0

Wien | Belvedere: Ausstellungen 2021 Ausstellungsplanung rund um Beuys

Wien | Belvedere Ausstellungen 2021

Wien | Belvedere Ausstellungen 2021

Das Belvedere hat seine Ausstellungspläne für das Jahr 2021 bekanntgegeben

Im Belvedere 21 werden Joseph Beuys, Fritz Wotruba, Lois Weinberger und Ugo Rondinone Einzelausstellungen gewidmet. Ab Mitte Juni 2020 ist im Unteren Belvedere Lovis Corinth zu sehen, auf den die Kunst der Dürerzeit in Österreich folgt. Die Fokus-Ausstellungen im Oberen Belvedere sind dem böhmischen Barockmaler Johann Jakob Hartmann und mit Hakob Hovnatanyan, Raden Saleh und Osman Hamdi Bey drei orientalischen Malern des späten 19. Jahrhunderts gewidmet. Im Carlone-Saal stellen die beiden zeitgenössischen Künstlerinnen Christine & Irene Hohenbüchler aus.

Die Laufzeiten der Ausstellungen können sich jederzeit ändern.

Ausstellungen im Belvedere 21

Joseph Beuys. Denken. Handeln. Vermitteln (4.3.–13.6.2021)

Wien | Belvedere 21: Joseph Beuys

Joseph Beuys schuf ab den 1960er Jahren neue Denkansätze, die in ihrer Vielfalt auch heute noch zeitgenössischwirken. Mit seiner Erweiterung des Kunstbegriffs und dem Konzept der Sozialen Plastik wurde er weltberühmt. Die Kunst – so Beuys’ Leitgedanke – solle auf der sozialen, politischen, geistigen und wissenschaftlichen Ebene wirksam werden und damit integralerBestandteil unseres Denkens und Handelns sein. Zum hundertsten Geburtstag des Ausnahmekünstlers ist dessen Werk aktueller denn je.

Fritz Wotruba. Die Kirche in Wien-Mauer (ab 15.4.2021)

45 Jahre nach der Einweihung der Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit auf dem Georgenberg in Wien-Mauer, der sogenannten Wotruba-Kirche, zeigt das Belvedere erstmals eine Ausstellung, die explizit diesem bedeutenden Werk gewidmet ist. Der damals heftig umstrittene Kirchenbau geht auf den künstlerischen Entwurf des österreichischen Bildhauers Fritz Wotruba (1907–1975) zurück und wurde in den Jahren von 1974 bis 1976 nach gemeinsamer Planungmit dem Architekten Fritz Gerhard Mayr errichtet.

Lois Weinberger. Basics (2.7.–26.10.2021)

Lois Weinberger (1947–2020) prägte ab den 1990er Jahren den Diskurs um das Verhältnis von Natur und Kultur wesentlich mit. Zwischen ironischem Schamanismus und leiser, aber konzeptueller Strenge zeigen seine Werke die Grenzen menschlicher Handlungsmacht auf und machen unsere Überlegenheit über die Umwelt als Illusion erfahrbar. Noch vor seinem Tod stellte Lois Weinberger eine Auswahl von Arbeiten und Texten aus den letzten Jahrzehnten zusammen, die alle erstmals in Wien zu sehen sind.

Ugo Rondinone. Akt in der Landschaft (25.11.2021–20.2.2022)

Wien | Belvedere 21: Ugo Rondinone

Seit mehr alszwanzig Jahren überschreitet Ugo Rondinone die Grenzen zwischen Medien und Disziplinen. Die Arbeiten des international renommierten Schweizer Künstlers basieren oft auf Themen und Motiven aus dem Alltag, die durch Isolation, Erweiterung oder eine spezifische Materialbehandlung eine poetische Dimension erhalten. Seine Landschaften, Sonnen, menschlichen Figuren und Stillleben erforschen die emotionale und psychische Tiefe der menschlichen Erfahrung in Verbindung mit der Natur. Akt in der Landschaft ist Rondinones erste museale Einzelausstellung in Österreich.

Ausstellungen im Unteren Belvedere

Lovis Corinth. Das Leben - ein Fest (18.6.–3.10.2021 )

Wien | Belvedere: Lovis Corinth

Sprung in die Moderne: Lovis Corinth vollzog den Übergang vom Realismus über den Impressionismus zum Expressionismus. Das umfassende Werk des deutschen Malers vereint in sich den Stilwandel vom 19. zum 20. Jahrhundert. Das Belvedere begibt sich auf die Spuren dieses Jahrhundertkünstlers.

Dürerzeit. Österreich am Tor zur Renaissance (22.10.2021–30.1.2022)

Wien | Belvedere: Kunst der Dürerzeit in Österreich

In der Übergangszeit von der Spätgotik zur Renaissance waren in Österreich bedeutende Künstler wie Albrecht Dürer, Lucas Cranach d.Ä., Albrecht Altdorfer oder Jacopo de’ Barbari tätig. Ihre Werke zeugen vielfach von einem neuen künstlerischen Selbstverständnis und nehmen damit den Weg in die Moderne vorweg. Das Belvedere widmet diesem bislang wenig beleuchteten Kapitel österreichischer Kunstgeschichte nun eine umfassende Ausstellung.

