0

Brüssel | Königliche Kunstmuseen: Surrealist! Von de Chirico bis Pollock | 2024

Salvador Dalì, Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen (Vorahnung des Bürgerkriegs), 1936, Öl auf Leinwand, 99,9 x 100 cm (Philadelphia Museum of Art, Philadelphia (Pennsylvania). The Louise and Walter Arensberg collection)

Salvador Dalì, Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen (Vorahnung des Bürgerkriegs), 1936, Öl auf Leinwand, 99,9 x 100 cm (Philadelphia Museum of Art, Philadelphia (Pennsylvania). The Louise and Walter Arensberg collection)

Die Königlichen Museen der Schönen Künste Belgiens eröffnen „SURREALIST!“, eine außergewöhnliche internationale Wanderausstellung anlässlich des 100. Geburtstag des Surrealismus, die in enger Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou (Paris) konzipiert wurde. Von Max Ernst bis Giorgio de Chirico, Salvador Dalí, Joan Miró und Man Ray: Entdecken Sie die Poesie der berühmtesten Surrealist:innen der Welt anhand von Themen wie dem Traum, dem Labyrinth, der Metamorphose, dem Unbekannten und dem Unterbewusstsein.

Surrealismus im RMFAB 2024

Jedes Partnermuseum beherbergt den Kern der Wanderausstellung und bereichert ihn durch die Betonung seines eigenen Erbes. In Brüssel wird das RMFAB den Surrealismus aus einer symbolistischen Perspektive anhand von mehr als 130 Kunstwerken – Gemälde, Arbeiten auf Papier, Skulpturen, Objekte, Assemblagen und Fotografien – erlebbar machen.

„SURREALIST!“ konzentriert sich auf die Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten, aber auch auf die Bruchlinien zwischen Surrealismus und Symbolismus, seinem Vorläufer. Ab 1880 war Brüssel ein außergewöhnliches Forum für Kunst und Avantgarde, wie die Ausstellungen der Verbindungen „Les XX“ und „La Libre Esthétique“ belegen. Der Symbolismus, der insbesondere von Félicien Rops, Léon Spilliaert, Fernand Khnopff, Paul Delville und George Minne verkörpert wird, erlebte in Brüssel eine rasante Entwicklung und nahm die Entstehung der surrealistischen Bewegung weitgehend vorweg. Einige Jahrzehnte später wurde Brüssel zum Zentrum des belgischen Surrealismus. Trotz des durch den Ersten Weltkrieg verursachten Kulturbruchs waren die älteren Symbolisten und die aufstrebende Jugend nie grundsätzlich voneinander entfremdet.

Nach Brüssel und Paris wandert die Ausstellung in die Hamburger Kunsthalle und die Fundación Mapfré Madrid, bevor sie im Philadelphia Museum of Art endet.

Werke

  • Salvador Dalì, Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen (Vorahnung des Bürgerkriegs), 1936, Öl auf Leinwand, 99,9 x 100 cm (Philadelphia Museum of Art, Philadelphia (Pennsylvania). The Louise and Walter Arensberg collection)

Weitere Beiträge zu Surrealismus

24. Februar 2024
Roberto Matta, Les Témoins de l’univers, 1947-1948 (© Estate Roberto Matta)

Wien | Kunstforum: Roberto Matta Retrospektive des Surrealisten | 2024

Die Ausstellung des Bank Austria Kunstforum Wien zeigt Mattas künstlerische Galaxien, seine „inneren Landschaften“, die Matta „inscape“ nannte. Mattas „Technik der psychologischen Morphologien“ inspirierte die Maler:innen des Abstrakten Expressionismus genauso wie vorher seine Kolleg:innen des Surrealismus.
21. Februar 2024
Salvador Dalí, Versuchung des hl. Antonius, 1946, Öl/Lw, 89,7 x 119,5 cm (Musée d’Art Moderne, Brüssel)

Brüssel | Königliche Museen: 100 Jahre Surrealismus IMAGINE! | 2024

Die Königlichen Museen der Schönen Künste in Brüssel (RMFAB) feiern den Surrealismus mit einer hochkarätigen Auswahl und seinen symbolistischen Vorläufern aus Belgien.
27. Dezember 2023
Max Ernst, Der Hausengel (Lenbachhaus, München)

München | Lenbachhaus: Surrealismus + Antifaschismus Aber hier leben? Nein Danke. | 2024/25

Der Surrealismus war eine politische Bewegung von internationaler Reichweite und internationalistischer Haltung. Das Lenbachhaus arbeitet deshalb mit dem zentralen Begriff des Antifaschismus. Die Ausstellung sieht sich als Bündelung von Versuchen, einen immer noch eng definierten und politisch verharmlosten surrealistischen Kanon zu revidieren