Paris | Palais Galliera: Frida Kahlo | ARTinWORDS
0

Paris | Palais Galliera: Frida Kahlo Jenseits der Erscheinungen | 2022/23

Toni Frissell, Frida Kahlo, aus Vogue, 1. Oktober 1937, Detail

Toni Frissell, Frida Kahlo, aus Vogue, 1. Oktober 1937, Detail

Im Herbst/Winter 2022/23 feiert das Palais Galliera die mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907–1954), eine der anerkanntesten und einflussreichsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Fernab der Klischees, die ihre Persönlichkeit umgeben, lädt die Ausstellung „Frida Kahlo. Au-delà des apparences“ die Besucher:innen ein, in die intime Welt der Künstlerin einzutauchen. Wie baute die Kahlo durch die Art und Weise, wie sie sich präsentierte und repräsentierte, eine eigene Identität auf?

Frida Kahlo 2022/23 im Palais Galliera, Paris

Zum ersten Mal in Frankreich und in enger Zusammenarbeit mit dem Museo Frida Kahlo versammelt die Ausstellung mehr als 200 Objekte aus der Casa Azul, dem Haus, in dem Frida geboren und aufgewachsen ist: Kleidung, Korrespondenz, Accessoires, Kosmetik, Medikamente, medizinische Prothesen und vieles mehr (→ Frida Kahlo: Biografie). Als die Künstlerin 1954 starb, versiegelte ihr Ehemann, der mexikanischen Wandmaler Diego Rivera, diese persönlichen Gegenstände. Erst 50 Jahre später, im Jahr 2004, wurden sie wiederentdeckt. Diese kostbare Sammlung Fridas – darunter traditionelle Tehuana-Kleider, präkolumbianische Halsketten Beispiele von Korsetts und handbemalten Prothesen – wird zusammen mit Filmen und Fotografien der Künstlerin präsentiert. Das außergewöhnliche Leben der Künstlerin lässt sich an diesen Objekten nachvollziehen.

Eine Sonderausstellung vom 15. September bis 31. Dezember 2022 zeigt den Einfluss Frida Kahlos auf die zeitgenössische Mode. Dadurch wird die Frage geklärt, warum sie bis heute eine Ikone und Inspirationsquelle für Designer:innen bleibt.

Kuratiert von Circe Henestrosa, Kuratorin und Direktorin des Lasalle College of the Arts in Singapur, und Miren Arzalluz, Direktorin des Palais Galliera.
Quelle: Palais Galliera

Weitere Beiträge zu Frida Kahlo

27. Mai 2024
Frida Kahlo auf einer weißen Bank, Detail, Nickolas Murays Studio, New York 1939, Inkjet (autorisierte Reproduktion) Collection of Nickolas Muray Photo Archives, Foto: © Nickolas Muray Photo Archives, Werk: © Nickolas Muray Photo Archives.

Paris | Grand Palais Immersif: Frida Kahlo Es lebe das Leben | 2024/25

“Frida Kahlo ¡Viva La Vida” ist der Titel der immersiven Ausstellung zu Leben und Werk der mexikanischen Ausnahmekünstlerin Frida Kahlo - auf Basis ihres Mal- und Tagebuchs.
31. Oktober 2023
Elizabeth Sparhawk-Jones, The Shoe Shop, Detail, um 1911, Öl auf Leinwand, 99,1 x 79,4 cm (The Art Institute of Chicago)

Madrid | Thyssen-Bornemisza: Künstlerinnen – Elisabetta Sirani bis Frida Kahlo Alte Meisterinnen und rebellische Moderne | 2023/24

Mit fast 100 Werken, darunter Gemälde, Skulpturen, Arbeiten auf Papier und Textilien, bietet die Ausstellung einen Überblick zu Künstlerinnen vom späten 16. Jahrhundert bis zu den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Die Präsentation konzentriert sich auf Gruppen von Künstlerinnen, Mäzeninnen und Galeristinnen.
21. Februar 2023
Frida Kahlo, Detail, 1932

Oslo | Nasjonalmuseet: Frida Kahlo Kunst und Politik | 2025

Die Ausstellung im Lichtsaal wird die politischen und ideologischen Faktoren von Frida Kahlos künstlerischem Werk hervorheben.
22. Januar 2023
Kahlo - Sher-Gil - Stern

Johannesburg | JCAF: Kahlo, Sher-Gil, Stern Moderne Künstlerinnen des globalen Südens | 2022/23

Drei Malerinnen des globalen Südens, die in den 1930er und 1940er Jahren arbeiteten, werden auf ihre Identitätsakonstruktion hin befragt und in einem spannenden Dialog nebeneinander vorgestellt.
14. Oktober 2022
Borchgrave x Kahlo

Brüssel | Königliche Kunstmuseen: Isabelle de Borchgrave X Frida Kahlo Miradas de Mujeres | 2022/23

Die Casa Azul und Frida Kahlos Liebe zum Textil inspiriereten Isabelle de Borchgrave zu einer begehbaren Installation.
19. September 2021
Berthe Morisot, Junge Frau auf dem Sofa [Jeune Femme au Divan], Detail, 1885, Öl/Lw, 61 x 50.2 cm (Tate, London; Bequeathed by the Hon. Mrs A.E. Pleydell-Bouverie through the Friends of the Tate Gallery 1968, Photo ©Tate)

Riehen b. Basel | Beyeler: Close Up. Berthe Morisot bis Elizabeth Peyton

Die Ausstellung zeigt Werke von Künstlerinnen, deren Schaffen herausragende Positionen innerhalb der Geschichte der Moderne seit 1870 bis heute darstellen. Es ist der Zeitraum, zu dessen Beginn es Künstlerinnen in Europa und Amerika erstmals möglich wurde, auf breiter Basis professionell tätig zu sein.