National Gallery of Art | London

Die National Gallery of Art in London zählt zu den bedeutendsten Museen der westlichen Welt. Ihre Bestände reichen vom späten 13. Bis ins frühe 20. Jahrhundert, also von Margarito von Arezzo bis Pablo Picasso.

 

 

Die Sammlungsbestände der National Gallery of Art umfasst Werke vom italienischen Gotik über die italienische und altniederländische Renaissance – hier sind vor allem Jan van Eycks „Arnolfini Hochzeit“ und Leonardo da Vincis „Felsgrottenmadonna“ zu nennen. Die Vorliebe englischer Könige für die Porträts von Hans Holbein dem Jüngeren bis zu Anthonis van Dyck prägte zudem den Sammlungsbestand. Die „Rokeby-Venus“ ist nicht nur ein Hauptwerk von Diego Velázquez, sondern auch der einzige Frauenakt der spanischen Barockmalerei. In diesem setzte sich der spanische Hofmaler mit der Kunst von Peter Paul Rubens auseinander, die in London vor allem durch dessen Landschaftsbilder vertreten ist.

Die Moderne beginnt in der National Gallery of Art in London mit dem Werk von Joseph Mallord William Turner und dessen nebeliger Ansicht der kämpfenden Temeraire. Die außergewöhnlichen Bestände an Gemälden der französischen Impressionisten verdankt London dem Engagement von Samuel Courtauld, der neben seiner Privatsammlung dem Museum den Courtauld Fund einrichtete. Aus diesen Mitteln konnte die National Gallery bedeutende Werke von Vincent van Gogh, Claude Monet und Georges Seurat erwerben, wie die „Badenden von Asnières“.

 

 

Geschichte der National Gallery of Art

Die National Gallery of Art wurde 1824 gegründet. Im Jahr zuvor hatte Sir George Beaumont dem Parlament den Plan für eine nationale Kunstsammlung vorgelegt und seine eigene Kunstsammlung dem Staat angeboten. Diesem Beispiel folgte wenig später Reverend Holwell Carr. So kamen Rubens‘ „Herbstlandschaft mit der Ansicht von Het Steen“ und Canalettos „Der Hof des Steinmetz‘“ über Beaumont oder Tintorettos „Hl. Georg und der Drache“ und Rembrandts „Frau badet in einem Bach“ in die Sammlung.

Der Gründung der National Gallery of Art ging der Erwerb der Alt-Meister-Sammlung von John Julius Angerstein (1735–1823) voraus. Das Gemälde mit der Inventarnummer „1“ ist Sebastiano del Piombos großes Altarbild „Die Erweckung des Lazarus“, das dieser mit der „Hilfe“ von Michelangelo Buonarotti entworfen und ausgeführt hatte (→ Michelangelo & Sebastiano del Piombo). Finanzielle Hilfe kam überraschenderweise auch aus Österreich, das eine Kriegsschuld beglich. Bis 1838 befand sich die National Gallery of Art im ehemaligen Privathaus von Angerstein, in 100 Pall Mall.

Das Museum am Trafalgar Square wurde von William Wilkins errichtet und von der Bevölkerung nicht positiv aufgenommen. Bis in die 1870er Jahre war in diesem Gebäude auch die Royal Academy untergebracht. Da die Sammlung durch Schenkungen und Kauf rasch anwuchs, wurde das Museum in den 1870ern von E. M. Barry erweitert, weitere Male 1887, 1911, in den späten 1920ern, frühen 1930ern und 1961. 1975 wurden die North Galleries mit einem zusätzlichen Eingang von der Orange Street ergänzt. Robert Venturi errichtete bis Juli 1991 den Sainsbury Wing.

Von Anfang an sollte die National Gallery of Art in London nicht nur Künstlern und Kopisten zugänglich sein, sondern der Bevölkerung dienen. Sogar Kinder waren willkommen, da sonst die ärmere Bevölkerung, die keine Kindermädchen hatten, das Museum nicht besuchen könnten, war man überzeugt.

