0

Stuttgart | Staatsgalerie Stuttgart: Ausstellungen 2020 Bauhaus-Drucke, Ida Kerkovius

Staatsgalerie Stuttgart, Ausstellungen 2020

Staatsgalerie Stuttgart, Ausstellungen 2020

Die Staatsgalerie Stuttgart gibt für 2020 schon zwei Ausstellungen bekannt, die sich beide um das Bauhaus drehen: Mit „Drucksache Bauhaus“ stehen die zwischen 1921 und 1924 herausgegebenen Bauhaus-Mappen im Zentrum der Aufmerksamkeit (ab 20.3.). Am gleichen Tag eröffnet eine Sonderausstellung zu „Ida Kerkovius. Die ganze Welt ist Farbe“. Die Schülerin von Adolph Hölzel an der Stuttgarter Akademie studierte zwischen 1920 und 1923 in den Wintersemestern auch am Bauhaus in Weimar.

 

Staatsgalerie Stuttgart: Ausstellungen 2020

Drucksache Bauhaus (20.3.–19.7.2020)

Nach der Gründung des Bauhauses 1919 in Weimar war die Druckwerkstatt die erste, die den Betrieb aufnahm und vor allem durch das Projekt „Bauhaus-Drucke. Neue Europaeische Graphik“, in vier Mappen 1921 bis 1924 publiziert, den Anspruch verfolgte: „All die Vielen, die noch nichts von Bauhausarbeit wissen und nicht wissen können, sollen durch dieses Werk auf uns hingewiesen werden.“ Die erste Mappe war den „Meistern“ gewidmet, die übrigen nach Nationalitäten gegliedert. Insgesamt waren 45 Vertreter der künstlerischen Avantgarde Europas beteiligt.

  • 1. Bauhausmappe: Zwölf Holzschnitte von Lyonel Feininger, Weimar 1921
  • Wassily Kandinsky, Kleine Welten, Berlin 1922, Druck: Staatliches Bauhaus Weimar
  • Bauhaus-Drucke. Neue Europäische Graphik, 1922-1923, hrsg. vom Staatlichen Bauhaus in Weimar: 4 Mappen, wovon die 2. allerdings nicht erschienen ist.

Die Ausstellung präsentiert die vier Mappen (1, 3-5) sowie weitere am Bauhaus gedruckte Einzelblätter und Mappenwerke von Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky und Oskar Schlemmer. Da Johannes Itten und Oskar Schlemmer vor ihrer Bauhaus-Zeit Schüler von Adolf Hölzel waren, beinhaltet die Ausstellung darüber hinaus einen „Stuttgarter Prolog“.

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr beteiligt sich die Staatsgalerie Stuttgart an der europäischen Idee des Bauhauses und zeigt die Stuttgarter Exemplare der Bauhausmappen vom 20. Juli bis 1. Dezember 2019 in der National Gallery of Ireland in Dublin.

 

Ida Kerkovius. Die ganze Welt ist Farbe (20.3.–19.7.2020)

Unter den rund 20 Schülerinnen von Adolf Hölzel an der Stuttgarter Akademie ragt Ida Kerkovius (1879‒1970) hervor. Schon 1903 war sie bei dem großen Lehrer in Dachau, ab 1908 dann bei ihm in Stuttgart. Hölzel, der sie sogar zu seiner Assistentin machte, wusste ihre Eigenheit zu schätzen: „Sie macht meine Lehre, aber komisch, sie macht ganz andere Sachen.“ Zwischen 1920 und 1923 studierte die Künstlerin in den Wintersemestern am Bauhaus in Weimar:

„Ich ging ans Bauhaus, um zu sehen, wie da gelehrt wird. Ich wollte nicht einseitig sein, sondern von anderen lernen.“

„Meine Welt ist die Farbe, in ihr kann sich meine Phantasie ganz entfalten“, war das Leitmotiv der „Kerko“, wie sie in Stuttgart liebevoll genannt wurde. Gerade die Technik des Pastells, mit der sie wiederum Hölzel inspirierte, perfektionierte sie durch die Verwendung von Velourpapieren, deren samtige Oberfläche die Leuchtkraft der Farben steigert. Frühwerke sind selten, da ihr Atelier in der Urbanstraße 53 im März 1944 ausgebombt wurde.

Quelle: Staatsgalerie Stuttgart

Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.