0

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland Großangelegtes Ausstellungsprojekt in Bonn, Wiesbaden, Chemnitz und Hamburg zur aktuellen Malerei

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

Das Kunstmuseum Bonn, das Museum Wiesbaden, die Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser und die Deichtorhallen Hamburg unternehmen mit dem Ausstellungsprojekt „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“ den Versuch, den aktuellen Stand des Mediums zu bestimmen. Ziel ist es, einen gültigen Querschnitt durch die junge, in Deutschland entstandene Malerei zu geben und dabei alle Erscheinungsformen des Mediums ohne konzeptuelle oder ideologische Einschränkungen zu berücksichtigen.

Gezeigt werden rund 500 Werke von 53 Künstlerinnen und Künstlern an vier Orten: Im Kunstmuseum Bonn, dem Museum Wiesbaden und den Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser werden alle teilnehmenden Kunstschaffenden mit jeweils mindestens drei Arbeiten parallel ausgestellt. Drei zentrale Prämissen leiten dieses Ausstellungsprojekt.

Wie eine Auswahl treffen?

Tafelbilder

Erstens geht es um die Malerei als Bild, also nicht um installative oder multimediale Erweiterungen des Mediums.

 

 

Generation Y: Kunstschaffende unter 30

Die zweite Prämisse betrifft das Alter der Künstlerinnen und Künstler: Im Fokus steht die Generation der seit den späten 1970er Jahren geborenen Kunstschaffenden.

Wie malt Deutschland?

Die dritte Voraussetzung betrifft den geografischen Rahmen der Ausstellung. Dass dieser sich auf Deutschland beschränkt, resultiert allein aus der Notwendigkeit, das Untersuchungsgebiet überschaubar zu halten.

 

Ausgestellte Künstlerinnen und Künstler

Mona Ardeleanu, Israel Aten, Paula Baader, Lydia Balke, Cornelia Baltes, Jagoda Bednarsky, Viola Bittl, Peppi Bottrop, Andreas Breunig, Paul Czerlitzki, Benjamin Dittrich, Jens Einhorn, Jenny Forster, Pius Fox, Max Frintrop, Sabrina Fritsch, Ina Gerken, Fabian Ginsberg, Gregor Gleiwitz, Lukas Glinkowski, Sebastian Gögel, Henriette Grahnert, Dana Greiner, Vivian Greven, Toulu Hassani, Sabrina Haunsperg, Franziska Holstein, Aneta Kajzer, Sumi Kim, Maximilian Kirmse, Li-Wen Kuo, David Lehmann, Benedikt Leonhardt, Florian Meisenberg, Monika Michalko, Hannes Michanek, Simon Modersohn, Bastian Muhr, Anna Nero, Moritz Neuhoff, Vera Palme, Alexander Pröpster, Franziska Reinbothe, Daniel Rossi, Markus Saile, Moritz Schleime, Jana Schröder, Daniel Schubert, Kristina Schuldt, Alicia Viebrock, Stefan Vogel, Jonas Weichsel, Tristan Wilczek

 

 

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland: Ausstellungskatalog

mit Textbeiträgen von Stephan Berg, Alexander Klar, Anja Richter, Lea Schäfer, Christoph Schreier u.a.
Hirmer Verlag

Kuratiert von Stephan Berg, Christoph Schreier.
Quelle: Pressetext

 

Jetzt! Junge Malerei in Deutschland: ausgestellte Bilder

  • Mona Ardeleanu, Kuro 2018/IV, 2018, 140 x 120 cm, Öl/Lw (Courtesy Galerie Thomas Fuchs)
  • Andreas Breunig, Hi_LoRes No. 58, 2019, Öl, Graphit und Kohle/Lw, 210 x 170 cm (Courtesy Nino Mier Collection, © Andreas Breunig)
  • Max Frintrop, Ohne Titel, (Aphex Twin), 2019, Tusche, Acryl, Pigmente/Lw, 220 x 170 cm (Courtesy der Künstler und Berthold Pott Galerie)
  • Lukas Glinkowski, Funny games, 2018, Öl, Glasfarbe und Spiegelfliesen auf Holzkonstruktion (vierteilig), 210 x 240 x 5 cm (© Lukas Glinkowski)
  • Vivian Greven, Leea, 2017, Öl/Lw, 120 x 110 cm (Courtesy SETAREH)
  • Toulu Hassani, Ohne Titel , 2017, Nitrofrotage, Öl/Lw, 50 x 39 cm (Courtesy Sammlung Ültzen/Westhoff, © Toulu Hassani)
  • Benedikt Leonhardt, Ohne Titel (PSM-CBV/2/2), 2018, Öl, Acrylfarbe, Vinylfarbe, Klebeband und Spachtelmasse/Lw, 68,7 x 51,6 cm (Courtesy Benedikt Leonhardt und Galerie ASPN)
  • Monika Michalko, On the way to far east, 2018, Öl/Lw, 200 x 280 cm (Courtesy die Künstlerin)
  • Jana Schröder, Kadlites L26, 2019, Acryl und Graphit/Lw, 240 x 200 cm (Courtesy die Künstlerin und Natalia Hug Gallery)
  • Kristina Schuldt, reverse, 2016, Öl und Eitempera/Lw, 170 x 210 cm (Courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin)
  • Alicia Viebrock, Ohne Titel, 2019, 210 x 160 cm, Tusche, Acryl, Malmittel/Lw (Courtesy Galerie FILIALE, Frankfurt)
  • Stefan Vogel, Salbe, 2018, Paraffin, Papier, Kopien, Beton, Polaroids, Draht, Haare, Fäden, Schreibmaschine, Tacker, Pflaster, Zugsalbe, Dreck auf Glas, 240 x 200 cm, 4-teilige Arbeit (Courtesy Sammlung Matthias Jahn und Felicitas Kirgi)

