0

London | National Portrait Gallery: David Hockney Erste Ausstellung zu den Porträts Hockneys seit über 20 Jahren

David Hockney, Selbstporträt, Detail, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

David Hockney, Selbstporträt, Detail, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

Die erste große Ausstellung zu David Hockneys Porträts seit über zwanzig Jahren widmet die Londoner National Portrait Gallery dem Künstler im Frühjahr 2020. Unter dem Titel „David Hockney: Drawing from Life“ stellt die Schau Hockney als Beobachter seines Umfelds vor, von dessen Anfängen in den 1950er Jahren bis in die Gegenwart. Indem er sich auf Darstellungen von sich selbst und einer kleinen Gruppe von Personen konzentriert – seine Musen sind: Celia Birtwell, seine Mutter Laura Hockney, Freunde, der Kurator Gregory Evans und der Druckgrafik-Meister Maurice Payne – überprüft er konstant sein Verhältnis zu den Menschen und seiner Umgebung. Wie schon häufig beobachtet, stehen Wahrnehmung und Wiedergabe des Gesehenen im Zentrum von Hockneys Werk.

Mit rund 150 Werken aus öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit sowie der David Hockney Foundation und dem Künstler wird die Ausstellung die Entwicklung seiner Kunstpraxis nachzeichnen. Indem die Zeichnungen zu den oben genannten fünf Personen bzw. Personengruppen über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten zusammengeführt werden, offenbart sich Hockneys sich wandelnder Zugang. Höhepunkte der Ausstellung „David Hockney: Drawing from Lige“ sind eine Reihe neuer Porträts, die in den frühen 1970er Jahren in Paris entstandene Buntstiftzeichnungen, zusammengesetzte Polaroid-Porträts aus den 1980er Jahren und eine Auswahl von Zeichnungen aus einer intensiven Zeit der Selbstprüfung in den 1980er Jahren, als der Künstler über einen Zeitraum von zwei Monaten jeden Tag ein Selbstporträt schuf.

Quelle: Pressetext

David Hockney. Porträts: Bilder

  • David Hockney, Studien für A Rake's Progress, 1962, Tusche/Papier, 14 x 11" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Celia, Carennac, August 1971, Farbstift/Papier, 17 x 14" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Mutter, Bradford. 19.2.1979, Sepiatusche/Papier, 14 x 11" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Gregory, Los Angeles, 31.3.1982, zusammengesetztes Polaroid, 14 1/2 x 13 1/4" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt
  • David Hockney, Maurice, 1998, Radierung A.P. II/X, 44 x 30 1/2" © David Hockney Photo Credit: Richard Schmidt Collection The David Hockney Foundation
  • David Hockney, Selbstporträt, 14.3.2012, iPad Zeichnung auf Papier, Exhibition Proof, 37 x 28" © David Hockney

Weitere Beiträge zu David Hockney

9. Oktober 2021
David Hockney, Bigger Trees near Warter or/ou Peinture sur le Motif pour le Nouel Age Post-Photographique, Detail, 2007, Öl auf 50 Leinwänden (je 91.4 x 121.9 cm), 457.2 x 1219.2 cm (Tate: Präsentiert vom Künstler 2008, © David Hockney, Foto: Prudence Cuming Associates)

Brüssel | Bozar: David Hockney. Werke aus der Tate Collection, 1954–2017

Mehr als 80 Gemälden, Zeichnungen und Druckgrafiken von David Hockney (*1937) aus der Tate Collection geben einen Überblick über sein Schaffen aus nahezu 70 Jahren.
4. März 2021
David Hockney, Mr and Mrs Clark and Percy, Detail, 1970/71 (Tate, © David Hockney, Foto: Tate)

Wien | Kunstforum: David Hockney 2022 erste umfassende Werkschau in Österreich

Hockney, einer der facettenreichsten und einflussreichsten Künstler der Gegenwart, experimentiert seit über 60 Jahren mit den Medien Malerei, Zeichnung und Grafik. Werke aus der Tate kommen nach Wien!
22. Juni 2020
Llyn Foulkes, Deliverance, 2007 (Pinault Collection © Llyn Foulkes)

Venedig | Punta della Dogana: Untitled, 2020

Die französische Kuratorin Caroline Bourgeois, der in L.A. lebende Künstler Thomas Houseago und seine Partnerin, die Kunsttherapeutin Muna El Fituri, kuratieren für die Punta della Dogana eine Ausstellung zur Gegenwartskunst.

Aktuelle Ausstellung

11. Januar 2022
Sophie Allerding, Leuchtende Augen (2), 2020

Hamburg | PHOXXI: JUNGE DEUTSCHE FOTOGRAFIE 2020/2021 Gute Aussichten im Haus der Photographie temporär

Ausstellung der neuen Preisträger:innen des renommierten Nachwuchspreises für Fotografie-Absolvent:innen!
4. Januar 2022
Etel Adnan, Rihla ila Jabal Tamalpais [Voyage au Mont Tamalpais], 2008, Aquarell und Tusche auf japanischem Notizbuch, 30 x 10,5 cm x 54, Seite 30 x 567 cm (Donation Claude & France Lemand. Musée, Institut du monde arabe, Paris. © Etel Adnan. Courtesy Galerie Claude Lemand, Paris)

Metz | Centre Pompidou-Metz: Schreiben ist Zeichnen Worte und Zeichen | 2021/22

Die Ausstellung vereint kostbare alte Manuskripte, die in drei Kabinetten untergebracht sind, mit Werken zeitgenössischer Künstler:innen und Schriftsteller:innen, vor allem aus der Grafikabteilung des Centre Pompidou.
4. Januar 2022
Max Liebermann, Reiter am Meer – Studie, 1909 (Buchheim Museum der Phantasie, Bernried am Starnberger See / Dauerleihgabe Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München)

Buchheim | Buchheim Museum: Brücke & Berliner Secession Berührungspunkte | 2021/22

Im Dezember 1907 stellen „Die Brücke“-Künstler bei der Berliner Secession aus. Führende Künstler der Secession greifen sogar Gestaltungselemente der jüngeren Künstler auf - und dennoch endet alles im Streit.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.