Mailand | Palazzo Reale: Leonor Fini | ARTinWORDS
0

Mailand | Palazzo Reale: Leonor Fini Der Blick der Sphinx | 2025

Leonor Fini, Selbstporträt, Detail, 1941 (Privatsammlung)

Leonor Fini, Selbstporträt, Detail, 1941 (Privatsammlung)

Die Sensibilität und der kritische Blick der Künstlerin sind die Protagonisten der Ausstellung „Leonor Fini. Der Blick der Sphinx“ im Palazzo Reale 2025. Leonor Fini (1907-1996) reiht sich ein in die lange Tradition des Palazzo Reale, Ausstellungen über den Surrealismus und seine Künstler:innen zu präsentieren. Darüber hinaus sieht es Mailand als seine Pflicht an, die Anerkennung von Künstlerinnen zu fördern und ihre Rolle in Gesellschaft und Kultur hervorzuheben.

Leonor Fini 2025 in Mailand

Was sind die neuesten Erkenntnisse über Leben und Werk von Leonor Fini? Ausgehend von dieser Frage gruppiert der Palazzo Reale Werke der Surrealistin für alle Generationen. Fini beschäftigte sich mit grundlegenden Fragen der Gesellschaft. Sie hinterfragte Geschlechterrollen, Identität, Zugehörigkeit, etablierte Familienmodelle, Männlichkeit und Weiblichkeit.

Der Titel der Ausstellung „Der Blick der Sphinx“ ist inspiriert von den Überlegungen, die ihre Kunst bei wichtigen Schriftsteller:innen und Künstler:innen ihrer Zeit auslöste, darunter Jean Genet, Max Ernst oder Jean Cocteau. Die Identifizierung der Künstlerin mit der Sphinx, einem legendären Wesen, ist auch eine Grundsatzerklärung der Kurator:innen zu den vielfältigen Aspekten ihres Werks und dessen ständiger Weiterentwicklung. Die Ausstellung präsentiert Malerei, Zeichnung, Fotografie, Kunstgewerbe, Modedesign, Kostüme, Künstlerbücher und Dokumente, um den Facettenreichtum der Künstlerin zu unterstreichen.

Kuratiert von Tere Arcq und Carlos Martìn.

Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.