 

 

Was sind die wichtigsten Bilder der National Gallery of Art in London?

Das Museum definiert auf seiner Homepage nur zehn Gemälde als seine wichtigsten Werke. ARTinWORDS hat die Liste um einige Gemälde erweitert:

Malerei der italienischen Gotik

  • Margarito von Arezzo, Thronende Madonna mit Kind, 1260er Jahre
  • Duccio di Buoninsegna, Madonna mit Kind und Heiligen, um 1315
  • Duccio di Buoninsegna, Verkündigung, 1311 – von der Predella der “Maestà”
  • Sienesisch (?), Wilton Diptychon, 1395–1399

 

Altniederländische Malerei

  • Robert Campin, Porträts eines Mannes und einer Frau, um 1430
  • Jan van Eyck, Ein Mann mit Turban, 1433 → Jan van Eyck
  • Jan van Eyck, Giovanni (?) Arnolfini und seine Ehefrau, Die Arnolfini Hochzeit, 1434
  • Hans Memling, Madonna mit Kind zwischen Heiligen und Stiftern [Donne Triptychon], um 1475 → Hans Memling
  • Geertgen tot Sint Jans, Geburt Christi bei Nacht, um 1480–1490
  • Hieronymus Bosch, Dornenkrönung Christi, um 1490–1500 → Hieronymus Bosch
  • Gerard David, Madonna mit Kind, Heiligen und Stiftern, um 1510

 

 

Italienische Renaissancemalerei

  • Gentile da Fabriano, Madonna mit Kind [Die Quartesi Madonna], 1425
  • Masaccio, Madonna mit Kind, 1426
  • Pisanello, Vision des Hl. Eustachius, 1450er Jahre
  • Paolo Uccello, Die Schlacht von San Romano, 1450er Jahre (?)
  • Piero della Francesca, Taufe Christi, 1450er Jahre
  • Piero della Francesca, Geburt Christi, 1470–1475
  • Antonio del Pollaiuolo, Martyrium des Hl. Sebastian, 1475
  • Antonello da Messina, Hl. Hieronymus, um 1475/76
  • Carlo Crivelli, Die Verkündigung mit Hl. Emidius, 1486
  • Andrea Mantegna, Christus im Garten Gethsemane, um 1460 → Andrea Mantegna
  • Giovanni Bellini, Christus im Garten Gethsemane, um 1465–1470 → Mantegna und Bellini|Giovanni Bellini
  • Giovanni Bellini, Doge Leonardo Loredan, 1501–1504
  • Sandro Botticelli, Venus und Mars, um 1480–1490 → Sandro Botticelli
  • Sandro Botticelli, Mystische Geburt Christi, 1500
  • Michelangelo, Madonna mit Kind mit dem Hl. Johannes und Engeln [Manchester Madonna], Mitte der 1490er Jahre → Michelangelo Buonarroti
  • Michelangelo, Die Grablegung, um 1500–1501
  • Raffael, Madonna mit Kind mit Hl. Johannes dem Täufer und Hl. Nikolaus von Bari [Ansidei Madonna], 1505 → Raffael
  • Raffael, Papst Julius II., 1511/12
  • Andrea Mantegna, Kult der Kybele in Rom, 1505/06
  • Leonardo da Vinci, Felsgrottenmadonna [Madonna in der Felsgrotte], um 1491–1508 → Leonardo da Vinci
  • Leonardo da Vinci, Madonna mit Kind, hl. Anna und hl. Johannes dem Täufer, um 1507/08
  • Giorgione, Der Sonnenuntergang, 1506–1510
  • Lorenzo Lotto, Die Ärzte Giovanni Agostino della Torre und sein Sohn Niccolò, 1515 → Lorenzo Lotto. Porträts
  • Sebastiano del Piombo, Die Auferweckung des Lazarus, um1517–1519 → Sebastiano del Piombo
  • Lorenzo Lotto, Dame mit der Zeichnung einer Lukrezia, um 1530–1533
  • Jacopo Pontormo, Joseph mit Jakob in Ägypten, 1518 (?)
  • Correggio, Venus mit Merkur und Amor, um 1525
  • Tizian, Noli me Tangere, 1510–1515 → Tizian
  • Tizian Porträt eines Mannes, um 1512
  • Tizian, Bacchus und Ariadne, 1522/23
  • Tizian, Die Vendramin Familie, 1543–1547
  • Parmigianino, Madonna mit Kind mit Hl. Johannes und Hl. Hieronymus, 1526/27
  • Gian Girolamo Savoldo, Hl. Maria Magdalena am Grab Christi, 1530–1548
  • Bronzino, Allegorie mit Venus und Cupido, um 1540–1550 → Bronzino
  • Jacopo Tintoretto, Hl. Georg und der Drache, 1560–1580 → Jacopo Tintoretto
  • Paolo Veronese, Die Familie des Darius vor Alexander, 1565–1570 → Paolo Veronese
  • Paolo Veronese, Allegorie der Liebe, Mitte 1570er Jahre

