0

Potsdam | Museum Barberini: Ausstellungen 2023

Museum Barberini 2023

Museum Barberini 2023

Die beiden wichtigsten Ausstellungen des Museum Barberini im Jahr 2023 sind bereits bekannt: Im Frühjahr kommt Monets „Impression, Sonnenaufgang“ von 1872 zu Besuch; eine Ausstellung zur Darstellung der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart kreist darum.

Im Herbst lädt das Potsdamer Haus zu einer Gruppenausstellung des Surrealismus.

Welche Ausstellungen zeigt das Museum Barberini 2023?

Sonne: Die Quelle des Lichts in der Kunst (25.2.–11.6.2023)

Potsdam | Museum Barberini: Sonne: Die Quelle des Lichts in der Kunst

Claude Monets „Impression, Sonnenaufgang“ kommt 2023 nach Potsdam ins Museum Barberini! Mit dieser Nachricht überrascht das renommierte Museum und setzt mit einer digitalen Konferenz ein erstes Zeichen in Richtung Zukunft.

1872: Claude Monet malte „Impression, Sonnenaufgang” im Hafen von Le Havre. Knapp zwei Jahre später gab da skizzenhaft wirkende Gemälde dem Impressionismus seinen Namen. Anlässlich des 150. Geburtstags des berühmten Bildes organisieren das Musée Marmottan in Paris und das Museum Barberini in Potsdam eine Ausstellung, in der sie die Darstellung der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart thematisieren.

Surrealismus und Magie. Verzauberte Moderne (22.10.2022–29.1.2023)

Potsdam | Museum Barberini: Surrealismus und Magie

Die Ausstellung „Surrealismus und Magie. Verzauberte Moderne“ ist die erste umfassende Werkschau, die das Interesse der Surrealisten an Magie, Mythos und Esoterik in den Blick nimmt (→ Surrealismus). Sie spannt den Bogen von der „metaphysischen Malerei“ Giorgio de Chiricos um 1915 über Max Ernsts ikonisches Gemälde „Die Einkleidung der Braut“ (1940) bis zu den okkulten Bildwelten im Spätwerk von Leonora Carrington und Remedios Varo.