0

Madrid | Thyssen-Bornemisza: Künstlerinnen – Elisabetta Sirani bis Frida Kahlo Alte Meisterinnen und rebellische Moderne | 2023/24

Elizabeth Sparhawk-Jones, The Shoe Shop, Detail, um 1911, Öl auf Leinwand, 99,1 x 79,4 cm (The Art Institute of Chicago)

Elizabeth Sparhawk-Jones, The Shoe Shop, Detail, um 1911, Öl auf Leinwand, 99,1 x 79,4 cm (The Art Institute of Chicago)

Artemisia Gentileschi, Angelika Kauffmann, Clara Peeters, Rosa Bonheur, Mary Cassatt, Berthe Morisot, María Blanchard, Natalia Gontscharowa, Sonia Delaunay-Terk und Maruja Mallo waren zu Lebzeiten gefeierte Künstlerinnen. Lange Zeit vergessen, genießen sie nun als Reaktion auf ihre Verdrängung aus der Kunstwelt erneute Anerkennung. Das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza widmet den Künstlerinnen, vom Barock bis zur Moderne, eine groß angelegte Ausstellung, um dem weiblichen Kunstschaffen den gebührenden Raum zu verleihen.

Künstlerinnen im Thyssen-Bornemisza: von Elisabetta Sirani bis Frida Kahlo

Mit fast 100 Werken, darunter Gemälde, Skulpturen, Arbeiten auf Papier und Textilien, bietet die Ausstellung einen Überblick vom späten 16. Jahrhundert bis zu den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Acht Kapitel zeigen den Weg der Frau und Künstlerin zur künstlerischen Emanzipation.

Ausgehend von der zeitgenössischen Idee der Schwesternschaft konzentriert sich die Präsentation auf Gruppen von Künstlerinnen, Mäzeninnen und Galeristinnen, die trotz des patriarchalischen Systems gemeinsame Werte sowie günstige soziokulturelle und theoretische Bedingungen teilten. Die Struktur der Ausstellung basiert auf der Verbindung historischer Epochen, künstlerischer Gattungen und Themen. Wie gingen diese Künstlerinnen wichtige Themen ihrer Zeit an? Wodurch ergänzten ihre Positionen etablierte und neue Ikonografien, und wie entwickelten sie alternative Blicke?

Ausgestellte Künstlerinnen

Caterina Cantona, Clara Peeters, Elisabetta Sirani, Elisabeth-Louise Vigée-Lebrun, Henriette Browne (Sophie de Boutellier), Berthe Morisot, Mary Cassatt, Helene Funke, Lluïsa Vidal, Paula Modersohn-Becker, Elizabeth Sparhawk-Jones, María Blanchard, Frida Kahlo

Kuratiert von Rocío de la Villa.
Quelle: Museo Nacional Thyssen-Bornemisza, Madrid

