0

Düsseldorf | K20 + K21: Ausstellungen 2021 Welche Ausstellungen werden 2021 in den Kunstsammlungen Nordrhein-Westfalen gezeigt?

Düsseldorf K20-K21, Ausstellungen 2021

Düsseldorf K20-K21, Ausstellungen 2021

Das Ausstellungsprogramm der Kunstsammlungen Nordrhein-Westfalen wird erst im Spätherbst/Winter 2020/21 veröffentlicht. Aufgrund der Corona-Krise mussten aber einige Ausstellungen verschoben werden. ARTinWORDS konnte schon einige Informationen vorab zusammentragen.

2021 wird das Beuys-Jahr: Anlässlich seines 100. Geburtstags sind mehrere Ausstellungen in Düsseldorf dem bedeutenden Künstler und Lehrer Joseph Beuys gewidmet. Darunter eine Schau im K 20 (ab 27.3.). Vermutlich gleichzeitig wird das Projekt „OPEN SPACE. Nichts als Zukunft“ die große Grabbe-Halle zu einem „Überdachten öffentlichen Raum“ umfunktioniert (Frühjahr).

Die Herbstausstellung 2021 ist Goerges Braque gewidmet. Der Erfinder des Kubismus - nach seinen kubischen Landschaftskompositionen wurde der Kubismus benannt - steht heute im Schatten von Picasso. Mit der Ausstellung in Düsseldorf soll Braques Pionierleistung für die Moderne geehrt werden.

Ob auch noch die Ausstellung der in Europa kaum bekannten Malerin Amrita Sher-Gil (1913–1941) stattfinden kann, wurde noch nich publik. Sher-Gil gilt heute als eine Begründerin der modernen Malerei in Indien, verband sie doch die westliche Tradition mit der indischen Kultur. Die 1913 in Budapest geborene Künstlerin studierte bis 1933 an der Ecole des-Beaux-Arts in Paris und errang mit ihren frühen Werken bereits beachtliche Erfolge. In den folgenden acht Jahren reiste sie zwischen Paris und Indien, wo sie das Leben der armen indischen Bevölkerung in Bildern thematisierte. Im Alter von nur 28 Jahren starb Amrita Sher-Gil wohl an den Folgen einer Abtreibung. Ihr Nachlass bildet den Grundstock für die National Gallery of Modern Art in Neu-Delhi.

Noch laufende Ausstellungen:

ACHTUNG! Die Ausstellungstitel und -laufzeiten können sich noch ändern (Stand 1.5.2020).

K20: Ausstellungen 2021

Jeder Mensch ist ein Künstler. Kosmopolitische Übungen mit Joseph Beuys (27.3.–15.8.2021)

Düsseldorf | K20: Joseph Beuys. Jeder Mensch ist ein Künstler

Die Ausstellung bietet einen tiefgreifenden Einblick in das kosmopolitische Denken von Joseph Beuys, wie es sich in seinen Aktionen manifestiert. Denn hier – als handelnde, sprechende und sich bewegende Figur – untersuchte Beuys die zentrale und radikale Idee seines Erweiterten Kunstbegriffs: „Jeder Mensch ist ein Künstler“. Das Ziel seines universalistischen Ansatzes war, die Gesellschaft von Grund auf zu erneuern.

In der Ausstellung treten zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler neben Vertreterinnen und Vertretern aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft mit dem agierenden Beuys in einen vielschichtigen, transkulturellen Dialog. Aus heutiger Perspektive bestätigen, befragen und erweitern sie seine Thesen zu den Möglichkeiten einer von der Kunst her gedachten Zukunft.

OPEN SPACE. Nichts als Zukunft (Frühjahr 2021, K20, Grabbe Halle)

Mit dem OPEN SPACE hat die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen 2018 für drei Monate eine ihrer großen Ausstellungshallen, die Grabbe Halle, zu einem „überdachten öffentlichen Raum“ umfunktioniert. Gemeinsam mit dem interdisziplinär arbeitenden Architektenkollektiv raumlaborberlin wurde mit dem OPEN SPACE ein Ort geschaffen, wo sich die Besucher und Besucherinnen treffen, kreativ arbeiten, spielen, lesen oder an Diskussionsveranstaltungen teils kostenlos teilnehmen konnten.

Die Ausstellung (10.10.2020–7.2.2021) musste aufgrund der Corona-Krise um ein halbes Jahr verschoben werden.

Christoph Schlingensief (ab 26.6.2021)

Noch sind keine genaueren Informationen über diese Ausstellung bekannt.

Georges Braque. Erfinder des Kubismus (25.9.2021–23.1.2022)

Düsseldorf | K20: Georges Braque. Erfinder des Kubismus

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen würdigt den in Deutschland bislang zu wenig beachteten Georges Braque als bahnbrechenden Künstler der französischen Avantgarde. Die Ausstellung konzentriert sich auf die wichtigsten Jahre seines Schaffens, auf das besonders spannende und ereignisreiche Frühwerk zwischen 1906 und 1914.

In diesen Jahren arbeitete Braque eng mit Pablo Picasso zusammen. Während Picasso allerdings in der Kunstgeschichte als Pionier der Pariser Avantgarde gefeiert wird, muss auf Braques Leistung immer wieder hingewiesen werden: Eigentlich war er es, der dem Kubismus mit Landschaftsgemälden aus L'Estaque den Weg bereitete. Seine kubisch geformten Kompositionen mit erdigen Farbtönen wurden erstmals als "Kubismus" beschrieben. Und auch in den folgenden Jahren war es Braque, der viele Techniken und Methoden - u.a. des Synthetischen Kubismus (Arbeiten mit Sand, Collage in 3D) - als Erster erprobte.

This is me. Die indisch-ungarische Modernistin Amrita Sher-Gil (Herbst 2021)

Die Bilder des frühen 20. Jahrhunderts im K20 stammen ausnahmslos von europäischen Malern. Erst in jüngster Zeit richtet sich der Blick auf künstlerische Bewegungen außerhalb Europas und auf die lange übersehenen Beiträge von Künstlerinnen.

Die Ausstellung (12.9.2020–7.2.2021) musste aufgrund der Corona-Krise um ein Jahr verschoben werden.

K21: Ausstellungen 2021

Bisher wurden noch keine Ausstellungen im K21 publik. Es ist aber denkbar, dass die eine oder andere oben genannte Ausstellung im K21 stattfinden wird.

Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.