0

Madrid | Museo Nacional Thyssen-Bornemisza: Walid Raad. Cotton Under My Feet Geschichte der Sammlung neu und anders erzählt

Walid Raad, Under My Feet, Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 2021/22

Walid Raad, Under My Feet, Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 2021/22

Die Ausstellung „Cotton Under My Feet“ präsentiert einem neuen Werkkorpus des US-libanesischen Künstlers Walid Raad (*1967), der von TBA21 in Auftrag gegeben und speziell für das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza geschaffen wurde. Mit seiner künstlerischen Praxis, die oft mit historischer Fiktion in Verbindung gebracht wird, hat Raad dieses neue Projekt rund um die Entstehung des Museo Thyssen, seiner Sammlung, seines Archivs und der Geschichte seiner Bestände konzipiert.

Indem die Ausstellung an verschiedenen Orten des Museums eingreift, eröffnet sie neue Interpretationsräume mit dem Ziel, Geschichten und Vorahnungen rund um die Sammlung zu erwecken. Walid Raad thematisiert imaginierte und versteckte Episoden, verworrene Verbindungen, alternative Konservierungsprotokolle mit Insekten und Nägeln sowie vergessene Figuren und Charaktere, die während ihrer Reise durch die Geschichte der westlichen Kunst in den Räumen des Museums auftauchen.

In „Cotton Under My Feet“ untersucht Raad verschiedene Zugänge zu und Darstellungen von historischen kollektiven Realitäten rund um den Erwerb der Sammlung Thyssen-Bornemisza durch den spanischen Staat. Die Ausstellung entfaltet sich als imaginäre Recherche historischer Ereignisse und Bedingungen, die den Verkauf, die Weitergabe, die Ausstellung und die Lagerung der Kunstwerke betrafen.

„Cotton Under My Feet“ wird zu einer Erkundung mehrerer Erzählungen, die dem Besucher eine breite Palette von Bildern und Geschichten über die Ursprünge und Zukunft der Sammlung Thyssen-Bornemisza und anderer großer westlicher und nicht-westlicher Kunstsammlungen der Welt eröffnen. Raad wird auch eine Reihe von Führungen machen, mehr wandernde Lecture-Performances, die das Publikum auf eine faszinierende Tour durch das Museum mitnehmen und es im Unklaren lassen, was Wahrheit ist und was Fiktion.

Quelle: Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid

Aktuelle Ausstellungen

26. Juli 2022
Künstlerinnen im Bröhan-Museum, 2022

Berlin | Bröhan-Museum: Kunst und Design von Frauen 1880 – 1940 Ansehen! | 2022

Das Bröhan-Museum stellt erstmals seine Sammlungskünstlerinnen aus! Von Gründerinnen der Berliner Secession, Mitarbeiterinnen der Wiener Werkstätte bis zu den Künstlerinnen am Bauhaus reicht die Auswahl hochkarätiger Kreativer.
22. Juli 2022
Louise Bourgeois, The Good Mother, Detail, 2003 (© The Easton Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Christopher Burke)

Berlin | Gropius Bau: Louise Bourgeois: The Woven Child The Woven Child | 2022

„The Woven Child“ ist die erste große Ausstellung, die sich ausschließlich mit dem textilen Werk von Louise Bourgeois beschäftigt.
22. Juli 2022
Max Liebermann, Papageienmann, Detail, vor 1902 (Kunsthalle Mannheim)

Mannheim | Kunsthalle Mannheim: Liebermann, Slevogt und Corinth Grafiken des deutschen Impressionismus | 2022

Max Liebermann, Max Slevogt und Lovis Corinth gehören zu den bedeutendsten deutschen Impressionisten in der Graphischen Sammlung der Kunsthalle Mannheim.
20. Juli 2022
Ottilie W. Roederstein, Selbstbildnis mit weißem Hut, Detail, 1904, Öl/Lw, 55,3 × 46,1 cm (Städel Museum, Frankfurt am Main, Foto: Städel Museum)

Frankfurt | Städel Museum: Ottilie W. Roederstein

Ottilie W. Roederstein (1859–1937), stilistisch wandelbare Porträtistin der Klassischen Moderne, lange Jahre wohnhaft in Frankfurt wird 2021 zum ersten Mal seit der Jahrtausendwende wieder in einer Ausstellung geehrt.
20. Juli 2022
Michel Majerus, Massnahmen..., 1994, Acryl auf Baumwolle, 2-tlg, gesamt 303 x 476 cm (Sprengel Museum Hannover, Leihgabe aus Privatbesitz)

Hannover | Sprengel Museum: Michel Majerus Retrospektive zum 20. Todestag | 2022

Anlässlich der 20. Wiederkehr seines Todestags widmet das Sprengel Museum dem Luxemburger Maler Michel Majerus eine umfassende Retrospektive.
20. Juli 2022
Tom Schilling über Max Liebermann, Landhaus in Hilversum, 1901, © Felix von Boehm, art/beats

Berlin | Alte Nationalgalerie: Liebermann. Hommage zum 175. Geburtstag Videobotschaften für den deutschen Impressionisten | 2022

Die Alte Nationalgalerie feiert den Geburtstag von Max Liebermann mit einer multimedialen Intervention: In Videos mit kurzen Statements sprechen Menschen aus unterschiedlichster Perspektive – die Museumsaufsicht aus der Alten Nationalgalerie genauso wie die Künstlerin Valerie Favre oder der Filmschauspieler Tom Schilling – über ihre persönliche Begeisterung für Liebermann.