0

Bilbao | Guggenheim Museum: Meisterwerke aus der Kunsthalle Bremen „Von Delacroix bis Beckmann“ zeigt französische und deutsche Kunst von der Romantik bis zur Moderne

Eva Gonzalès, Erwachendes Mädchen, Detail, um 1877/78, 81,1 x 100,1 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)

Eva Gonzalès, Erwachendes Mädchen, Detail, um 1877/78, 81,1 x 100,1 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)

130 Werke aus der Bremer Gemäldegalerie, der Skulpturensammlung und dem Kupferstichkabinett vornehmlich deutscher und französischer Künstler treten im Rahmen der Ausstellung „Meisterwerke aus der Kunsthalle Bremen im Guggenheim Museum Bilbao. Von Delacroix bis Beckmann“ in einen Dialog.

 

So begegnen sich Bilder von Caspar David Friedrich und Eugène Delacroix, die die unterschiedlichen Konzepte der Romantik sichtbar machen. Arbeiten der französischen Impressionisten wie Claude MonetEdgar Degas und Pierre-Auguste Renoir stehen dem deutschen Impressionismus, Max LiebermannLovis Corinth und Max Slevogt gegenüber (→ Impressionismus).

 

 

Das „Mohnfeld“ von Vincent van Gogh erinnert an den großen Künstlerstreit, der 1911 von Bremen aus die deutsche Kunstszene erfasste. Werke der Künstlerkolonie Worpswede und von Paula Modersohn-Becker leiten über zur deutschen Kunst der Moderne.

Den Abschluss der Ausstellung bilden die Künstler der „Die Brücke“ und der Einzelgänger in der Kunst Max Beckmann. Ihnen gegenüber stehen Werke des Franzosen André Masson sowie des Spaniers Pablo Picasso, der eine zentrale Rolle für die französische Kunst spielte.

 

 

Die Ausstellung erzählt die Geschichte der Entwicklung der modernen Kunst, vor allem aber die fast 200-jährige Geschichte einer bürgerlichen Sammlung und dem enthusiastischen Engagement der Bremer für die Kunst. Die Schau gewährt einen Einblick in die komplexen Beziehungen zwischen lokaler Geschichte und die künstlerischen Entwicklungen auf internationaler Ebene.

Quelle: Pressetext

 

Meisterwerke aus der Kunsthalle Bremen: Bilder

  • Merry-Joseph Blondel, Familienbildnis, 1813, Öl/Lw, 39 x 60 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Théodore Chassériau, Junges Mädchen (Melancholie), um 1833–1835, Öl auf Papier auf Pappe, 55,5 x 41,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Eugène Delacroix, Ecce homo, um 1850, Öl auf Pappe, 32 x 24 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Thomas Ender, Gletscher, Öl/Lw, 38,5 x 53,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Caspar David Friedrich, Das Friedhofstor, um 1825/30, Öl/Lw, 31 x 25 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Friedrich Nerly, Mondlicht über der Piazetta, um 1837, Öl/Lw, 61 x 48 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Jacques Émile Blanche / Anonym, Frankreich XIX., Junge Frau vor dem Spiegel, um 1879/83, Öl/Lw, 100 x 55 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Eva Gonzalès, Erwachendes Mädchen, um 1877/78, Öl/Lw, 81,1 x 100,1 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Paul Cézanne, Dorf hinter Bäumen (Marines), um 1898, Öl/Lw, 66 x 82 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Vincent van Gogh, Mohnfeld, 1889, Öl/Lw, 72 x 91 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Louis Anquetin, Der Windstoß auf der Seine-Brücke, 1889, Öl/Lw, 120 x 127 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Edgar (Hilaire Germain) Degas, Tänzerin in Ruhestellung, Guss um 1920, Bronze, 45,5 x 15,1 x 23,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Lovis Corinth, Liegender weiblicher Akt, 1899, Öl/Lw, 75,5 x 120,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis vor grünem Hintergrund mit blauer Iris, 1900-1907, Öl/Lw, 40,7 x 34,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Otto Modersohn, Herbst im Moor, 1895, Öl/Lw, 80 x 150 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Max Beckmann, Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Öl/Lw, 140 x 69,5 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
  • Ernst Ludwig Kirchner, Mit Schilf werfende Badende, 1909, Farbholzschnitt, Blatt: 40 x 54 cm, Darstellung: 20 x 29 cm (Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen)
Alexandra Matzner
Gründerin von ARTinWORDS * 1974 in Linz, Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Romanistik in Wien und Rom. Seit 1999 Kunstvermittlerin in Wien, seit 2004 Autorin für verschiedene Kunstzeitschriften. Jüngste Publiktionen entstanden für das Kunsthaus Zürich, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Albertina und Belvedere in Wien.