courtesy National Gallery of Art, Washington)
  • Bernardo Bellotto, Festung Königstein vom Norden, 1756-1758, Öl/Lw, 132.1 × 236.2 cm (© The National Gallery, London, Bought with the support of the American Friends of the National Gallery, The National Gallery Trust, the Estate of Mrs Madeline Swallow, Art Fund (with a contribution from The Wolfson Foundation), Howard and Roberta Ahmanson, The Deborah Loeb Brice Foundation, Mrs Mollie W. Vickers, The Manny and Brigitta Davidson Charitable Foundation, The Sackler Trust and through private appeal, 2017)
  • Bernardo Bellotto, Festung Königstein: Hof mit Brunnenhaus, 1756–1758, Öl/Lw, 133.9 × 238 cm (Manchester Art Gallery © Manchester Art Gallery, UK / Bridgeman Images)
  • Bernardo Bellotto, Festung Königstein von Süd-West, 1756–1758, Öl/Lw, 133.9 x 238 cm (The Earl of Derby, Knowsley Hall, Reproduced courtesy of the Rt Hon. The Earl of Derby / Photo: © Christie’s Images Limited)

Weitere Beiträge zu Bernardo Bellotto

20. Dezember 2019
Raffael, Sixtinische Madonna, 1512/13, Detail, Öl auf Leinwand, 256 × 196 cm (Gemäldegalerie Alte Meister Staatliche Kunstsammlungen Dresden)

Dresden | Gemäldegalerie Alte Meister: Neuaufstellung Wiedereröffnung der Renaissance- und Barocksammlung im Dresdener Zwinger

Nach mehrjähriger Sanierungsphase finden am 29. Februar 2020 die feierliche Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und die Neupräsentation der Skulpturensammlung bis 1800 statt.
29. Juni 2017
Friedrich Heinrich Füger, Kaiserin Maria Theresia im Kreise ihrer Kinder, 1776, Tempera auf Pergament 34,2 x 39 cm Rahmenmaße: 48 x 53 x 6 cm © Belvedere, Wien

Maria Theresia und die Kunst Kunst- und Kulturförderung in Wien während des 18. Jahrhunderts

Maria Theresias Ruf als Kunstförderin ist nicht herausragend: Häufig bevorzugte sie wenig avancierter Künstler am Wiener Hof. Aus heutiger Sicht ist die größte und wirkmächtigste kulturpolitische Leistung der mariatheresianischen Zeit die Öffnung der kaiserlichen Sammlung im Oberen Belvedere für das allgemeine Publikum. Die bildende Kunst erfuhr nicht nur aus propagandistischen Gründen kaiserliche Unterstützung, wobei der Landschaftsmalerei erstmals größere Bedeutung zukam.
11. Juni 2015
Annibale Carracci, Der Genius des Ruhmes, 1588-1589, Öl auf Leinwand, 174 x 114 cm © Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden.

Rembrandt – Tizian – Bellotto Geist und Glanz der Dresdner Gemäldegalerie

Von Ende September 2013 bis 2017 wird das Gebäude der Gemäldegalerie in Dresden modernisiert. Da im Ausstellungshaus von Gottfried Semper derzeit nur die „Highlights“ wie Raffaels „Sixtinische Madonna“ und Giorgiones und Tizians „Schlafende Venus“ bewundert werden können, wurden 99 Werke auf Reisen geschickt.

Aktuelle Ausstellungen

19. September 2021
Hermann Carl Eduard Biewend, Ich und mein Luischen, Detail, 1851, kolorierte Daguerreotypie (Private Sammlung © Collection H. G.)

Schweinfurt | Museum Georg Schäfer: Frühe Jahre der Fotografie Neue Wahrheit? Kleine Wunder!

Erste Präsentation einer britischen Privatsammlung zu Louis Daguerre, Daguerreotypien aus EU & USA, Karikaturen, Stereofotografie, Porträts und einer seltenen Ambrotypie.
19. September 2021
Berthe Morisot, Junge Frau auf dem Sofa [Jeune Femme au Divan], Detail, 1885, Öl/Lw, 61 x 50.2 cm (Tate, London; Bequeathed by the Hon. Mrs A.E. Pleydell-Bouverie through the Friends of the Tate Gallery 1968, Photo ©Tate)

Riehen b. Basel | Beyeler: Close Up. Berthe Morisot bis Elizabeth Peyton

Die Ausstellung zeigt Werke von Künstlerinnen, deren Schaffen herausragende Positionen innerhalb der Geschichte der Moderne seit 1870 bis heute darstellen. Es ist der Zeitraum, zu dessen Beginn es Künstlerinnen in Europa und Amerika erstmals möglich wurde, auf breiter Basis professionell tätig zu sein.
18. September 2021
Alicja Kwade, Selbstporträt, 2020, Courtesy of the artist; KÖNIG GALERIE, Berlin/ London/ Seoul/ Decentraland, Foto: Roman März

Berlin | Berlinische Galerie: Alicja Kwade. In Abwesenheit

Alicja Kwade (* 1979) erarbeitet 2021 eine ortsspezifische Installation in der ersten großen Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie.