0

Paris | Louvre: Ausstellungen 2020 Welche Ausstellungen zeigt der Louvre 2020?

Louvre Ausstellungen 2020

Louvre Ausstellungen 2020

Das Ausstellungsjahr 2020 im Louvre ist vor allem der Kunst der Renaissance und einem ägyptischen Pharao gewidmet. Im Frühjahr/Sommer 2020 zeigt der Louvre eine Ausstellung zum deutschen Renaissance-Maler und Druckgrafiker Albrecht Altdorfer: „Altdorfer und seine Zeit“ (ab 23.4.). Unter dem Titel „Körper und Seele. Die Skulptur in Italien von Donatello bis Michelangelo (1460–1520)“ (ab 6.5.) organisiert der Louvre gemeinsam mit dem Castell Sforzesco in Mailand eine Schau zu den revolutionären Entwicklungen in der zweiten Hälfte des 15. und frühen 16. Jahrhunderts.

Im Herbst 2020 lädt der Louvre zu einer Ausstellung über den ägyptischen Pharao Taharqa (auch Taharka, Taharqo, Tiharka oder Tarakos). Taharqa war der 5. Pharao der kuschitischen 25. Dynastie in Ägypten (in der Bibel wird er der König von Kusch genannt). Er regierte von 690 bi 664 v. Chr. Als Bauherr prägte Taharqa das gesamte Land.

 

Welche Ausstellungen zeigt der Louvre 2020?

Altdorfer und seine Zeit

Wann? 23.4.–3.8.2020
Wo? ROTONDE SULLY

Der in Regensburg tätige Maler, Zeichner und Druckgrafiker Albrecht Altdorfer (um 1480–1538) ist einer der bedeutendsten Künstler der deutschen Renaissance. Er ist zwar weniger bekannt als andere Meister seiner Generation, darunter Albrecht Dürer oder Lucas Cranach der Ältere.

Die Altdorfer-Ausstellung im Louvre ist in erster Linie monografisch konzipiert und zielt darauf ab, den Reichtum und die Vielfalt des Werks von Albrecht Altdorfer zu präsentieren, einem Künstler mit großem formalem und ikonografischem Erfindungsreichtum, der als Pionier in den Bereichen Landschaftsmalerei und Architekturdarstellung zu bezeichnen ist (→ Albrecht Altdorfer und das Expressive in der Kunst um 1500).

„Altdorfer und seine Zeit“ im Louvre wird die Bedeutung des Renaissancekünstlers hervorheben. Zum einen zeigt sich Altdorfer als sehr origineller Künstler, zum anderen kannte er das künstlerische Schaffen seiner Zeitgenossen genau. Alle Aspekte des künstlerischen Lebens von Altdorfer werden mit Zeichnungen, Drucken, Gemälden und Objekten untersucht. Der Rundgang wird sowohl chronologisch als auch thematisch organisiert sein, wobei einzelne Kapitel jenen Gattungen gewidmet werden, in denen Altdorfers Arbeiten besonders wichtig und innovativ waren, wie Landschaftsdarstellung, Silberschmiedekunst und Architektur.

Kuratiert von Olivia Savatier, Hélène Grollemund und Séverine Lepape (Musée du Louvre)

 

Körper und Seele. Die Skulptur in Italien von Donatello bis Michelangelo (1460–1520)

Wann? 6.5.–17.8.2020
Wo? HALL NAPOLÉON

„Körper und Seele. Die Skulptur in Italien von Donatello bis Michelangelo (1460–1520)“ hebt die wichtigsten künstlerischen Themen und die Vielfalt der Stile hervor, die in Italien während der zweiten Hälfte des Quattrocento und zu Beginn des Cinquecento in der Skulptur anzutreffen sind. Mit Donatello beginnt in den 1410er/20er Jahren die Florentiner Renaissance, die Michelangelo Buonarroti um 1500 zu einem Höhepunkt führte.

Die Ausstellung im Louvre zeigt insbesondere den außergewöhnlichen und innovativen Charakter der Arbeiten dieser italienischen Künstler zur Interpretation des Menschen. Dabei werden sowohl die äußere Erscheinung als auch die intimen Gefühle thematisiert. Die Ausstellung „Skulptur in Italien von Donatello bis Michelangelo“ versammelt 140 Werke, davon 80 aus Italien. Unter den ausgestellten Kunstwerken befindet sich auch „Junger Bogenschütze“ von Michelangelo von 1490.

Die Ausstellung wird gemeinsam mit dem Castello Sforzesco, Mailand, organisiert, wo sie ab September 2020 zu sehen sein wird.

Kuratiert von Marc Bormand (Musée du Louvre), Beatrice Paolozzi Strozzi (Florenz), Francesca Tasso (Castello Sforzesco, Mailand).

 

Ich, TAHARQA, Pharao der beiden Länder

Wann? Herbst 2020
Wo? HALL NAPOLÉON

 

Louvre. Ausstellungen 2020: Bilder

  • Tullio Lombardo, Junges Paar (Bacchus und Ariadne) © Kunsthistorisches Museum, Wien
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.