Künstlerinnen im Museo Nacional Thyssen-Bornemisza: Bilder

  • Clara Peeters, Stillleben mit Blumen, vergoldetem Silberbecher, Mandeln, Nüssen, Süßigkeiten, Brötchen, Wein und Zinnkrug, 1611, Öl auf Holz, 52 x 73 cm (Prado, Madrid)
  • Elisabetta Sirani, Porcia verletzt sich am Oberschenkel, 1664, Öl auf Leinwand, 101 x 138 cm (Collezioni d'Arte e di Storia della Fondazione Cassa di Risparmio in Bologna)
  • Louise-Elisabeth Vigée-Le Brun, Lady Hamilton als Bacchantin, um 1790–1792, Öl auf Leinwand, 132,5 x 105,5 cm (National Museum Liverpool, Lady Lever Art Gallery)
  • Henriette Browne (Sophie de Boutellier), eine nordafrikanische Fellah, 1867, Öl auf Leinwand, 98 x 74 cm (John H. Josephson & Caroline F Zapf)
  • Berthe Morisot, Die Schwestern, 1869, Öl auf Leinwand, 52,1 x 81,3 cm (National Gallery of Art, Washington, Schenkung von Mrs. Charles S. Carstairs, 1952.9.2)
  • Mary Cassatt, Frühstück im Bett, 1897, Öl auf Leinwand, 23" x 29" (The Huntington-Library, das Kunstmuseum und der Botanische Garten. Schenkung der Virginia Steele Scott Foundation. Mit freundlicher Genehmigung des Huntington Art Museum, San Marino, Kalifornien)
  • Helene Funke, In der Loge, 1904–1907, Öl auf Leinwand, 99 x 90 cm (Lentos Kunstmuseum Linz, Nachlass Peter Funke)
  • Lluïsa Vidal, Die Hausfrauen, 1905, Öl auf Leinwand, 180 x 139 cm (Museu Nacional d'Art de Catalunya, Barcelona, ​​​​Schenkung von Francesca Vidal und anderen Geschwistern der Künstlerin, 1935)
  • Paula Modersohn-Becker, Mutterschaft, Halbfigur, 1906, Öl auf Karton/Karton, 74,5 x 52 cm (Von der Heydt-Museum Wuppertal)
  • Elizabeth Sparhawk-Jones, The Shoe Shop, um 1911, Öl auf Leinwand, 99,1 x 79,4 cm (The Art Institute of Chicago. Die Sammlung von William Owen Goodman und Erna Sawyer Goodman)
  • María Blanchard, Die zwei Schwestern, 1921, Öl auf Leinwand, montiert auf einer Tafel, 116,5 x 82,5 cm (ABANCA Art Collection)
  • Frida Kahlo, Tehuacan-Mädchen. Lucha María, 1942, Öl auf Hartfaserplatte, 54,5 x 43,3 cm (Sammlung Pérez Simón, Mexiko)

Weitere Beiträge zu Künstlerinnen

16. Juni 2024
Djanira da Motta e Silva, Três Orixás, 1966, Öl auf Leinwand, 130,5 x 195,5 cm (Pinacoteca do Estado de São Paulo, São Paulo)

London | Royal Academy of Art: Geburt der Moderne in Brasilien Kulturen, Idetitäten und Landschaften | 2025

Die Ausstellung bietet einen erweiterten Einblick in die brasilianische Moderne und zeigt Werke von Künstler:innen, die bislang wenig Beachtung fanden, darunter Tarsila do Amaral und Anita Malfatti, die Autodidakten Alfredo Volpi und Djanira da Motta e Silva, der afrobrasilianische Künstler Ruben Valentim und der Performancekünstler Flávio de Carvalho.
16. Juni 2024
Miriam Cahn, o.t., Juni 1997, Detail, Öl auf Leinwand, 170 x 85 cm (Foto Heinz Pelz, Courtesy of Privatsammlung Deutschland/Frankreich)

Goslar | Mönchehaus Museum Goslar: Miriam Cahn Kaiserring der Stadt Goslar 2024 | 2024/25

Das Mönchehaus Museum Goslar widmet der Schweizer Malerin 2024/25 eine große Ausstellung, um ihr seit den 1970ern entwickeltes Werk zu würdigen.
16. Juni 2024
Miriam Cahn, Dentata, Detail, 2020 (Stedelijk Museum Amsterdam. Acquired with the generous support of Freddy Insinger and the benefactors of the Stedelijk Museum Fonds)

Amsterdam | Stedelijk Museum: Miriam Cahn Reading Dust | 2024/25

Das Stedelijk hat kürzlich zwei Gemälde von Miriam Cahn erworben und präsentiert 2024/25 die erste umfangreiche Ausstellung Cahns in den Niederlanden. Als emotionale Reaktion auf vergangene und gegenwärtige Völkermorde, die Zerstörung menschlicher Lebensräume und die Vertreibung ganzer Bevölkerungsgruppen zeigt Cahn Körper in extremen Zuständen.