 

 

Niederländische und flämische Renaissancemalerei

  • Quentin Massys (zg.), Eine groteske alte Frau, um 1525
  • Pieter Bruegel der Ältere, Anbetung der Könige, 1564 → Pieter Bruegel der Ältere

 

Deutsche Renaissancemalerei

  • Albrecht Altdorfer, Christus verlässt seine Mutter, um 1520 (?)
  • Hans Holbein der Jüngere, Damenporträt mit Eichhörnchen und Star, um 1526–1528
  • Hans Holbein der Jüngere, Jean de Dinteville und Georges de Selve (Die Diplomaten), 1533 (© National Gallery, London)

 

 

Spanische Renaissancemalerei

  • El Greco, Christus vertreibt die Händler aus dem Tempel, um 1600 → El Greco

 

Italienische Barockmalerei

  • Caravaggio, Das Emmausmahl, 1601 → Caravaggio
  • Annibale Carracci, Domine, quo vadis?, 1601/02
  • Guido Reni, Lot und seine Töchter verlassen Sodom, um 1615/16
  • Guercino, Toter Christus von zwei Engeln beweint, um 1617/18
  • Salvator Rosa, Selbstporträt, um 1645
  • Luca Giordano, Perseus verwandelt Phineas und seinen Nachfolger in Stein, um 1680
  • Canaletto, Der Hof des Steinmetzen, um 1726–1730 → Canaletto (Giovanni Antonio Canal)
  • Giovanni Battista Tiepolo, Allegorie mit Venus und Zeit, um 1754–1758 → Giovanni Battista Tiepolo
  • Francesco Guardi, Ein Architekturcapriccio, vor 1777

 

Niederländische Barockmalerei

  • Gerard van Honthorst, Christus vor Pilatus, um 1617 → Gerard van Honthorst
  • Hendrick ter Brugghen, Das Konzert, um 1626 → Hendrick ter Brugghen | Utrechter Caravaggismus: Honthorst, Baburen und Ter Brugghen
  • Frans Hals, Junger Mann mit einem Totenschädel (Vanitas), 1626–1628 → Frans Hals
  • Rembrandt, Beliezars Fest, um 1636–1638 → Rembrandt van Rijn
  • Rembrandt, Selbstporträt im Alter von 34 Jahren, 1640
  • Pieter Saendredam, Das Innere der Buurkerk in Utrecht, 1644
  • Willem Kalf, Stillleben mit Trinkhorn des Gilde des Hl. Sebastian, Hummer und Gläsern, um 1653
  • Rembrandt, Eine badende Frau im Bach, 1654
  • Salomon van Ruysdael, Ansicht von Deventer von Nord-West, 1657
  • Pieter de Hooch, Hof eines Hauses in Delft, 1658
  • Jan van der Heyden, Ansicht der Westerkerk, Amsterdam, um 1660
  • Jan Steen, Die Auswirkungen von Zügellosigkeit, um 1663–1665
  • Gerard ter Borch, Eine Frau spielt eine Theorbe vor zwei Männern, um 1667/68
  • Jacob van Ruisdael, Eine weite Landschaft mit einer Schlossruine und einer Dorfkirche, um 1665–1670
  • Gerrit Dou, Das Geschäft eines Geflügelhändlers, um 1670
  • Jan Vermeer, Eine junge Frau am Virginal, um 1670 → Jan Vermeer
  • Meindert Hobbema, Die Straße, Middelharnis, 1689

