0

Andrea del Verrocchio. Werke und Leben Bildhauer-Maler und Lehrer von Leonardo in der Florentiner Renaissance

Andrea del Verrocchio und Werkstatt, Maria mit Kind und zwei Engeln, um 1467-1469, Holz, 69,2 x 49,8 cm (London, The National Gallery © The National Gallery)

Andrea del Verrocchio und Werkstatt, Maria mit Kind und zwei Engeln, um 1467-1469, Holz, 69,2 x 49,8 cm (London, The National Gallery © The National Gallery)

Andrea del Verrocchio (1435–1488) zählt zu den größten Meistern des 15. Jahrhunderts und prägte als Bildhauer, Maler und Lehrer die Renaissance in Florenz entschieden mit. Als Lehrer von Leonardo da Vinci, als Arbeitgeber von Sandro Botticelli und als Vorläufer von Lorenzo di Credi bildet Verrocchio das Bindeglied zwischen dem lyrischen Stil von Fra Filippo Lippi und der Hochrenaissance der Jahre um 1500. Andrea del Verrocchio bestimmte die Entwicklung der Kunst im Florenz von Cosimo dem Älteren, Piero und Lorenzo dem Prächtigen. Verrocchio und seine Werkstatt waren eine zentrale Stelle für die Etablierung neuer Zugänge und der Weiterentwicklung des Bekannten wie den Darstellungen von halbfigurigen Madonnen (→ Florenz und seine Maler: Die Erfindung der Renaissance).

Andrea del Verrocchio. Bildhauer-Maler im Medici-Florenz

Italien / Florenz: Palazzo Strozzi, Museo Nazionale del Bargello
8.3. – 14.7.2019

USA / Washington D.C.: National Gallery of Art, West Building, Main Floor
29.9.2019 – 2.2.2020

Verrocchio war ein äußerst vielseitiger Künstler. Ausgebildet als Goldschmied, wandte er sich früh der Plastik zu und schuf so außergewöhnliche Bronzeskulpturen wie „Christus und der ungläubige Thomas“ am Orsanmichele in Florenz und das Reiterstandbild des Gattamelata in Venedig. Das malerische Werk von Andrea del Verrocchio wird in der Forschung noch immer intensiv diskutiert und dürfte vielfach in der Ausführung den Mitarbeitern der Werkstatt überantwortet gewesen sein. Die Zeichnung einer „Lilie“ (um 1475), die heute in einem Konvolut an Leonardo-Zeichnungen im Royal Collection Trust erhalten ist, zeigt, dass Verrocchios berühmtester Schüler, Leonardo, wohl während seiner Zeit in der Werkstatt des berühmten Florentiner Künstlers in ihren Besitz kam.

 

 

Andrea del Verrocchio in Florenz und Washington

Zum ersten Mal versammelt die Ausstellung außergewöhnliche Meisterwerke von Andrea del Verrocchio, zusammen mit bedeutenden Gemälden und Skulpturen von Pietro Perugino, Domenico Ghirlandaio und Leonardo da Vinci, Verrocchios berühmtesten Schüler. Die Ausstellung „Andrea del Verrocchio“ wird in Florenz an zwei Standorten zu sehen sein, dem Palazzo Strozzi und dem Museo Nazionale del Bargello. Im Herbst/Winter 2019/20 wird die Ausstellung in der National Gallery of Art in Washington D.C. zu sehen sein.

Kuratiert von Francesco Caglioti und Andrea De Marchi.

