Florenz | Palazzo Strozzi: Fra Angelico | ARTinWORDS
0

Florenz | Palazzo Strozzi: Fra Angelico Florentiner Frührenaissance | 2025/26

Fra Angelico, Das Jüngste Gericht, 1425–1428 (Museo di San Marco, Sala dell‘Ospizio)

Fra Angelico, Das Jüngste Gericht, 1425–1428 (Museo di San Marco, Sala dell‘Ospizio)

Fra Angelico (um 1395–1455) ist die große Herbstausstellung des Palazzo Strozzi gewidmet. Zum ersten Mal werden Werke, die seit über 200 Jahren auf der ganzen Welt verstreut sind, wieder nach Florenz zurückkehren.

Fra Angelico in Florenz 2025

Die Ausstellung zu Fra Angelico ermöglicht ein tiefes Eintauchen in die Entwicklung und in den Einfluss von Fra Angelicos Kunst (→ Fra Angelico und die Erfindung der Florentiner Renaissance). Es steht nicht nur die Malerei des Malermönchs im Zentrum, sondern sie wird im Dialog mit anderen Malern und Bildhauern seiner Zeit gezeigt. Freuen Sie sich auf einen spannenden Rundgang durch die Florentiner Frührenaissance von Lorenzo Monaco, Masaccio, Filippo Lippi sowie Lorenzo Ghiberti, Michelozzo und Luca della Robbia. Mit Jan van Eyck ist auch ein altniederländischer (flämischer) Maler an der Schwelle von Gotik zur Renaissance vertreten.

Nachdem Fra Angelico die elegante Bildsprache der gotischen Malerei erlernt hatte, wandte er sich begeistert den neuen Prinzipien der Renaissancekunst zu. Ab den 1430er Jahren nutzte er meisterlich die perspektivische Darstellung und das Licht. Dadurch erhalten Fra Angelicos Figuren einen neuen Realismus. Noch immer erstaunt Angelicos Fähigkeit zur künstlerischen Innovation im Dienste der Spiritualität.

Für die Ausstellung werden Fra Angelicos Werke restauriert und zum ersten Mal einige der großen Altarbilder des Malers aus Museen in ganz Europa und Nordamerika wieder zusammengeführt, darunter dem Louvre in Paris, der Gemäldegalerie in Berlin, dem Rijksmuseum in Amsterdam, Windsor Castle, den Vatikanischen Museen, dem Metropolitan Museum of Art in New York, der National Gallery of Art in Washington und dem Philadelphia Museum of Art.

Zu den jüngst restaurierten Werken zählt Fra Angelicos „Das Jüngste Gericht“ (1425–1428, Museo di San Marco), das wahrscheinlich für die Scheitelkapelle von Santa Maria degli Angeli gemalt wurde. Auf deren Hauptaltar stand einst die „Marienkrönung“ (Februar 1414, Uffizien) des Lorenzo Monaco.

Kuratiert von Carl Brandon Strehlke.
Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion der toskanischen Nationalmuseen und dem Museo di San Marco realisiert, das parallel dazu einen weiteren Vater der Renaissancekunst würdigt.
Quelle: Palazzo Strozzi

Weitere Beiträge zur Florentiner Frührenaissance

15. September 2023
Michelangelo, Studien für einen sitzenden Männerakt (Ignudo), Detail, 1508–1512, Rote Kreide, Blatt 26.8 x 18.8 cm (Graphische Sammlung Albertina, Wien, 120 SL.6.2017.46.5)

Wien | Albertina: Michelangelo und die Folgen Körper und Affekte | 2023

Die Herbstausstellung 2023 ist dem großen Meister der Renaissance, Michelangelo Buonarroti, und seinem weitreichenden Einfluss in der Kunstgeschichte gewidmet. Mit Werken von Daniele da Volterra, Rosso Fiorentino, Baccio Bandinelli, Francesco Salviati oder Domenico Beccafumi bis zu Egon Schiele.
28. Mai 2023
Leonardo da Vinci, Hl Anna Selbdritt, sog. Burlington House Karton, Detail, 1500–1508, Kohle und Kreide auf Karton, 1,42 x 1,05 m (The National Gallery, London)

London | Royal Academy: Michelangelo, Leonardo, Raffael Florenz, um 1504 | 2024/25

Florenz, um 1504: Michelangelos Tondo Taddei, Leonardos Burlington House Karton - ihre Rivalität und ihre Einfluss auf den jungen Raffael.
18. März 2023
Francesco Pesellino, Fra Filippo Lippi und Werkstatt, Dreifaltigkeitsaltar, Gnadenstuhl, 1455–1460, Eitempera, Tempera und Öl auf Holz (© The National Gallery, London, Royal Collection Trust ©

London | National Gallery: Pesellino Dreifaltigkeitsaltar des Florentiner Renaissance-Meisters | 2023/24

Die allererste Ausstellung zu Francesco Pesellino (um 1422–1457) enthüllt das Werke eines bislang übersehenden Renaissance-Meisters aus Florenz. Er erhielt Aufträgen von den Medici und arbeitete mit führenden Künstlern seiner Zeit, darunter Frau Filippo Lippi.

Aktuelle Ausstellungen

17. Juli 2024
Zandile Tshabalala, Two Reclining Women, 2020, Acrylfarbe auf Leinwand, 91.5 x 122 cm (Privtsammlung, © bei der Künstlerin, Courtesy of the Maduna Collection, © Zandile Tshabalala Studio)

Basel | Kunstmuseum Basel: 100 Jahre panafrikanische figurative Malerei When We See Us | 2024

Umfassende Schau mit Werken von rund 120 Künstler:innen zur afrikanischen figurativen Malerei der letzten 100 Jahre.
17. Juli 2024
Edwina Orr, Self portrait with lens, Detail, ruby pulsed laser master and 40x30 cms white light reflection silver halide glass plate © Edwina Orr, Fotos: Volker Naumann

Schwäbisch Hall | Kunsthalle Würth: Hologramme und optische Illusionen in der Sammlung Würth Die dritte Dimension im Bild | 2024/25

Zum ersten Mal präsentiert die Sammlung Würth eine Auswahl aus der mit über 300 Objekten größten zusammenhängenden Sammlung zum Hologramm, ehemals zusammengetragen von Matthias Lauk (1947–2009), die neu Eingang in die Sammlung Würth gefunden hat.
17. Juli 2024
Karl Hagemeister, Weißer Mohn, Detail, 1881 (© Landesmuseum Hannover)

Alkersum | Museum Kunst der Westküste: Impressionismus im Norden Frischer Wind | 2024

Die Gemälde niederländischer, deutscher und dänischer Impressionist:innen, zusammengefasst als „Impressionismus im Norden“, zeigen den Alltag im wechselnden Licht der Tages- und Jahreszeiten.