 

 

Flämische Barockmalerei

  • Peter Paul Rubens, Samson und Dalila, um 1609 → Peter Paul Rubens
  • Peter Paul Rubens, Porträt von Susanna Lunden (?) [Le Chapeau de Paille], um 1622–1625
  • Peter Paul Rubens, Friede und Krieg (Minerva beschützt Pax vor Mars), 1629/30
  • Peter Paul Rubens, Eine Herbstlandschaft mit der Ansicht von Het Stehen im frühen Morgen, um 1636
  • Anthonis van Dyck, Hl. Ambrosius verwehrt Kaiser Theodosius den Eintritt in die Kathedrale von Mailand, um 1619–1620 → Anthonis van Dyck
  • Anthonis van Dyck, Reiterporträt von Karl I., um 1637/38
  • Anthonis van Dyck, Lord John und Lord Bernard Stuart, um 1638

 

 

Malerei des spanischen Barock und Klassizismus

  • Diego Velázquez, Küchenszene mit Christus im Haus von Martha und Maria, 1618 (?) → Diego Velázquez
  • Francisco de Zurbarán, Hl. Margarethe von Antiochien, um 1630–1640 → Francisco de Zurbarán und Juan de Zurbarán
  • Diego Velázquez, Philipp IV. von Spanien in Braun und Silber, um 1631/32
  • Diego Velázquez, Die Toilette der Venus (Die Rokeby-Venus), 1647–1651
  • Bartolomé Esteban Murillo, Die zwei Trinitäten, um 1675–1682
  • Bartolomé Esteban Murillo, Selbstporträt, 1670–1673 → Murillo: Selbstporträts
  • Francisco de Goya, Der Herzog von Wellington, 1812–1814 → Francisco de Goya

 

 

Malerei des französischen Barock, Klassizismus und der Romantik

  • Die Brüder Le Nain, Vier Personen bei Tisch, 1630er Jahre (?)
  • Nicolas Poussin, Die Anbetung des Goldenen Kalbes, um 1634
  • Nicolas Poussin, Der Triumph des Pan, 1636
  • Philippe de Champaigne, Kardinal Richelieu, um 1637
  • Claude Lorrain, Hafen mit der Einschiffung der Königin von Saba, 1648
  • Nicolas Poussin, Das Auffinden des Moses-Knaben, 1651
  • Claude Lorrain, Landschaft mit Aeneas und Daelos, 1672
  • Pierre Mignard, Marquise de Seignelay und zwei ihrer Kinder, 1691
  • Jean Siméon Chardin, Das Kartenhaus, um 1736–1737 → Jean Siméon Chardin
  • Jean-Honoré Fragonard, Psyche zeigt ihren Schwestern die Geschenke von Amor, 1753 → Jean-Honoré Fragonard
  • François-Hubert Drouais, Madame de Pompadour, 1763–1764
  • Elizabeth Louise Vigée Le Brun, Selbstporträt mit Strohhut, nach 1782
  • Jacques-Louis David, Jacobus Blauw, 1795
  • Eugène Delacroix, Louis-Auguste Schwiter, 1826–1827 → Eugène Delacroix
  • Paul Delaroche, Die Exekution von Lady Jane Grey, 1833
  • Jean-Auguste-Dominique Ingres, Madame Moitessier, 1856