 

Andrea del Verrochio: Bilder

  • Andrea del Verrocchio und Werkstatt, Maria mit Kind und zwei Engeln, um 1467–1469, Tempera/Holz, 69,2 x 49,8 cm (London, The National Gallery © The National Gallery)
  • Andrea del Verocchio, Erzengel Raffael und Tobias, 1470–1475, Tempera/Holz, 83,6 x 66 cm (London, The National Gallery)

Beiträge zur Renaissance in Florenz (Frührenaissance und Hochrenaissance)

9. Januar 2019
Leonardo, La belle Ferronnière, Detail, 1495–1499, Öl auf Holz, 62 x 44 cm (Paris, Musée du Louvre)

Louvre: Leonardo da Vinci Mona Lisa, Felsgrottenmadonna, Belle Ferronnière, Hl. Johannes der Täufer, Hl. Anna selbdritt

Der Louvre besitzt mit fünf Gemälden und 22 Zeichnungen die weltweit größte Sammlung von Leonardos Werken: die „Felsgrottenmadonna“ (erste Fassung), die „Belle Ferronnière“, die „Mona Lisa“, der „Hl. Johannes der Täufer“ und die „Hl. Anna selbdritt“. 2019 zeigt man sie im Kontext von Leonardos Zeitgenossen, Schülern und Nachfolgern.
29. Dezember 2018
Leonardo da Vinci, Kopf eines alten Mannes, Selbstporträt (?), Detail, 1515/16, rote Kreide (Biblioteca Reale, Turin)

Turin: Leonardo. Zeichnungen für die Zukunft Einziges Selbstporträt, Kopfstudie eines Mädchens und der Codex über den Vogelflug

Die Biblioteca Reale in Turin besitzt dreizehn Zeichnungen von Leonardo da Vinci – darunter das berühmte „Selbstporträt“, die zauberhafte „Kopfstudie eines Mädchens“ und den Codex über den Vogelflug. 2019 zeigt sie ihre Schätze im Kontext seiner Zeitgenossen und Nachfolger.
17. Oktober 2018
Leonardo da Vinci, Madonna mit der Nelke, Detail, um 1475, Pappelholz, 62 × 46,6 × 1,9 cm (Malfläche) (Alte Pinakothek, München, Inv. Nr. 7779)

Florenz und seine Maler: Die Erfindung der Renaissance Meisterwerke der Alten Pinakothek von Giotto bis Leonardo da Vinci

Die „Erfindung“ der Renaissance ist eng mit der Florentiner Skulptur und Malerei des 15. Jahrhunderts verbunden. Die Alte Pinakothek versammelt Werke von Giotto bis Leonardo, um diesen Weg nachzuzeichnen.

Aktuelle Ausstellungen

16. Mai 2019
Hermann Nitsch, Schüttbild, Detail, 2011, Acryl auf Jute © Hermann Nitsch

Hermann Nitsch in der Albertina Ausstellung „Räume aus Farbe“ zeigt Nitschs Schüttbilder von den 1960ern bis heute

Hermann Nitsch (* 1938) zählt zu den umstrittensten Künstlern Österreichs und den wichtigen Wiener Aktionisten. Die Albertina zeigt erstmals einen Überblick über Nitsch's Schüttbilder seit den 60ern.
7. Mai 2019
Ai Weiwei, Illumination, 2009, Handyfoto (c) Ai Weiwei, Courtesy Ai Weiwei Studio

Düsseldorf K20 / K21: Ai Weiwei Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zeigt größten Ausstellung in Europa

„Alles ist Kunst, alles ist Politik“ ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gleichzeitig im K20 und im K21 zeigt.
25. April 2019
Franz Marc, Schlafender blauer Hund auf roter Matte, 1912/13, Aquarell, Deckfarben, auf Papier, aus Skizzenbuch XXIV, S. 103 (Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Inv.-Nr. HZ 6381)

Franz Marc: Skizzenbücher – Der Weg zum Blauen Reiter Stilentwicklung, Werkabfolge, Werkgenese

Das Germanische Nationalmuseum erwarb 1982 aus dem Nachlass des Künstlers 26 von ursprünglich 32 Skizzenbücher. Die Hefte datieren von 1904 bis 1913/1914 und enthalten 603 Zeichnungen auf 523 Blättern. Die Ausstellung zeigt Motivreichtum und die vielfältigen Werkbezüge der Skizzen und Zeichnungen zu den Gemälden von Franz Marc.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.