0

Lange Nacht der Museen 2019 in Wien Welche Ausstellungen sind am 5. Oktober 2019 geöffnet?

Albrecht Dürer, Feldhase, Kopf, 1502 (© Albertina, Wien)

Albrecht Dürer, Feldhase, Kopf, 1502 (© Albertina, Wien)

Die XX. Lange Nacht der Museen findet am 5. Oktober 2019 statt. Ab 18:00 Uhr bis um 1:00 Uhr am folgenden Tag können Nachtschwärmer und Kunstbegeisterte durch große und kleine Museen, Galerien und Ausstellungshäuser in Wien spazieren. Hier findest du eine Liste mit den wichtigsten Ausstellungen der großen Museen und Ausstellungshäuser. Das gesamte Programm wird Anfang September bekanntgegeben.

 

Welche Sonderausstellungen sind während der Langen Nacht der Museen in Wien geöffnet?

Albertina

Die Albertina eröffnet rechtzeitig ihre große Herbstausstellung zu Albrecht Dürer! Die österreichische Kunst des 20. und 20 Jahrhunderts vertreten Maria Lassnig und Arnulf Rainer.

 

Kunsthistorisches Museum (KHM)

Die große Herbst-Ausstellung des KHM - KHM: Caravaggio & Bernini - eröffnet leider erst am 15. Oktober. Mit der Kabinettsausstellung zu Jan van Eyck kann man sich aber bereits auf das Van Eyck-Jahr 2020 vorbereiten.

 

 

MQ: Leopold Museum, mumok, Kunsthalle Wien Museumsquartier

Leopold Museum

Das Leopold Museum lockt das Publikum mit zwei Sonderausstellungen zu Wien 1900, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Olga Wisinger-Florian zählte zu den führenden Landschafts- und Blumenmalern ihrer Zeit, während Richard Gerstl auf Basis des Werks von Vincent van Gogh einen protoexpressionistischen Stil entwickelte, der viele vor den Kopf stieß und sich gegen den Ästhetizismus des Wiener Jugendstils wandte - für ihn vor allem durch das Werk von Gustav Klimt vertreten. Die neue, sehr erfolgreiche Dauerausstellung zur Wiener Moderne stellt den Kontext für Wisinger-Florian wie Gerstl vor, allen voran auch das malerische Werk von Arnold Schönberg.

 

mumok

Das mumok widmet einem seiner Gründer, Alfred Schmeller, eine große Ausstellung. Heimrad Bäcker war ein oberösterreichischer Künstler, der seine "Verstrickungen" in die Todesmaschinerie des NS-Staates fotografisch und textkünstlerisch reflektierte. Obwohl er in den 1940er Jahren noch ein Kind war, entdeckte er, welchen Nutzen er unbewusst aus der Zwangsarbeit im KZ Mauthausen zog. Jahrzehntelang fotografierte und dokumentierte er das verlassene Konzentrationslager.

  • Alfred Schmeller. Das Museum als Unruheherd – mumok (bis 16.02.2020)
  • Heimrad Bäcker. es kann sein dass man uns nicht toeten wird und uns erlauben wird zu leben – mumok (bis 16.02.2020)

 

Kunsthalle Wien Museumsquartier

  • Gelatin & Liam Gillick. Stinking Dawn – Kunsthalle Wien Museumsquartier (bis 06.10.2019)

 

Architekturzentrum Wien

Das AZW eröffnet seine große Herbstausstellung „Kalter Krieg und Architektur. Beiträge zur Demokratisierung Österreichs nach 1945“ leider erst am 17. Oktober 2019. Allerdings sind im Schaufenster zum Hof 9 Positionen aus den 9 Bundesländern zu sehen, die gemeinsam ein architektonisches Österreichbild ergeben.

  • Österreichbild. Schaufenster zum Hof (bis Frühjahr 2020)

 

 

Belvedere und Belvedere 21

Das Belvedere ist im Herbst 2019 ein Hot-Spot für Liebhaberinnen und Liebhaber der Gegenwartskunst - und wartet mit einigen Gustostücken zu vergangen Kunstepochen auf. Spannungsvoll erwartet wird die erste Einzelpräsentation des in Österreich geborenen Surrealisten Wolfgang Paalen (→ Surrealismus). Die österreichische Malerin Johanna Kandl erklärt in ihrer Schau künstlerisches Material. Das Wien Museum leiht während seiner Umbauzeit dem Belvedere die Wiener Fürstenfiguren aus dem Stephansdom, Meisterwerke der gotischen Skultpur in Österreich.

Im Oberen Belvedere lockt Gustav Klimts „Kuss“ zweifellos die Massen (→ Gustav Klimt: Der Kuss (1907/08)). Die Fokusausstellung neben der Sala terrena ist dem Barockmaler Josef Ignaz Mildorfer gewidmet.

Das Belvedere 21 ist die Spielstätte für drei Einzelpräsentationen: Monica Bonvicini, Josef Bauer und Henrike Naumann.