 

 

Malerei des englischen Barock, Klassizismus und Romantik

  • William Hogarth, Marriage à la Mode, vor 1743
  • Joshua Reynolds, Captain Robert Orme, 1756
  • George Stubbs, Die Milbank und Melbourne Familien, um 1769
  • Joshua Reynolds, Lady Cockburn und ihre drei ältesten Söhne, 1773
  • George Stubbs, Whisteljacket, um 1762
  • Thomas Gainsborough, Mr. und Mrs. Andrews, um 1748/49
  • Thomas Gainsborough, Mr. und Mrs. William Hallett (Der Morgenspaziergang), um 1785
  • Thomas Lawrence, Königin Charlotte, 1789/90
  • John Constable, Weymouth Bay mit Jordan Hill, 1816 (?)
  • John Constable, Der Heuwagen, 1821
  • Joseph Mallord William Turner, The Fighting Temeraire [Die Kämpfende Temeraire wird zu ihrem letzten Liegeplatz geschleppt, um abgewrackt zu werden, 1838], 1838/39 → William Turner
  • Joseph Mallord William Turner, Regen, Dampf und Geschwindigkeit – die Great Western Railway, vor 1844

 

 

Deutsche Romantik

 

Malerei des französischen Impressionismus, Pointillismus, Fauvismus, Kubismus

  • Edouard Manet, Musik im Tuileriengarten, 1862 → Edouard Manet
  • Edouard Manet, Die Exekution von Maximilian, 1867/68
  • Claude Monet, Badende bei La Grenouillère, 1869 → Claude Monet
  • Claude Monet, Der Strand von Trouville, 1870
  • Camille Pissarro, Die Straße, Sydenham, 1871
  • Pierre-Auguste Renoir, Das Boot bei Argenteuil, um 1879/80 → Pierre-Auguste Renoir
  • Edgar Degas, Nach dem Bad, Frau trocknet sich ab, 1880er Jahre → Edgar Degas
  • Edgar Degas, Hélène Rouart im Atelier ihres Vaters, um 1886
  • Georges Seurat, Badende in Asnières, 1884 → Georges Seurat, Erfinder des Pointillismus
  • Vincent van Gogh, Sonnenblumen, 1888 → Vincent van Gogh
  • Vincent van Gogh, Van Goghs Stuhl, 1888
  • Paul Gauguin, Eine Blumenvase, 1896 → Paul Gauguin
  • Claude Monet, Der Seerosenteich, 1899
  • Henri Rousseau, Tiger in einem Tropensturm (Überrascht!), 1891 → Henri Rousseau
  • Paul Cézanne, Badende, um 1900–1906 → Paul Cézanne
  • Odilon Redon, Ophelia zwischen Blumen, um 1905–1908 → Odilon Redon
  • Henri Matisse, Porträt von Greta Moll, 1908 → Henri Matisse
  • Pablo Picasso, Fruchtschale, Flasche und Violine, um 1914 → Pablo Picasso

 

 

National Gallery of Art | London: Bilder

  • National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Einblick, National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Anthonis van Dyck, Einblick in die National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Carlo Crivelli, Einblick in den Sainsbury Wing der National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Jan van Eyck, Giovanni (?) Arnolfini und seine Ehefrau, Die Arnolfini Hochzeit, 1434 (© National Gallery, London)
  • Leonardo da Vinci, Felsgrottenmadonna, um 1491–1508 (© National Gallery, London)
  • Tizian, Bacchus und Ariadne, 1520–1530 (© National Gallery, London)
  • Hans Holbein der Jüngere, Jean de Dinteville und Georges de Selve (Die Diplomaten), 1533 (© National Gallery, London)
  • Diego Velázquez, Die Rokeby-Venus, 1647–1651 (© National Gallery, London)
  • George Stubbs, Whisteljacket, um 1762 (© National Gallery, London)
  • Joseph Mallord William Turner, Die kämpfende Temeraire, 1838/39 (© National Gallery, London)
  • Vincent van Gogh, Sonnenblumen, 1888 (© National Gallery, London)
  • Claude Monet, Der Seerosenteich, 1899 (© National Gallery, London)
  • Georges Seurat, Badende von Asnières, 1884 (© National Gallery, London)

