Paris | Musée d’Orsay: Christian Krohg | ARTinWORDS
0

Paris | Musée d’Orsay: Christian Krohg Menschen des Nordens | 2025

Christian Krohg, Bereit zum Wenden!, 1882 (Oslo, National Museum © Photo: Nasjonalmuseet for kunst, arkitektur og design/ Jaques Lathion)

Christian Krohg, Bereit zum Wenden!, 1882 (Oslo, National Museum © Photo: Nasjonalmuseet for kunst, arkitektur og design/ Jaques Lathion)

Das Musée d'Orsay präsentiert im Frühjahr 2025 eine Retrospektive zum norwegischen Maler Christian Krohg (1852–1925), der in den nordischen Ländern sehr beliebt und in Frankreich nahezu unbekannt ist. Krohg wird zumeist als Impulsgeber und Förderer von Edvard Munch genannt, er war allerdings ein höchst anerkannter Maler des Naturalismus, Mitglied der Kristiania Boheme und Lehrer.

Christian Krohg in Paris 2025

Durch einen detaillierten Überblick über die künstlerische Karriere Christian Krohgs beleuchtet die Ausstellung seine Verbindungen zu den politischen und sozialen Kämpfen seiner Zeit. Das Musée d‘Orsay zeigt einen humanistischen Maler, der versucht, das Bewusstsein des Publikums für bestimmte moralische und soziale Themen zu wecken – Armut, Hungersnot, öffentliche Hygiene oder sogar die Lage der Frauen.

Ein weiteres Thema ist Krohgs Beziehung zur Kunst seiner Zeit, insbesondere während seiner Aufenthalte in Paris, und seine Suche nach Unmittelbarkeit, die sein Werk an der Schnittstelle der Moderne zwischen Naturalismus und Impressionismus positioniert.

Kuratiert von Servane Dargnies de Vitry, Kuratorin für Malerei am Musée d’Orsay, und Vibeke Waallann Hansen, Kuratorin am National Museum, Oslo.

Christian Krohg: Bilder

  • Christian Krohg, Bereit zum Wenden!, 1882 (Oslo, National Museum)

Beiträge zum Naturalismus

17. Juli 2024
Henriette Hahn-Brinckmann, Abend, 1904

Kopenhagen | SMK: Künstlerinnen und neue Algorithmen Gegen alle Widrigkeiten | 2024

24 Künstlerinnen aus Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland zeigen im Herbst 2024 in Kopenhagen, was sie erreichen konnten, obwohl die Gläserne Decke für Frauen in der Kunst gewaltig war. Ix.Shells interpretiert die Biografien und Werke mit KI-Algorithmen.
18. Oktober 2022
Rosa Bonheur, Pflügen in Nivernais [Le sombrage], 1849, Öl/Lw, 133 × 260 cm (Musée d'Orsay, Staatsauftrag, 1848, geplant für das Musée de Lyon; Luxemburg, 1849 © RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Michel Urtado)

Paris | Musée d’Orsay: Rosa Bonheur Berühmteste Tiermalerin des 19. Jhs | 2022

Anlässlich des 200. Geburtstags von Rosa Bonheur veranstaltet das Musée d'Orsay eine große Retrospektive ihres Werks.
17. März 2022
Anton Filkuka, Holzsammelnde Kinder, 1925 (Belvedere, Wien)

Wien | Belvedere: Lebensnah. Realistische Malerei von 1850 bis 1950 Kontinuitäten im Realismus

Welche Kontinuitäten finden sich im Realismus über die Jahrzehnte hinweg? Die Sonderausstellung im Oberen Belvedere zeigt den Facettenreichtum einer Kunstauffassung, die sich auch als Spiegel ihrer sozialen Umwelt verstand.

Aktuelle Ausstellungen

17. Juli 2024
Zandile Tshabalala, Two Reclining Women, 2020, Acrylfarbe auf Leinwand, 91.5 x 122 cm (Privtsammlung, © bei der Künstlerin, Courtesy of the Maduna Collection, © Zandile Tshabalala Studio)

Basel | Kunstmuseum Basel: 100 Jahre panafrikanische figurative Malerei When We See Us | 2024

Umfassende Schau mit Werken von rund 120 Künstler:innen zur afrikanischen figurativen Malerei der letzten 100 Jahre.
17. Juli 2024
Edwina Orr, Self portrait with lens, Detail, ruby pulsed laser master and 40x30 cms white light reflection silver halide glass plate © Edwina Orr, Fotos: Volker Naumann

Schwäbisch Hall | Kunsthalle Würth: Hologramme und optische Illusionen in der Sammlung Würth Die dritte Dimension im Bild | 2024/25

Zum ersten Mal präsentiert die Sammlung Würth eine Auswahl aus der mit über 300 Objekten größten zusammenhängenden Sammlung zum Hologramm, ehemals zusammengetragen von Matthias Lauk (1947–2009), die neu Eingang in die Sammlung Würth gefunden hat.
17. Juli 2024
Karl Hagemeister, Weißer Mohn, Detail, 1881 (© Landesmuseum Hannover)

Alkersum | Museum Kunst der Westküste: Impressionismus im Norden Frischer Wind | 2024

Die Gemälde niederländischer, deutscher und dänischer Impressionist:innen, zusammengefasst als „Impressionismus im Norden“, zeigen den Alltag im wechselnden Licht der Tages- und Jahreszeiten.