  • Wolfgang Paalen (1905–1959). Österreichischer Surrealist in Paris und Mexiko – Unteres Belvedere (bis 19.01.2020) → Belvedere: Wolfgang Paalen
  • Johanna Kandl. Material. Womit gemalt wird und warum – Orangerie (bis 19.01.2020)
  • Wiener Fürstenfiguren. Gotische Meisterwerke des Stephansdoms – Prunkstall, Unteres Belvedere (bis auf Weiteres)
  • Josef Ignaz Mildorfer (1719–75) – Oberes Belvedere (bis 06.01.2020) → Belvedere: Josef Ignaz Mildorfer
  • Monica Bonvicini – Belvedere 21 (bis 27.10.2019)
  • Josef Bauer. Taktile Poesie – Belvedere 21 (bis 23.02.2020)
  • Henrike Naumann – Belvedere 21 (bis 12.01.2020)

 

 

Gemäldegalerie der Akademie der bilendenden Künste im Theatermuseum

Solange das Akademiegebäude noch renoviert wird, sind die Gemäldegalerie und das Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künstle zu Gast im Theatermuseum. Das berühmte Weltgerichts-Triptychon von Hieronymus Bosch sowie die (ehemalige) Studiensammlung mit Werken von der Spätgotik bis zum Klassizismus sind noch einige Jahre hier zu sehen: Hieronymus Bosch zieht um: Akademiegalerie Wien zu Gast im Theatermuseum)

  • Bosch & Banisadr – Ali Banisadr: We work in shadows (bis 01.12.2019)
  • Joseph Anton Kochs Zeichnungen zu Dantes Göttlicher Komödie (bis 19.01.2020)

 

Kunst Haus Wien

Neben dem Hundertwasser Museum (→ Friedensreich Hundertwasser) zeigt das Kunst Haus Wien eine Gruppenausstellung über die fotografische Wiedergabe des „städtischen Raums [urban space]“.

  • Street. Life. Photography – Kunst Haus Wien – Kunst Haus Wien (bis 16.02.2020)

 

Secession

  • Tillman Kaiser – Secession, Hauptraum (bis 10.11.2019)
  • Alexandra Bircken – Secession, Galerie (bis 10.11.2019)
  • Korakrit Arunanondchai – Secession, Grafisches Kabinett (bis 10.11.2019)

Weitere Kunst-News

17. Mai 2019
Francis Bacon und Mark Rothko, 2019 bei Sotheby's auktioniert

Rothko und Bacon für über 50 Millionen verkauft Warum ist das Werk von Mark Rothko so bedeutend?

Francis Bacons „Studie für einen Kopf“ (1952) und Mark Rothkos „Untitled“ (1960) erzielten im New Yorker Auktionshaus gestern Abend gemeinsam mehr als 100 Millionen USD. Bacons „Studie für einen Kopf“ war unbekannten Bietern 50,38 Millionen USD (ca. 45,1 Euro) und Rothkos „Untitled“ weitere knapp 50,1 USD (ca. 44,8 Euro) wert.
15. Mai 2019
Claude Monet, Meule [Getreideschober], Detail, 1891, Öl auf Leinwand, 72.7 x 92.6 cm (Privatbesitz © Courtesy Sotheby’s New York)

2019: Auktions-Weltrekord für Monets „Getreideschober“ Teuerstes Gemälde des Impressionismus bei Sotheby’s versteigert

Claude Monets „Getreideschober“ aus dem Jahr 1890/91 erzielte am 14. Mai 2019 New Yorker Zeit einen neuen Auktions-Weltrekord: Ein unbekannter Bieter erwarb es für 110,747.000.- US-Dollar, das sind 98,797.399.- Euro. Damit ist nicht nur die anhaltende Beliebtheit des Malers und die Wertschätzung seiner Kunst einmal mehr bestätigt, sondern auch des Impressionismus, handelt es sich auch um den Bieterrekord für ein impressionistisches Kunstwerk.
10. Mai 2019
Gerhard Richter, Piz Surlej, Piz Corvatsch, 1992, Öl auf Fotografie, 8,9 x 12,6 cm (Privatbesitz © Gerhard Richter, Köln)

Wien: Ausstellungen 2020

Liste mit den wichtigsten Ausstellungen in Wien 2020: Bisher sind erst wenige Ausstellungshighlights bekannt. Ludwig van Beethoven und Gerhard Richter zählen zu den interessantesten Projekten.

Aktuelle Ausstellungen

16. Mai 2019
Hermann Nitsch, Schüttbild, Detail, 2011, Acryl auf Jute © Hermann Nitsch

Hermann Nitsch in der Albertina Ausstellung „Räume aus Farbe“ zeigt Nitschs Schüttbilder von den 1960ern bis heute

Hermann Nitsch (* 1938) zählt zu den umstrittensten Künstlern Österreichs und den wichtigen Wiener Aktionisten. Die Albertina zeigt erstmals einen Überblick über Nitsch's Schüttbilder seit den 60ern.
7. Mai 2019
Ai Weiwei, Illumination, 2009, Handyfoto (c) Ai Weiwei, Courtesy Ai Weiwei Studio

Düsseldorf K20 / K21: Ai Weiwei Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen zeigt größten Ausstellung in Europa

„Alles ist Kunst, alles ist Politik“ ist auch Leitmotiv seiner bisher größten Ausstellung in Europa, die die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen gleichzeitig im K20 und im K21 zeigt.
25. April 2019
Franz Marc, Schlafender blauer Hund auf roter Matte, 1912/13, Aquarell, Deckfarben, auf Papier, aus Skizzenbuch XXIV, S. 103 (Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Inv.-Nr. HZ 6381)

Franz Marc: Skizzenbücher – Der Weg zum Blauen Reiter Stilentwicklung, Werkabfolge, Werkgenese

Das Germanische Nationalmuseum erwarb 1982 aus dem Nachlass des Künstlers 26 von ursprünglich 32 Skizzenbücher. Die Hefte datieren von 1904 bis 1913/1914 und enthalten 603 Zeichnungen auf 523 Blättern. Die Ausstellung zeigt Motivreichtum und die vielfältigen Werkbezüge der Skizzen und Zeichnungen zu den Gemälden von Franz Marc.
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.