 

 

National Gallery of Art | London: Bilder

  • National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Einblick, National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Anthonis van Dyck, Einblick in die National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Einblick in den Sainsbury Wing der National Gallery of Art, London © National Gallery, London
  • Jan van Eyck, Giovanni (?) Arnolfini und seine Ehefrau, Die Arnolfini Hochzeit, 1434 (© National Gallery, London)
  • Leonardo da Vinci, Felsgrottenmadonna, um 1491–1508 (© National Gallery, London)
  • Tizian, Bacchus und Ariadne, 1520–1530 (© National Gallery, London)
  • Hans Holbein der Jüngere, Jean de Dinteville und Georges de Selve (Die Diplomaten), 1533 (© National Gallery, London)
  • Diego Velázquez, Die Rokeby-Venus, 1647–1651 (© National Gallery, London)
  • George Stubbs, Whisteljacket, um 1762 (© National Gallery, London)
  • Joseph Mallord William Turner, Die kämpfende Temeraire, 1838/39 (© National Gallery, London)
  • Vincent van Gogh, Sonnenblumen, 1888 (© National Gallery, London)
  • Claude Monet, Der Seerosenteich, 1899 (© National Gallery, London)
  • Georges Seurat, Badende von Asnières, 1884 (© National Gallery, London)

Ausstellungen der National Gallery of Art, London

17. März 2019
Joaquín Sorolla, Die Rückkehr der Fischer, 1894, Öl/Lw, 265 × 403.5 cm (Paris, musée d'Orsay © Musée d'Orsay, Dist. RMN-Grand Palais / Patrice Schmidt)

Joaquín Sorolla: Werke voller Licht Spaniens bekanntester Impressionist verzaubert mit Sonne am Meer

Joaquín Sorolla y Bastida (1863–1923) ist der berühmteste Impressionist Spaniens: Er begeistern mit sonnendurchfluteten Bildern vom Meer, Strandleben, Garten, Genreszenen, repräsentativen Porträts - und vergisst nicht auf das spanische Arbeits- und Volksleben.
17. März 2019
Paul Gauguin, Selbstporträt mit gelbem Christus, Detail, 1890/91, Öl/Lw, 38 × 46 cm (Musée d’Orsay, Paris, acquired by the Musée nationaux mit der Beteiligung von Philippe Meyer und japanischem Sponsoring coordinated by the newspaper Nikkei, (RF1994-2). Photo: René-Gabriel Ojeda. © RMN-Grand Palais / Art Resource, NY)

Paul Gauguin: Porträts Erste Ausstellung zu den Bildnissen des Franzosen

Die erste Ausstellung zu Paul Gauguins Porträts umfasst die Zeit von Mitte der 1880er Jahre bis zu seinem Lebensende im Jahr 1903. Hierbei steht eine Frage im Zentrum der kuratorischen Arbeit: Wie entwickelte sich der Künstler vom Impressionismus zum Symbolismus?
17. März 2019
Sean Scully, Landline China 8, Detail, 2018, Öl/Aluminium, 300 × 190 cm (Privatsammlung (SS3506) © Sean Scully. Photo: courtesy the artist)

National Gallery, London: Sean Scully – Sea Star Irisch-amerikanischer Maler zoll Hommage an William Turner

