0

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: Raffael Fünf Zeichnungen und der Ruhm des Renaissance-Malers

Raffael, Kopf eines Cherubs, 1509, Kohle, 29,8 x 23,4 cm (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett / bpk, Foto: Christoph Irrgang)

Raffael, Kopf eines Cherubs, 1509, Kohle, 29,8 x 23,4 cm (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett / bpk, Foto: Christoph Irrgang)

Aus Anlass des 500. Todestages erinnert die Hamburger Kunsthalle mit zahlreichen Zeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien und Büchern aus dem eigenen Bestand an Leben, Werk und Wirkung von Raffael (1483–1520), der zu den herausragenden Künstlern der Renaissance zählt. Raffael war der Superstar seiner Epoche, der in seinem kurzen Leben von Erfolg zu Erfolg eilte und von höchsten Würdenträgern wie den Päpsten mit ehrenvollen Aufträgen überhäuft wurde. Mit seinen Gemälden und Fresken setzte der faszinierende Meister nicht nur für seine Zeit, sondern für Jahrhunderte die Maßstäbe der europäischen Kunst. Kein anderer Künstler erzielte eine derart weitreichende Wirksamkeit.

Zeichnungen Raffaels, druckgrafische und fotografische Reproduktionen seiner berühmtesten Gemälde

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen fünf exquisite Handzeichnungen Raffaels. Diese Figurenstudien belegen seine Meisterschaft der genauen Naturbeobachtung und Beherrschung verschiedener Techniken nachdrücklich. Die Blätter sind bedeutende Vorstudien für Malereien, etwa im Vatikan. Gezeigt werden zudem fünf qualitätsvolle Zeichnungen aus dem nahen Umkreis des Künstlers, die ebenso das sehr hohe Niveau der italienischen Zeichenkunst der Renaissance veranschaulichen. Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bilden Reproduktionen der wichtigsten Fresken und Gemälde Raffaels in großartigen Kupferstichen und Radierungen, darunter Schlüsselwerke der Weltkunst wie die „Sixtinische Madonna“ wie Johann Friedrich Wilhelm Müllers (1782–1816) Druck von 1808 bis 1816 (→ Raffael: Sixtinische Madonna), François Forsters (1790–1872) Reproduktion des Selbstbildnis Raffaels von 1836, „Die Schule von Athen“ und die „Transfiguration“.

Vor der Erfindung der Fotografie kam den Druckgrafiken die größte Bedeutung zu, um Bildideen nach Raffael auszuführen – ab dem späten 19. Jahrhundert gewinnt dann die Fotografie für die Verbreitung der Werke Raffaels zunehmend an Gewicht. In der Schau sind faszinierende Beispiele aus der Frühzeit dieses Mediums zu sehen.

Raffaels Einfluss und Ruhm im 19. Jahrhundert

Zudem veranschaulicht die Ausstellung den Einfluss Raffaels auf andere Künstler. Gezeigt werden vornehmlich Zeichnungen, Druckgrafiken und Gemälde der Gebrüder Riepenhausen und von Vertretern der romantisch-religiösen Kunstrichtung der Nazarener um den gebürtigen Lübecker Künstler Johann Friedrich Overbeck. Bei diesen bedeutenden Werken handelt es sich in der Regel nicht um direkte Kopien, sondern um subtile Anverwandlungen der Ideen Raffaels.

Zudem werden Raffaels Bildnis und sein (Nach-)Leben in ausgewählten Werken vorgestellt, darunter eine 2016 erworbene bedeutende zeichnerische Darstellung seines Todes des französischen Künstlers Nicholas-André Monsiau (1754–1837) und das Standbild Raffaels an der Hauptfassade des Gründungsbaus der Kunsthalle. Diese Werke belegen, welch immense Wertschätzung der Künstler über Jahrhunderte hindurch und besonders im 19. Jahrhundert genoss.

Raffael in der Hamburger Kunsthalle: Ausstellungskatalog

Zur Ausstellung wird ein ausführlich kommentierter Katalog erscheinen.

