0

Wien | Belvedere: Ausstellungen 2020 Welche Ausstellungen zeigt das Belvedere 2020?

Belvedere Ausstellungen 2020

Belvedere Ausstellungen 2020

Die Direktion des Belvedere gibt 13 Ausstellungen für das Jahr 2020 bekannt - und muss coronabedingt einige davon in die Jahre 2021/22 verschieben.

Die erste Personale im Belvedere 21 ist dem österreichischen Maler Herbert Brandl gewidmet, dessen letzte Retrospektive schon wieder acht Jahre zurückliegt (ab 31.1.). Zu erwarten sind monumentale Abstraktionen und Berg-Bilder, an denen Brandl seit etwa 2000 gleichzeitig arbeitet. Ab 30. April inszeniert Ugo Rondinone Akte und Landschaften, gefolgt von Maja Vukoje (ab 11.6.) und Rebecca Warren (ab 6.11.). Mitte November stellt sich Kuratorin Luisa Ziaja Fragen nach der massenhaften Produktion und leichten Verteilbarkeit von Bildern - und welche Folgen das für Kunstschaffende hat (Bildexplosion. Politiken des Visuellen, ab 12.11.).

Im Unteren Belvedere und der Orangerie ist im Frühjahr eine Ausstellung über die Klassische Moderne als Netzwerk zu sehen. „Die Avantgarde im Nachtcafé“ (ab 14.2.2020) nimmt das Kaffeehaus, das Cabaret, den Nachtclub als Orte der Moderne ins Blickfeld. Ausgehend vom 1907 in Wien eröffneten Kabarett Fledermaus führt der Rundgang u.a. ins Cabaret Voltaire (Zürich, 1916), Café L’Aubette (Straßburg, 1926–1928) aber auch in den Mbari Artists and Writers Club in Ibadan und Mbari Mbayo in Oshogbo (beide Nigeria) sowie Rasht 29 ins Teheran der 1960er Jahre.

Da die Corona-Krise die Situation der Museen gänzlich auf den Kopf gestellt hat, mussten Ausstellungsprojekte verschoben werden. Darunter fallen zwei Ausstellungen in der Orangerie, welche die Bildwelten von Gustav Klimt und Salvador Dalí aufarbeiten sollten. "Pixel und Pigment" wirft einen genauen Blick auf die (digital reproduzierte) gemalten und vergoldete Oberfläche von Klimts Belvedere-Bildern (verschoben auf 2021). Das Verhältnis von Dalí zu Sigmund Freud ist dann im Herbst hinterfragt (verschoben). Seit Jahren war der spanische Surrealist nicht mehr in Wien zu sehen gewesen, 2021 wird die Tür zum Reich der Träume und des Unterbewussten aufgeschlossen.

Das Obere Belvedere zeigt im Rahmen der Serie IM BLICK: Der Meister von Mondsee (ab 7.2.) und Elena Luksch-Makovsky (ab 23.9.) und vermutlich 2021 Georg Eisler (ab 25.9.; vgl. Georg Eisler. Welt-Anschauung).

In der Serie CARLONE CONTEMPORARY im Oberen Belvedere ist für das Frühjahr die Präsentation von Renate Bertlmanns Biennale-Arbeit von 2019 in Aussicht gestellt. Danach folgen Christine und Irene Hohenbüchler (ab 11.9.).

  • Bis 12.1.2020 Henrike Naumann. Das Reich – Belvedere 21
  • Bis 19.1.2020 Johanna Kandl. Material. Womit gemalt wird und warum – Belvedere, Unteres Belvedere
  • Bis 19.1.2020 Wolfgang Paalen (1905–1959). Der österreichische Surrealist in Paris und Mexiko – Belvedere, Unteres Belvedere → Belvedere: Wolfgang Paalen
  • Bis 9.2.2020 Walter Pichler. Alte Figur – Belvedere, Oberes Belvedere, Carlone Contemporary
  • Bis 13.4.2020 Eva Grubinger. Malady of the Infinite – Belvedere 21

ACHTUNG! Aufgrund der aktuellen Situation können sich Termine noch verschieben. Stand: 23.6.2020

Welche Ausstellungen zeigt das Belvedere 2020?