Ausstellungen im Oberen Belvedere

IM BLICK: Johann Jakob Hartmann (22.1.–29.8.2021)

Erde, Feuer, Wasser und Luft: Die Restaurierungen des Belvederemachen es möglich, die vier Elemente in der Version des böhmischen Malers Johann Jakob Hartmann nach mehr als einhundert Jahren erstmals wieder in ihrer Gesamtheit zu betrachten.

CARLONE CONTEMPORARY: Christine & Irene Hohenbüchler (12.2.–12.9.2021)

Das Belvedere präsentiert in der Reihe CARLONE CONTEMPORARY skulpturale Objekte von Irene und Christine Hohenbüchler. Diese gelangten im Rahmen einer großzügigen Schenkung der beiden österreichischen Künstlerinnen in die Sammlung des Museums. Die Skulpturen treten in einen Dialog mit dem allegorischen Bildprogramm des Carlone-Saals und der Geschichte des barocken Schlosses.

IM BLICK: Drei Künstler zwischen Ost und West (9.9.2021–27.3.2022)

In den 1880er Jahren am Höhepunkt europäischer Expansionspolitik entstanden im Spannungsfeld zwischen Ost und West drei bemerkenswerte Gemälde, die im 20. Jahrhundert in die Sammlung des Belvedere gelangten. Sie passen nur bedingt in das Schema einer eurozentrischen Sammlungsordnung. Dennoch – oder gerade deswegen – erwacht zunehmend Interesse an ihren Schöpfern Hakob Hovnatanyan, Raden Saleh und Osman Hamdi Bey. Das Belvedere präsentiert die drei Arbeiten in der Reihe IM BLICK.

Ausstellung im Belvederegarten

your age, my age and the age of the rainbow. Der weltgrößte Regenbogen von Ugo Rondinone (24.4.–1.11.2021)

Im Werk von Ugo Rondinone ist der Regenbogen ein wiederkehrendes Motiv mit vielen Bedeutungen. Er ist nicht nur ein eindrucksvolles Naturschauspiel, sondern auch Symbol für Frieden, Gleichheit, Toleranz und für die Verbindung von Himmel und Erde. Gemeinsam mit dem Belvedere lädt der in New York lebende Schweizer Künstler Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ein, Regenbogenbilder zu malen.

Dieses hoffnungsfrohe Projekt wird im Frühjahr 2021 vom Kunstvermittlungsteam des Belvedere in Kooperation mit Volksschulen in ganz Österreich durchgeführt. Dabei entsteht das partizipative Werk your age and my age and the age of the rainbow, bestehend aus 1085 Regenbogen-Tafeln. Die siebzig Meter lange Installation ist im Barockgarten des Belvederezu sehen.

Verschobene Ausstellungen, die (vermutlich) 2022 stattfinden:

Aktuelle Ausstellungen im Belvedere | Wien

23. September 2020
Elena Luksch-Makowsky, Adolescentia, Detail, 1903, Öl/Lw, 171 x 78 cm (© Belvedere, Wien)

Wien | Belvedere: Elena Luksch-Makowsky Wichtige Protagonistin der Wiener Moderne

Elena Luksch-Makowsky (1878–1967) ist ein der zentralen Protagonistinnen der Epoche Wien 1900. Das Belvedere widmet ihr im Herbst 2020 eine erste Einzelausstellung!
14. Februar 2020
Rudolf Schlichter, Damenkneipe, Detail, um 1925 (Privatsammlung © Viola Roehr v. Alvensleben, München. Photo: akg-images)

Wien | Belvedere: Die Avantgarde im Nachtcafé „Into The Night” beleuchtet die Rolle von Bars und Kabaretts für die Moderne

Willkommen, Bienvenue, Welcome! Treten Sie ein in die pulsierende Welt der Kabaretts, Clubs und Cafés. Aus Perspektive dieser alternativen Szenen erzählt die Ausstellung „Into the Night“ im Unteren Belvedere und in der Orangerie vom kulturellen Geschehen von den 1880er bis zu den 1960er Jahren.
15. November 2019
Meister von Mondsee, Anbetung der Heiligen Drei Könige, Detail, von den Schreinflügeln des sog. Mondseer Altars, vor 1499 (Linz, Oberösterreichisches Landesmuseum)

Wien | Belvedere: Meister von Mondsee

Die Ausstellung vereint erstmals das gesamte Ensemble seines sogenannten Mondseer Altars und beleuchtet dieses Meisterwerk im kunst- und kulturhistorischen Kontext.
15. November 2019
Discordo ergo sum, Austrian Pavillon, BiennaleArte 2019 © Renate Bertlmann, Foto: Sophie Thun

Wien | Belvedere: Renate Bertlmann Biennale-Installation von 2019 im Oberen Belvedere

Das Belvedere präsentiert in der Reihe CARLONE CONTEMPORARY die Arbeit der Multimediakünstlerin Renate Bertlmann für den österreichischen Pavillon der Biennale von Venedig 2019: ein Feld roter Messer-Rosen.
28. Juni 2019
Monica Bonvicini, Hy$teria, 2019, Aluminium, gewachst 73,5 x 200 x 2 cm, Foto: Roman März, © Monica Bonvicini und Bildrecht Wien

Wien | Belvedere 21: Monica Bonvicini „I Cannot Hide My Anger” ortsspezifische und raumgreifende Installation

Monica Bonvicini zeigt im Belvedere 21 eine ortsspezifische und raumgreifende Installation über Kontrollmechanismen und Machtdispositive.