Raffael in der Hamburger Kunsthalle: Bilder

  • Raffael, Kopf eines Cherubs, 1509, Kohle, 29,8 x 23,4 cm (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett)
  • Marcantonio Raimondi nach Raffael, Das Urteil des Paris, 1517/20, Kupferstich, 29,2 x 43,5 cm (Blatt) (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett)
  • Nicolas-André Monsiau, Der Tod Raffaels, 1804, Feder in Braun über Bleistift, hellbraun laviert, auf beigem Papier, 32,2 x 27,2 cm (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett)
  • Johann Friedrich Wilhelm Müller nach Raffael, Sixtinische Madonna, 1808–1816, Kupferstich und Radierung, 76,8 x 55,5 cm (Platte) (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett)
  • François Forster nach Raffael, Selbstbildnis Raffaels, 1836, Kupferstich, Radierung, Nadelschrift, 392 x 295 mm (Platte) (© Hamburger Kunsthalle, Kupferstichkabinett)

Weitere Beiträge zu Raffael

26. September 2023
Raffael, Der wunderbare Fischzug, Brüssel um 1600, Werkstatt von Jakob I Geubels (KHM, Kunstkammer, inv. T CIII/1)

Wien | KHM: Raffael. Tapisseriendesign im Wandel Gold und Seide | 2023/24

Ausgehend von Wandbehängen nach den Raffaelschen Vorlagen skizziert die Ausstellung die Entwicklung der Tapisseriekunst im 16. Jahrhundert und gewährt einen Einblick in den reichen Tapisseriebestand des Kunsthistorischen Museums.
7. September 2023
James Ensor, Die Intrige, 1890, Öl auf Leinwand, 90 x 150 cm (KMSKA, T308)

Antwerpen | KMSKA: Ensor und der Impressionismus In deinen wildesten Träumen | 2023/24

Die Ausstellung setzt Ensors Meisterwerke mit wichtigen Inspirationsquellen wie Raffael und Claude Monet sowie mit Vorgängern, Zeitgenossen und Nachfolgern in Beziehung. Weiters thematisiert das KMSKA den kreativen Prozess Ensors durch neue techologische Untersuchungen.
28. Mai 2023
Leonardo da Vinci, Hl Anna Selbdritt, sog. Burlington House Karton, Detail, 1500–1508, Kohle und Kreide auf Karton, 1,42 x 1,05 m (The National Gallery, London)

London | Royal Academy: Michelangelo, Leonardo, Raffael Florenz, um 1504 | 2024/25

Florenz, um 1504: Michelangelos Tondo Taddei, Leonardos Burlington House Karton - ihre Rivalität und ihre Einfluss auf den jungen Raffael.

Aktuelle Ausstellungen

14. Juni 2024

Hamburg | Hamburger Kunsthalle: William Blakes Universe Kritik und Vision | 2024

Blakes außergewöhnliche und überraschende Arbeiten verknüpfen seine Kritik an der damaligen Welt mit einer Vision von universeller Erlösung. Außerhalb Englands ist sein Werk noch immer wenig bekannt – seine mystischen Bilderwelten und seine (düsteren) literarischen Arbeiten finden bis heute einen Wiederhall in der Popkultur.
14. Juni 2024
Henri Cartier-Bresson, Hinter dem Gare Saint-Lazare, 1932 (© 2023 Henri Cartier-Bresson/Magnum Photos, courtesy Fondation Henri Cartier-Bresson, Paris)

Hamburg | Bucerius Kunst Forum: Henri Cartier-Bresson Watch! Watch! Watch! | 2024

Die erste Cartier-Bresson Retrospektive in Deutschland seit 20 Jahren bringt im Sommer 2024 Porträts bekannter Künstler:innen und Schauspieler:innen aber auch Menschen im Alltag nach Hamburg.
9. Juni 2024
Andy Warhol, Ladies and Gentlemen (Wilhelmina Ross), Acryl und Siebdruckfarbe auf Leinen, 1975 © 2024 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. 2024 / Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York / Mugrabi Collection

Berlin | Neue Nationalgalerie: Andy Warhol Velvet Rage and Beauty | 2024