  • 31.01.2020–26.10.2020 Herbert Brandl. Exposed to Painting. Die letzten zwanzig Jahre – Belvedere 21, Obergeschoss → Wien | Belvedere 21: Herbert Brandl
  • 07.02.2020–13.09.2020 IM BLICK: Der Meister von Mondsee – Belvedere, Oberes Belvedere → Wien | Belvedere: Meister von Mondsee
  • 14.02.2020–01.06.2020 Into the Night. Die Avantgarde im Nachtcafé – Unteres Belvedere und Orangerie → Wien | Belvedere: Die Avantgarde im Nachtcafé
  • 20.02.2020–31.01.2021 CARLONE CONTEMPORARY: Renate Bertlmann – Belvedere, Oberes Belvedere, Carlone-Saal → Wien | Belvedere: Renate Bertlmann
  • 30.04.2020–27.09.2020 Ugo Rondinone. Akt in der Landschaft – Belvedere 21, Erdgeschoss → Wien | Belvedere 21: Ugo Rondinone (verschoben auf 2021)
  • 23.09.2020–10.01.2021 IM BLICK: Elena Luksch-Makovsky – Belvedere, Oberes Belvedere
  • 12.11.2020–18.04.2021 Maja Vukoje – Belvedere 21, Obergeschoss
  • 25.06.2020–04.10.2020 Gustav Klimt. Pigment und Pixel – Belvedere, Orangerie (verschoben auf 2021)
  • 11.09.2020–28.03.2021 CARLONE CONTEMPORARY: Christine und Irene Hohenbüchler – Belvedere, Oberes Belvedere, Carlone-Saal (verschoben)
  • 25.09.2020–10.01.2021 IM BLICK: Georg Eisler – Belvedere, Oberes Belvedere (verschoben)
  • 23.10.2020–07.03.2021 Dalí - Freud – Belvedere, Unteres Belvedere (verschoben)
  • 06.11.2020–14.02.2021 Rebecca Warren – Belvedere 21, Erdgeschoss → Wien | Belvedere 21: Rebecca Warren (vermutlich verschoben)
  • 12.11.2020–08.03.2021 Bildexplosion. Politiken des Visuellen – Belvedere 21, Obergeschoss (verschoben)
  • 22.11.202006.01.2021 Eva Grubinger. Malady of the Infinite Belvedere 21

Aktuelle Ausstellungen

10. August 2020
Filmstill aus "There goes our Neighbourhood" © Tom Wholohan

Wien | Architektur.Film.Sommer 2020 Gebaute Gerechtigkeit?

Mit „Gebaute Gerechtigkeit“ thematisiert das internationale Filmfestival Architektur.Film.Sommer des Az W 2020 an vier Kinoabenden Fragen zu Aneignung von öffentlichem Raum, zum Überwinden von Räumen und Grenzen, zum Zusammen Zuhause.
6. August 2020
Alter Leuchtturm (1887) in Sulina, Foto: Jürgen Haberhauer

Schallaburg: DONAU – Menschen, Schätze & Kulturen Vom Donaudelta in die Wachau

Auf der Schallaburg kann man 2020 die Donau von ihrer Mündung im Schwarzen Meer bis zum Ausstellungsort hinaufreisen: Menschen, Schätze & Kulturen – ergänzt durch politisch-militärische Splitter und die Donau als Lebensraum für Tiere— prägen den Fluss und dieser wiederum ihre Geschicke. Doch lassen wir die Donau selbst diese Geschichte erzählen.
1. Juli 2020
Larry Poons, Nixe's Mate, 1961, Acryl auf Leinwand, 178x 285 x 4 cm (Leihgabe der Österreichischen Ludwig-Stiftung seit 1996, Photo: mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien © Bildrecht, Wien2020)

Wien | mumok: Misfitting Together. Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art Andy Warhols serielles Denken kontextualisiert

Pop Art, Minimal und Conceptual Art aus der Sammlung von Peter und Irene Ludwig unter dem Aspekt des Seriellen erweitert den Blick auf Andy Warhols Werk. Modulare und serielle Ideen nach Mel Bochner in deutscher und amerikanischer Kunst der 1960er und 1970er Jahre.