0

London | National Portrait Gallery: David Hockney Erste Ausstellung zu den Porträts Hockneys seit über 20 Jahren

David Hockney, Selbstporträt, Detail, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

David Hockney, Selbstporträt, Detail, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

Die erste große Ausstellung zu David Hockneys Porträts seit über zwanzig Jahren widmet die Londoner National Portrait Gallery dem Künstler im Frühjahr 2020. Unter dem Titel „David Hockney: Drawing from Life“ stellt die Schau Hockney als Beobachter seines Umfelds vor, von dessen Anfängen in den 1950er Jahren bis in die Gegenwart. Indem er sich auf Darstellungen von sich selbst und einer kleinen Gruppe von Personen konzentriert – seine Musen sind: Celia Birtwell, seine Mutter Laura Hockney, Freunde, der Kurator Gregory Evans und der Druckgrafik-Meister Maurice Payne – überprüft er konstant sein Verhältnis zu den Menschen und seiner Umgebung. Wie schon häufig beobachtet, stehen Wahrnehmung und Wiedergabe des Gesehenen im Zentrum von Hockneys Werk.

Mit rund 150 Werken aus öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit sowie der David Hockney Foundation und dem Künstler wird die Ausstellung die Entwicklung seiner Kunstpraxis nachzeichnen. Indem die Zeichnungen zu den oben genannten fünf Personen bzw. Personengruppen über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten zusammengeführt werden, offenbart sich Hockneys sich wandelnder Zugang. Höhepunkte der Ausstellung „David Hockney: Drawing from Lige“ sind eine Reihe neuer Porträts, die in den frühen 1970er Jahren in Paris entstandene Buntstiftzeichnungen, zusammengesetzte Polaroid-Porträts aus den 1980er Jahren und eine Auswahl von Zeichnungen aus einer intensiven Zeit der Selbstprüfung in den 1980er Jahren, als der Künstler über einen Zeitraum von zwei Monaten jeden Tag ein Selbstporträt schuf.

Quelle: Pressetext

David Hockney. Porträts: Bilder

  • David Hockney, Studien für A Rake's Progress, 1962, Tusche/Papier, 14 x 11" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Celia, Carennac, August 1971, Farbstift/Papier, 17 x 14" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Mutter, Bradford. 19.2.1979, Sepiatusche/Papier, 14 x 11" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Gregory, Los Angeles, 31.3.1982, zusammengesetztes Polaroid, 14 1/2 x 13 1/4" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt
  • David Hockney, Maurice, 1998, Radierung A.P. II/X, 44 x 30 1/2" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Selbstporträt, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

Weitere Beiträge zu David Hockney

9. Juli 2022
David Hockney, Bigger Trees near Warter or/ou Peinture sur le Motif pour le Nouel Age Post-Photographique, Detail, 2007 (Tate)

Luzern | Kunstmuseum Luzern: David Hockney Moving Focus | 2022

Die erste Retrospektive David Hockneys in der Schweiz vereint über 120 Arbeiten: Malereien, Zeichnungen, Druckgrafiken und digitale Arbeiten von 1954 bis heute.
24. Mai 2022
David Hockney, März 2011 © David Hockney, Photo Credit: Jean-Pierre Goncalves de Lima

David Hockney: Biografie Leben des britisch-amerikanischen Malers

Biografie von David Hockney (1937), dem britisch-amerikanischen Pop-Art Maler
9. April 2022
David Hockney, Three Trees near Thixendale, Summer, Detail, 2007, Öl auf acht Leinwänden (Sammlung Würth 12501, © David Hockney, Foto: Richard Schmidt)

Berlin | Gemäldegalerie: David Hockney – Landschaften im Dialog Vier Jahreszeiten der Sammlung Würth | 2022

Mit seinem großformatigen Jahreszeitenzyklus „Three Trees near Thixendale“ (2007/08) der Sammlung Würth wendet sich David Hockney dem stimmungsvollen jahreszeitlichen Wandel der Natur in seiner britischen Heimat zu. Ausgewählte Landschaften aus den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin zeigen Hockneys Auseinandersetzung mit der Kunst vorangegangener Jahrhunderte.

Aktuelle Ausstellung

26. Juli 2022
Künstlerinnen im Bröhan-Museum, 2022

Berlin | Bröhan-Museum: Kunst und Design von Frauen 1880 – 1940 Ansehen! | 2022

Das Bröhan-Museum stellt erstmals seine Sammlungskünstlerinnen aus! Von Gründerinnen der Berliner Secession, Mitarbeiterinnen der Wiener Werkstätte bis zu den Künstlerinnen am Bauhaus reicht die Auswahl hochkarätiger Kreativer.
22. Juli 2022
Louise Bourgeois, The Good Mother, Detail, 2003 (© The Easton Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Christopher Burke)

Berlin | Gropius Bau: Louise Bourgeois: The Woven Child The Woven Child | 2022

„The Woven Child“ ist die erste große Ausstellung, die sich ausschließlich mit dem textilen Werk von Louise Bourgeois beschäftigt.
22. Juli 2022
Max Liebermann, Papageienmann, Detail, vor 1902 (Kunsthalle Mannheim)

Mannheim | Kunsthalle Mannheim: Liebermann, Slevogt und Corinth Grafiken des deutschen Impressionismus | 2022

Max Liebermann, Max Slevogt und Lovis Corinth gehören zu den bedeutendsten deutschen Impressionisten in der Graphischen Sammlung der Kunsthalle Mannheim.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.