0

Wien | Albertina modern: The Beginning „Kunst in Wien 1945 bis 1980”

Albertina modern, Rendering

Albertina modern

Am 12. März 2020 eröffnet mit der Albertina modern der zweite Standort der Albertina am Karlsplatz! Auf 2.500 m² wird die Albertina einen Überblick über die österreichische Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg und bis zur Postmoderne geben. Generaldirektor Klaus Albrecht Schröder erarbeitet gemeinsam mit einem KuratorInnenteam, bestehend aus Brigitte Borchhardt-Birbaumer, Berthold Ecker, Elisabeth Dutz, Antonia Hoerschelmann und Angela Stief, eine Schau mit den wichtigsten Künstlerinnen und Künstlern aus dreieinhalb Jahrzehnten Kunstschaffens. Die Ausstellung fokussiert die für die internationale Gegenwartskunst prägende Epoche bis 1980.

Kanon der österreichischen Kunst

Erwartet werden darf ein Rundgang von den Malern des Phantastischen Realismus, Friedensreich HundertwasserArnulf Rainer und Maria Lassnig, über die Aktivitäten von Art Club und Galerie (nächst) St. Stephan über den Wiener Aktionismus (Günter Brus, Hermann Nitsch, Rudolf Schwarzkogler), wichtige Positionen der Abstraktion wie Josef Mikl, Wolfgang Hollegha, Alfons Schilling und Hans Staudacher. Der Kanon der österreichischen Skulptur wird von Fritz Wotruba angeführt und reicht in diesem Zeitraum von Andreas Urteil, Joannis Avramidis bis Bruno Gironcoli. Die 70er Jahre sind von der Feministischen Avantgarde geprägt, darunter Florentina Pakosta. Ende der 1970er Jahre machte Wilfried Skreiner in Graz einer Gruppe von Künstlern bekannt, zu der Siegfried Anzinger, Hubert Schmalix, Alois Mosbacher, Herbert Brandl und Erwin Bohatsch gehörte. Diese Generation traten mit ihrem Bekenntnis zur Malerei gegen das Diktum an, die Malerei wäre tot.

Man darf mit Spannung erwarten, wie dieser oben genannte Kanon der österreichischen Kunst nach 45 herausgefordert werden wird. Finden auf der 2.500 m² großen Ausstellungsfläche die ohnedies bekannten Künstlerinnen und Künstler Platz – oder geht das kuratorische Team über den Kanon hinaus und wirft auch einen Blick auf weniger beachtete Positionen im Wiener Kunstbetrieb?

Künstlerinnen und Künstler

Marc Adrian | Eduard Angeli | Christian Ludwig Attersee | Joannis Avramidis | Josef Bauer | Renate Bertlmann | Wander Bertoni
| Lieselott Beschorner | Hans Bischoffshausen | Arik Brauer | Günter Brus | Linda Christanell | Otto Eder | VALIE EXPORT | Gerda Fassel | Padhi Frieberger | Adolf Frohner | Ernst Fuchs | Bruno Gironcoli | Roland Goeschl | Jorg Hartig | Johann Hauser | Rudolf Hausner | Gottfried Helnwein | Wolfgang Herzig | Rudolf Hoflehner | Wolfgang Hollegha | Alfred Hrdlicka Friedensreich Hundertwasser | Wolfgang Hutter | Hildegard Joos | Martha Jungwirth | Birgit Jürgenssen | Robert Klemmer | Kiki Kogelnik | Cornelius Kolig | Richard Kriesche | Auguste Kronheim | Maria Lassnig | Anton Lehmden | Robert Lettner | Karin Mack | Dóra Maurer | Josef Mikl | Otto Muehl | Hermann Nitsch | Oswald Oberhuber | Hermann J. Painitz | Florentina Pakosta | Max Peintner | Friederike Pezold | Helga Philipp | Walter Pichler | Margot Pilz | Ingeborg G. Pluhar | Peter Pongratz | Markus Prachensky | Arnulf Rainer | Franz Ringel | Alfons Schilling | Rudolf Schwarzkogler | Hans Staudacher | Curt Stenvert | Ida Szigethy | Erwin Thorn | Oswald Tschirtner | Andreas Urteil | August Walla | Peter Weibel | Max Weiler | Susanne Wenger | Franz West | Fritz Wotruba | Reimo Wukounig | Franz Zadrazil | Ernst Zdrahal

