Gateshead | Baltic: Michael Rakowitz | ARTinWORDS
0

Gateshead | Baltic: Michael Rakowitz Hängender Garten | 2023/24

Michael Rakowitz, The invisible enemy should not exist (Room F, section 1, panel 15, Northwest Palace of Kalhu), 2019. Middle Eastern food packaging and newspapers, glue, cardboard on wooden structures, 88.6 x 84.2 x 3.5 inches.

Michael Rakowitz, The invisible enemy should not exist (Room F, section 1, panel 15, Northwest Palace of Kalhu), 2019. Middle Eastern food packaging and newspapers, glue, cardboard on wooden structures, 88.6 x 84.2 x 3.5 inches.

Baltic lud Michael Rakowitz ein, einen große neue Auftragsarbeit als Reaktion auf die Idee des Konflikts zu entwickeln, die in der Level 4-Galerie präsentiert werden soll. Der Künstler hat vorgeschlagen, einen weitläufigen, immersiven Wald aus Bäumen, Hecken, Kräutern und Heilpflanzen zu schaffen, der in Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen konzipiert und gepflegt wird.

Michael Rakowitz’ Hängender Garten im Baltic

Das Projekt stellt sich als „Hängender Garten“ vor, der sich auf den Garten in Babylon bezieht, der als eines der sieben Weltwunder gilt. Der Garten wird von Rakowitz’ Pappskulpturen bewohnt, die versuchen, das archäologische Kulturerbe wieder zum Vorschein zu bringen, das seit der US-geführten Invasion im Irak im Jahr 2003 im Irak und in Syrien geplündert oder zerstört wurde.

Aus den „Samen“ dieses hängenden Gartens wird Baltic Veranstaltungen, Workshops veranstalten, Pflanzen züchten und Tinkturen, Rezepte und Umschläge sowohl vor Ort als auch extern herstellen, die die Heilung und Erholung für Geist und Körper fördern. Der Garten wird sich am Ende der Ausstellung in kleinen Teilen in die Stadt zu einem Netzwerk von Gemeinschafts- und Schulgärten ausbreiten und seine Präsenz über die Ostsee hinaus erweitern.

Baltic ist Teil des IWM 14-18 NOW Legacy Fund, einem nationalen Programm mit 22 Künstleraufträgen, das vom Erbe des Konflikts inspiriert und in Zusammenarbeit mit Imperial War Museums und 14-18 NOW, dem offiziellen britischen Kunstprogramm für den Ersten Weltkrieg, erstellt wurde Hundertjahrfeier.

Quelle: Baltic, Gateshead

Weitere Beiträge zur Zeitgenössischen Kunst

18. Mai 2024
Penny Slinger, The Larval Worm, 1969/2014 (© Penny Slinger / VG Bild-Kunst, Bonn 2024, Courtesy of Blum & Poe)

Heilbronn | Kunsthalle Vogelmann: Surrealismus Welten im Dialog | 2024

Mit fantastischen, radikal subjektiven Motiven revolutionierte der Surrealismus die Kunst ab den 1920er Jahren. Die Aktualität ihrer Ideen zeigt die spannende Gegenüberstellung bedeutender Surrealist:innen der ersten Stunde mit nachfolgenden Künstler:innen, darunter Cindy Sherman und Erwin Wurm.
17. Mai 2024
Franz Grabmayr, Sandgrube, 1969, Öl auf Jute (ALBERTINA, Wien - Sammlung Batliner © Bildrecht, Wien 2024)

Wien | Albertina: Franz Grabmayr Farbe, Dynamik, die Kraft des Lebendigen | 2024

„Farbe, Dynamik, die Kraft des Lebendigen – das sind die Mittel meiner Bildgestaltung“, so beschreibt Franz Grabmayr seine Malerei. Aus der Nähe betrachtet gemahnen seine oft bis zu 60 kg schweren, plastischen Gemälde an abstrakte, zufällige Kompositionen. Doch sind Künstler und Werk in der Natur beheimatet.
21. April 2024
Kiki Smith, Sky, Detail, 2011, Jacquard-Tapisserie, 287 x 190,5 cm (© Kiki Smith, courtesy Pace Gallery, Foto courtesy the artist and Magnolia Editions, Oakland)

Remagen | Arp Museum: Kiki Smith Verwobene Welten | 2024

Die in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin entwickelte Schau vereint rund 50 Werke, im Zentrum stehen ihre großformatigen, gewebten Wandteppiche.

Aktuelle Ausstellungen

17. Mai 2024
Franz Grabmayr, Sandgrube, 1969, Öl auf Jute (ALBERTINA, Wien - Sammlung Batliner © Bildrecht, Wien 2024)

Wien | Albertina: Franz Grabmayr Farbe, Dynamik, die Kraft des Lebendigen | 2024

„Farbe, Dynamik, die Kraft des Lebendigen – das sind die Mittel meiner Bildgestaltung“, so beschreibt Franz Grabmayr seine Malerei. Aus der Nähe betrachtet gemahnen seine oft bis zu 60 kg schweren, plastischen Gemälde an abstrakte, zufällige Kompositionen. Doch sind Künstler und Werk in der Natur beheimatet.
17. Mai 2024
Jacob Matham nach Hendrick Goltzius, Der gestrandete Wal bei Berjhey, Detail, 1598 (Narodniy Galeria Prag)

Prag | Waldstein Reithalle: Von Michelangelo bis Callot Druckgrafik des Manierismus | 2024

Die Druckgrafik spielte im Manierismus eine entscheidende Rolle für die rasche Verbreitung von Motiven und Konzepten. Gleichzeitig etablierte sie sich aber auch als eigenständige künstlerische Disziplin mit technischer als auch künstlerischer Exzellenz.
16. Mai 2024
Angelika Kauffmann, Farbe – Colouring, ab 1778/vor Mai 1780, Öl/Lw, queroval, 130 x 149,5 cm (Royal Academy of Arts, London © Royal Academy of Arts, London/ Foto: John Hammond)

London | Tate Britain: Britische Künstlerinnen 1520–1920 Erfolgreiche Frauen im britischen Kunstbetrieb | 2024

Mit über 150 Werken räumt die Ausstellung mit Stereotypen über Künstlerinnen in der Kunstgeschichte auf und analysiert den steinigen Weg von Frauen in die Kunstwelt. Mit Werken von Mary Beale, Angelika Kauffmann, Elizabeth Butler und Laura Knight.