London | Tate Modern: Nigerianische Moderne | ARTinWORDS
0

London | Tate Modern: Nigerianische Moderne Unabhängigkeit und Kunst in Nigeria | 2025/26

Ben Enwonwu, The Dancer (Agbogho Mmuo - Maiden Spirit Mask), Detail, 1962 (Ben Uri Gallery & Museum. © The Ben Enwonwu Foundation)

Ben Enwonwu, The Dancer (Agbogho Mmuo - Maiden Spirit Mask), Detail, 1962 (Ben Uri Gallery & Museum. © The Ben Enwonwu Foundation)

Vor dem Hintergrund kultureller und künstlerischer Rebellion feiert „Nigerian Modernism“ die Errungenschaften nigerianischer Künstler:innen, die vor und nach dem Jahrzehnt der nationalen Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft im Jahr 1960 arbeiteten.

Nigerianische Moderne 2025/26 in London

„Nigerian Modernism“ erzählt die Geschichte künstlerischer Netzwerke, die Zaria, Ibadan, Lagos und Enugu sowie London, München und Paris umspannten. Durch Gruppen wie die Zaria Art Society und den Mbari Artists' and Writers' Club verschmolzen sie nigerianische, afrikanische und europäische Techniken und Traditionen, um lebendige, mehrdimensionale Werke zu schaffen.

Die vielfältige Auswahl an Gemälden, Skulpturen, Textilien und Gedichten von über 50 Künstler:innen, darunter Uzo Egonu, El Anatsui, Ladi Kwali und Ben Enwonwu MBE.

Quelle: Tate Modern