The Beginning in der Albertina Modern: Ausstellungskatalog

Klaus Albrecht Schröder (Hg.)
mit Beiträgen von Brigitte Borchhardt-Birbaumer, Elisabeth Dutz, Berthold Ecker, Robert Fleck, Antonia Hoerschelmann, Verena Krieger, Konrad Paul Liessmann, Thomas Mießgang, Klaus Albrecht Schröder und Angela Stief
496 Seiten, 650 Abbildungen in Farbe
28,5 × 24,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-7774-3509-1
HIRMER VERLAG

Aktuelle Ausstellungen

25. März 2020
Agnes Pelton, Untitled, Detail, 1931, Öl/Lw, 91.9 × 61.4 cm (Whitney Museum of American Art, New York; purchase, with funds from the Modern Painting and Sculpture Committee 96.175)

New York | Whitney Museum of American Art: Agnes Pelton Wiederentdeckte „Wüstentranszendentalistin“

Agnes Pelton (1881–1961) war eine visionäre Symbolistin. Sie stellte die spirituelle Realität dar, die sie in Momenten meditativer Stille erlebte. Diese Ausstellung von ungefähr 45 Werken stellt der Öffentlichkeit eine wenig bekannte Künstlerin vor, deren leuchtende, abstrakte Bilder der Transzendenz erst jetzt vollständig erkannt werden.
12. März 2020
Tizian, Raub der Europa, Detail, 1562, Öl/Lw, 178 x 205 cm (© Isabella Stewart Gardner Museum, Boston)

Tizian: Poesie Venedigs Renaissancemeister interpretiert Ovid: Liebe, Verlangen und Tod

Tizians späte "Poesie" werden in London wieder zusammengeführt: Hauptwerke der venezianischen Renaissance voller Liebe, Verlangen, Tod für Philipp II. von Spanien - in der National Gallery of Art im Frühjahr 2020.
9. März 2020
Raffael, Selbstporträt, Detail, um 1506, Öl-Holz, 47,5 x 33 cm (Uffizien, Florenz)

Rom | Scuderie del Quirinale: Raffael Größte Raffael-Ausstellung 2020

Die Raffael-Ausstellung in den Scuderie in Rom wird vermutlich die wichtigste Ausstellung des Raffael-Jahrs 2020. Die Scuderie und arbeiten für die Raffael-Ausstellung mit den Gallerie degli Uffizi und dem Palazzo Pitti in Florenz zusammen.
3. März 2020
Aubrey Beardsley, The Climax, Detail, Illustration in Oscar Wildes Salome, 1893, Liniendruck auf Papier (Stephen Calloway Photo: © Tate)

London | Tate Britain: Aubrey Beardsley Grafik-Wunderkind des Symbolismus

Aubrey Beardsley (1872–1898) zählte in den 1890er Jahren zu den berühmtesten Illustratoren Englands. Sein Tod im Alter von nur 25 Jahren beendete die kurze, aber erstaunliche Karriere Beardsleys. Mit 200 spektakulären Werken ist dies die größte Ausstellung seiner Originalzeichnungen seit über 50 Jahren und die erste Ausstellung seiner Arbeiten in der Tate seit 1923.
29. Februar 2020
Pablo Picasso, Stillleben mit Stierschädel, Detail, 1942 (Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn, 2019, Foto: Walter Klein, Düsseldorf)

Düsseldorf | K20: Picasso 1939–1945 Werke und Leben Pablo Picassos während des Zweiten Weltkriegs

Die Ausstellung „Picasso 1939–1945“ im K20 erzählt mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Zeitdokumenten aus den Jahren 1939 bis 1945 von dem Menschen Pablo Picasso während des Zweiten Weltkriegs und den Widersprüchen des Alltags in diesen Zeiten.
29. Februar 2020
Gerhard Richter, Seestück (oliv bewölkt), Detail, 1969, Öl/Lw, 80 cm x 100 cm (Privatsammlung, Italien © Gerhard Richter, WVZ 237-3)

New York | The Met Breuer: Gerhard Richter. Bilder trotz allem „Birkenau“ und „Cage“ erstmals in New York

„Gerhard Richter: Bilder trotz allem [Painting After All]“ ist der umfassendste Überblick über das bisherige Schaffen des Künstlers. Zwei jüngere Serien werden in New York zum ersten Mal zu sehen und daher auch zentral präsentiert werden: „Birkenau“ (2014) und „Cage (2006).