0

Die Brücke in Baden-Baden Museum Frieder Burda zeigt 120 Werke des deutschen Expressionismus

Ernst Ludwig Kirchner, Artistin – Marcella, Detail, 1910, Öl/Lw, 101 x 76 cm (© Brücke-Museum Berlin, Foto: Roman März)

Ernst Ludwig Kirchner, Artistin – Marcella, Detail, 1910, Öl/Lw, 101 x 76 cm (© Brücke-Museum Berlin, Foto: Roman März)

Die farbenfrohen Werke des Deutschen Expressionismus sind ein wichtiger Schwerpunkt der Sammlung Frieder Burda. Daher soll nach der Ausstellung zum Blauen Reiter im Jahr 2009 nun auch der zweiten einflussreichen Künstlervereinigung des Deutschen Expressionismus, „Die Brücke“, in Baden-Baden eine Schau gewidmet werden. Mit rund 120 Werken, darunter 50 hochkarätigen Gemälde, vermittelt die Schau einen Einblick in das Werk von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Max Pechstein und Emil Nolde – von der Gründung der Künstlergruppe 1905 bis 1914, dem Jahr nach der offiziellen Auflösung.

Die Mehrzahl der in der Sonderausstellung ausgestellten Werke kommt aus dem Brücke Museum Berlin, das eine hochkarätige und äußerst umfangreiche Sammlung mit Arbeiten der Künstlergruppe besitzt. Sie werden ergänzt durch bedeutende Leihgaben aus internationalen Sammlungen, darunter auch Werke aus der Sammlung Frieder Burda und der Sammlung Franz Burda.

Kuratiert von der Brücke-Spezialistin Magdalena M. Moeller, langjährige Direktorin des Brücke Museum Berlin.

Quelle: Pressetext

Die Brücke in Baden-Baden: Bilder

  • Ernst Ludwig Kirchner, Artistin – Marcella, 1910, Öl/Lw, 101 x 76 cm (Brücke-Museum Berlin)
  • Ernst Ludwig Kirchner, Zwei Akte mit Badetub und Ofen, 1911 (Frieder Burda, Baden-Baden)
  • Karl Schmidt-Rottluff, Bildnis Rosa Schapire, 1911, Öl/Lw, 84 x 76 cm (Brücke-Museum Berlin)
  • Erich Heckel, Junger Mann und Mädchen, 1909, Öl/Lw, 70,5 x 80,4 cm (Brücke-Museum Berlin)
  • Max Pechstein, Das gelbschwarze Trikot, 1910, Öl/Lw, 68 x 78 cm (Brücke-Museum Berlin, Dauerleihgabe aus Privatbesitz)
  • Emil Nolde, Feriengäste, 1911, Öl/Lw, 87 x 101 cm (Brücke-Museum Berlin)

Weitere Beiträge zum Expressionismus

20. März 2020
Wassily Kandinsky, Kallmünz – Gabriele Münter beim Malen I, Detail, Sommer 1903 (Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München)

München | Lenbachhaus: Wassily Kandinsky – Gabriele Münter Frühe Reisen des Künstlerpaars zwischen 1904 und 1908

Wassily Kandinsky und Gabriele Münter – wir kennen sie als zentrale Figuren der Künstlerformation „Der Blaue Reiter“. Bereits vor dieser Zeit verband die beiden eine enge künstlerische Beziehung. Die Ausstellung widmet sich erstmals ihren gemeinsamen Wegen in den Jahren von 1902 bis 1908.
18. März 2020
Max Beckmann. weiblich-männlich in der Hamburger Kunsthalle

Hamburger Kunsthalle: Max Beckmann. weiblich-männlich

Die Hamburger Kunsthalle thematisiert erstmals die zahlreichen, oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in Max Beckmanns Kunst (Frühjahr 2020).
16. März 2020
Emil Pirchan, Plakatentwurf (Collage), Detail, ca. 1912 © Sammlung Steffan / Pabst, Foto: Sammlung Steffan / Pabst

Wien | Leopold Museum: Emil Pirchan

Dem Pionier des expressionistischen Bühnenbildes, fantasiereichen Plakatgestalter und Entwerfer widmet das Leopold Museum 2020 eine erste Einzelausstellung in Österreich.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.