0

Madrid | Museo Nacional Thyssen-Bornemisza: Ausstellungen 2020 Welche Ausstellungen zeigt das Thyssen-Bornemisza 2020?

Madrid, Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 2020

Madrid, Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 2020

Das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza zeigt 2020 die Großausstellung „Rembrandt und das Porträt in Amsterdam 1590–1670“ (ab 18.2.), eine Personale zu Alex Katz (ab 23.6.) und „Die Magritte Maschine“ (ab 27.10.). Steht das Frühjahr ganz im Zeichen der niederländischen Bildniskunst des Barock, wird es im Sommer Amerikanisch und im Herbst surrealistisch. Dazu kommt noch die Ausstellungen von Chechu Álavas Serie weiblicher „Rebels“ (ab 27.1.) und „Joan Jonas. Moving Off the Land II“ (ab 25.2.).

ACHTUNG: Laufzeiten und Titel können sich noch ändern!

Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 2020

Chechu Álava. Rebels (27.1.–29.3.2020)

Die Künstlerin Chechu Álava (* Piedras Blancas, Asturien, 1973) präsentiert eine Galerie von Frauenporträts, in der sie das imaginäre Leben der antiken Mythen und die Erfahrung herausragender Frauen in der Moderne feiert. Álava arbeitet seit etwa einem Jahrzehnt an dieser fortlaufenden Serie vereint die Figuren von Eva und Venus mit Porträts von Intellektuellen, Schriftstellerinnen und Künstlerinnen wie Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Sylvia Plath, Colette, Marga Gil Roësset und Niki de Saint Phalle, Eva Hesse, Tina Modotti, Frida Kahlo und Lee Miller.

Die Ausstellung erstreckt sich von der Balkongalerie im 1. Stock bis zu Räumen der ständigen Sammlung, in denen Álavas Arbeiten einen Dialog mit einigen Gemälden des Museums herstellen. „Chechu Álava. Rebels“ ist der dritte Teil im Kora-Programm. Basierend auf dem Mythos der ersten Porträtistin der Geschichte (Plinius der Ältere), zeigt sie im Museo Thyssen eine Ausstellung pro Jahr aus der Perspektive der Geschlechter.

Kuratiert von dem Künstler Rocío de la Villa.

Rembrandt und das Porträt in Amsterdam 1590–1670 (18.2.–24.5.2020 → verlängert bis 30.8.2020)

Madrid | Museo Nacional Thyssen-Bornemisza: Rembrandt und das Porträt

Zum ersten Mal in Spanien zeigt das Museum eine Ausstellung über Rembrandt van Rijns Aktivitäten als Porträtist, ein Genre, in dem auch der bedeutendste niederländische Maler des 17. Jahrhunderts das höchste Niveau erreichte. Rund 39 Porträts von Rembrandt werden durch bedeutende Beispiele anderer Künstler ergänzt, die während des niederländischen „Goldenen Zeitalters“ mit ihm in Amsterdam tätig waren. Insgesamt präsentiert das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza 80 Gemälde, 16 Drucke und eine Ätzplatte, von denen einige noch nie in Europa zu sehen waren.

Kuratiert von Norbert E. Middelkoop, Kurator des Amsterdamer Museums.

Joan Jonas. Moving Off the Land II (25.2.–18.5.2020 → verlängert bis 13.9.2020)

Das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza und Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TBA21) präsentieren im Auftrag der TBA21-Academy die Ausstellung „Joan Jonas: Mooving Off thze Land II“ [Weg vom Land II], die in zweijähriger Forschungsarbeit von der in New York geborenen Künstlerin Joan Jonas erarbeitet wurde. Die Ausstellung wurde erstmals 2019 im Ocean Space in Venedig gezeigt und konzentriert sich auf die Rolle des Ozeans in den Kulturen im Laufe der Geschichte als totemistische, spirituelle und kulturelle Referenz. Jonas konzipierte dafür Skulpturen, Zeichnungen, Sound und neue Videoproduktionen.

Nach der für sie charakteristischen Methode kombiniert Joan Jonas Gedichte und Prosa von Schriftstellern wie Emily Dickinson und Herman Melville mit Texten von Rachel Carson und Sy Montgomery. Dazu zeigt sie bewegte Bilder, die in Aquarien und auf Jamaika aufgenommen wurden, wo das Wachstum der Algen aber auch das Überfischen eine starke Bedrohung für die Umwelt darstellen.

Alex Katz (23.6.–4.10.2020, tbd)

Im Sommer 2020 präsentiert das Museo Nacional Museum erstmals in Spanien eine Retrospektive über den amerikanischen Maler Alex Katz (* 1927, New York), eine der Schlüsselfiguren der amerikanischen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts und Vorreiter der Pop Art, der bis heute aktiv ist.

Die Ausstellung im Museum Nacional Thyssen-Bornemisza zeigt rund 30 großformatige Ölbilder, die von Studien begleitet werden und einen Überblick über alle gängigen Themen des Künstlers bieten: seine Einzel-, Doppel- und Gruppenporträts sowie seine auffälligen Blumen und weitläufigen Landschaften, die mit hellen Farben und flachen Hintergründen gestaltet sind.

Kuratiert von Guillermo Solana und Tomàs Llorens. Das Ausstellungsprojekt profitiert enorm von der Unterstützung Alex Katz‘ und seines Ateliers, die in engem Kontakt mit dem Museum stehen.

Die Magritte Maschine (27.10.2020–28.2.2021)

Madrid | Museo Nacional Thyssen-Bornemisza: Magritte

Das Konzept der Mechanisierung kreativer Aktivitäten war in der modernen Kunst und Literatur von Edgar Allan Poe bis Andy Warhol präsent. In „La Manufacture de poésie“ (1950) bot der surrealistische Maler René Magritte (1898–1967) auch einen imaginären Gerätekatalog zur Automatisierung von Denk- und Schaffensprozessen an, darunter eine „universelle Maschine zum Malen“. Ausgehend von dieser Erfindung zeigt die Ausstellung, wie die Magritte-Maschine funktioniert.

Die Ausstellung in Madrid zeigt rund 65 Ölgemälde sowie eine Auswahl an Fotografien und Filmen. Dieses Material wird in sechs Kapiteln präsentiert, die dem Katalog der miteinander verbundenen Geräte entsprechen, aus denen die „Magritte-Maschine“ besteht.

Kuratiert von Guillermo Solana, dem künstlerischen Leiter des Museums.

Quelle: Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid, 2020