Aktuelle Ausstellungen in Deutschland

14. November 2019
Max Pechstein, Tänzerin in einer Bar, 1923/31, Detail, Öl auf Leinwand, 90 x 90,5 cm (Privatbesitz © 2019 Pechstein – Hamburg/Tökendorf)

Tübingen | Kunsthalle Tübingen: Max Pechstein. Tanz! Bühne, Parkett und Manege im Werk Pechsteins

Tanz, Varieté und Zirkusdarstellungen im Werk von Max Pechstein werden erstmals auf ihre stilistische und inhaltliche Funktion untersucht: ausgehend von expressionistischen Tanzdarstellungen, über exotische rituelle Tänze aus Palau, Darstellungen von Gesellschaftstänzen der Goldenen 1920er Jahre, die Pechstein in Berlin erlebte, bis zu den Erinnerungen an Palau in seinem Spätwerk.
5. November 2019
William Turner, Peace - Burial at Sea, Detail, Exhibited 1842 (© Tate: Accepted by the nation as part of the Turner Bequest 1856. Foto © Tate, London 2018)

William Turner in Münster: erhabene Berge, pittoreskes Italien und das Meer Große Turner-Ausstellung 2019 in Deutschland

Nach 20 Jahren zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster 2019 eine große Turner-Ausstellung in Deutschland. Der Romantiker veränderte das Landschaftsbild seiner Eopche radikal und beeinflusste damit maßgeblich die sich formierenden Impressionisten. Erhabene Berge, das pittoreske Italien und das Meer sind die Leitthemen der Schau.
25. Oktober 2019
Vincent van Gogh, Stillleben mit Zwiebel, Detail, 1889, Öl/Lw (Kröller-Müller Museum, Otterlo)

Museum Barberini: Van Gogh. Stillleben Reflexionen über den Alltag: Schuhe, Blumen und Theos Briefe

Von seinem ersten Gemälde bis zu den farbstarken Blumenbildern der späten Jahre hat Vincent van Gogh (1853–1890) immer wieder Stillleben gemalt. In diesem Genre konnte er malerische Mittel und Möglichkeiten erproben: von der Erfassung des Raums mit Licht und Schatten bis zum Experimentieren mit Farbe. Die erste Ausstellung zu diesem Thema analysiert anhand von über 20 Gemälden die entscheidenden Etappen im Werk und Leben van Goghs.
21. Oktober 2019
Vincent van Gogh, Selbstbildnis, Detail, 1887, Öl auf Malpappe, montiert auf parkettierter Holztafel, 44 x 32,5, cm (The Art Institute of Chicago, Joseph Winterbotham Collection)

Frankfurt | Städel: Vincent van Gogh „Making Van Gogh“ beleuchtet Rezeption von Van Goghs Kunst in Deutschland

Vincent van Gogh (1853–1890) verkaufte während seines kurzen Künstlerlebens nur ein einziges Bild. Doch 15 Jahre nach seiner Selbsttötung hatten die Kunstwelt und erste Sammler den immensen Wert seines Schaffens erkannt. Das Städel Museum in Frankfurt a.M. zeigt erstmals in einer Ausstellung, welche Rolle die deutschen Galeristen, Sammler, Kritiker und Museen für die Erfolgsgeschichte seiner Malerei spielten.
20. Oktober 2019
Lee Krasner, Combat, 1965 (National Gallery of Victoria, Melbourne, Felton Bequest, 1992 (IC1-1992). © The Pollock-Krasner Foundation/ ARS, New York. Licensed by Copyright Agency, 2018)

Frankfurt | Schirn Kunsthalle: Lee Krasner Erste Retrospektive zur Amerikanischen Expressionistin seit 50 Jahren

Lee Krasner (1908–1984), Pionierin des Abstrakten Expressionismus, in einer großen Retrospektive in der Schirn Kunsthalle (ab Oktober 2019)
17. Oktober 2019
Werner Scholz, Am Bülowbogen, Detail, um 1930, Farblithographie (© Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur. Leihgabe aus Privatbesitz, Hamburg)

Köln | Käthe Kollwitz Museum: Berliner Realismus Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix. Sozialkritik – Satire – Revolution

Rau, ruppig und politisch unbequem: Die Berliner Kunst zur Kaiserzeit besitzt Sprengkraft! „Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix“ zeigt politisch engagierte Kunst zwischen Realismus und Verismus.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.