0

Heidi Horten Collection im Leopold Museum: von Klimt, Chagall, Warhol bis Basquiat Privatsammlung der Kärntner Milliardärin erstmals zu sehen

Marc Chagall, Les Amoureux, Detail, 1916, Öl auf Karton, 70 x 50 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)

Marc Chagall, Les Amoureux, Detail, 1916, Öl auf Karton, 70 x 50 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)

Was sammelt Heidi Horten? Bislang war das ein großes Geheimnis, das die Kärntner Milliardärin streng gehütet hat. Nun stellt sie erstmals ihre zwischen den 1990ern und 2000ern zusammengestellte Collection der Öffentlichkeit vor. „Heidi Goës-Horten“, so Agnes Husslein-Arco, „sammelt, was ihr gefällt“. Ältere Fotografien im Katalog belegen, dass die Sammlerin die Werke in ihren Häusern an den Wänden hängen hat. Kunst zu sammeln, um Werte zu sichern, stünde Heidi Horten fern, wie Husslein-Arco weiter erklärt. Sie lebt daher mit ihren Bildern und Skulpturen.

Agnes Husslein-Arco, ehemalige Chefin von Sotheby’s Österreich sowie ehemalige Direktorin des Belvedere, ist der Sammlerin seit nunmehr 35 Jahren freundschaftlich verbunden und hat sie bei den Erwerbungen beraten. Unter ihrer Ägide entstand ein Sammlungskatalog mit 150 Hauptwerken, die im Leopold Museum erstmals präsentiert werden.

 

Die Sammlungspräsentation im Leopold Museum Wien gerät dabei zu einem Streifzug durch die Malereigeschichte der westlichen Welt: von Gustav Klimt, Egon Schiele, Edvard Munch, den deutschen Expressionisten Franz Marc, August Macke, Paul Klee und Ernst Ludwig Kirchner, Henri Matisse, Marc Chagall, Andy Warhol bis Jean-Michel Basquiat, ergänzt durch die italienische Avantgarde. Der konzise Einblick in die Abfolge von Avantgarden des 20. und frühen 21. Jahrhunderts wird durch einige Künstlerräume vertieft. Zu den ausgemachten „Lieblingen“ Heidi Hortens gehören zum Beispiel so heterogene Künstler wie Marc Chagall, Francis Bacon, Andy Warhol, Lucio Fontana und Georg Baselitz.

 

 

Der Rundgang führt von Gustav Klimt und frühe Werke Egon Schieles über die deutschen Expressionisten, die Pariser Moderne zu Alberto Burri, Josef Albers, Yves Klein und Lucio Fontana. Die neo-expressive Malerei wird durch Gerhard Richter, Georg Baselitz, Jean-Michel Basquiat verdeutlicht. Die von Agnes-Husslein-Arco herausgestrichene Begeisterung der Sammlerin für die Pop-Art wird durch 14 Siebdrucke von Andy Warhol belegt: Lenin, die Freiheitsstatue, 40 türkis-blaue Marilyns, neun vielfarbige Marilyns, die „Four-Foot-Flowers“, die Porträts von Farah Diba, Jackie Kennedy, Liz Taylor als Kleopatra, aber auch das gezeichnete Bild von fünf Capbell’s Suppendosen zeichnen die Sammlung aus. Dazu gesellt sich noch die großformatige „Forest Scene“ (1980) von Roy Lichtenstein, die im ersten Raum der Ausstellung seinem Vorbild gegenübergestellt ist: Franz Marcs „Rote Rehe I“ (1910). Der Endpunkt wird mit Julian Schnabel und Damien Hirst gesetzt, dessen Schmetterlingsbild im Atrium hängt. Skulpturen von Erwin Wurm, Raqib Shaw, Silvie Fleury (bling-bling) ergänzen die Nana von Niki de Saint Phalle.

 

 

Ausgestellte Künstlerinnen und Künstler

Josef Albers, Francis Bacon, Georg Baselitz, Jean-Michel Basquiat, Philippe Bradshaw, Marc Chagall, Jean Dubuffet, Lucio Fontana, Lucian Freud, Antony Gormely, Damien Hirst, Alex Katz, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, Yves Klein, Gustav Klimt, August Macke, Franz Marc, Henri Matisse, Joan Miró, Ernst Wilhelm Nay, Edvard Munch, Roy Lichtenstein, Pablo Picasso, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Mark Rothko, Egon Schiele, Andy Warhol u.a.m.

Kuratiert von Agnes Husslein-Arco.

 

 

Heidi Horten Collection: Bilder

  • Edvard Munch, Selbstporträt (gegen zweifarbigem Hintergrund), 1904, Öl auf Leinwand, 69,7 x 44 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • Ernst Ludwig Kirchner, Rote Akte, 1912, Öl auf Leinwand, 120 x 90 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • August Macke, Zwei Frauen vor dem Hutladen, 1913, Öl auf Leinwand, 56,2 x 42 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • Gustav Klimt, Kirche in Unterach am Attersee, 1916, Öl auf Leinwand, 110 x 110 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • Marc Chagall, Les Amoureux, 1916, Öl auf Karton, 70 x 50 cm (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • Francis Bacon, Study for Portrait of Henrietta Moraes, 1964, 198,1 x 147,3 cm, Öl auf Leinwand (Courtesy Heidi Horten Collection)
  • Andy Warhol, Four-Foot Flowers, 1964, 122,2 x 122,2 cm, Acryl und Siebdruck auf Leinwand (Heidi Horten Collection, © The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts)
  • Andy Warhol, Lenin, um 1986, 55,5 x 40,5 x 2 cm, Acryl und Siebdruck auf Leinwand (Heidi Horten Collection, © The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts)
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.