In „Sea Star“ ehrt Sean Scully sein Vorbild William Turner und gibt in der National Gallery of Art, London, einen Überblick über Arbeiten der letzten Jahre. Vor allem die Serie „Landline“ zeigt mit ihren den Horizont abstrahierenden Streifen formale Ähnlichkeit mit der malerischen Auseinandersatzung des Romantikers mit dem Meer, dem Horizont und dem Himmel.
28. Februar 2019
Giovanni Bellini, Christus im Garten Gethsemane, um 1465, Tempera/Holz, 81.3 x 127 cm (© The National Gallery, London)

Mantegna und Bellini Frührenaissance in Venedig und Mantua

Die künstlerische wie private Beziehung zwischen den beiden Malern der oberitalienischen Renaissance, Giovanni Bellini (tätig um 1459–1516) und Andrea Mantegna (1430/1–1506). Wichtige Leihgaben, darunter Gemälde, Zeichnungen und vor allem Skulpturen, die beide Künstler im Laufe ihrer Karriere maßgeblich beeinflussten, ermöglichen einen Vergleich zwischen den Œuvres dieser beiden bedeutenden – und miteinander verschwägerten – Maler.
2. September 2018
Lorenzo Lotto, Porträt einer Frau als Lukretia, Detail, um 1530–1532, Öl/Lw, 96.5 x 110.6 cm (© The National Gallery, London)

Lorenzo Lotto. Porträts Porträtmalerei der Hochrenaissance in Oberitalien

Lorenzo Lotto (um 1480–1556/7) zählt zu den faszinierendsten Renaissancemalern des frühen 16. Jahrhunderts und ist vor allem für seine Porträts und religiösen Gemälde bekannt. Seine Werke zeichnen sich durch eine expressive Empfindsamkeit und Unmittelbarkeit aus und sind an ihren tief gesättigten Farben und dem markanten Einsatz von Schatten erkennbar.
4. Juli 2018
Edouard Manet, Eine Bar im Folies-Bergère, Detail, 1882, Öl/Lw, 96 x 130 cm (The Courtauld Gallery (The Samuel Courtauld Trust, London)

Die Courtauld Sammlung impressionistischer Malerei: von Manet bis Cézanne Bedeutende Sammlung französischer Impressionisten in London und in Paris vereint

Der englische Industrielle und Kunstsammler Samuel Courtauld (1876–1947) schuf eine der bedeutendsten Kollektionen impressionistischer Kunst in Europa. Erstmals seit 60 Jahren zeigt die Fondation Louis Vuitton die Werke der Pariser Künstler an ihrem Entstehungsort.
4. Oktober 2017
Akseli Gallen-Kallela, Keitele-See, Detail, 1905, Öl/Lw, 53 x 66 cm (© The National Gallery, London)

Akseli Gallen-Kallela, Keitele-See (1904/05) Finnische Landschaft zwischen Realismus und Abstraktion

„Der Keitele-See“ (1905) von Akseli Gallen-Kallela besticht mit silbrigen Nuancen, kühler Eleganz und einer beinahe hypnotischen Intensität. Das Gemälde zählt zu den beliebtesten Werken in der Sammlung der National Gallery London und zu einer spektakulären Serie dieser nordischen Landschaft von Akseli Gallen-Kallela (1865–1931). Alle vier Versionen des Keitele-Sees (zwei aus Privatsammlungen und eine aus dem Lahti Art Museum/Viipuri Foundation, Finnland) werden hier wiedervereint und Seite an Seite in der Reihenfolge ihres Entstehens gezeigt.
4. Oktober 2017
Andrea Mantegna, Darbringung im Tempel, Detail, 1465–1466, Öl/Lw, auf Holz, 77.1 x 94.4 cm (Gemäldegalerie, Berlin © Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz / photo: Jörg P. Anders)

Ausstellungen der National Gallery London 2018 Monet, Mantegna & Bellini, Murillo, Lotto, Thomas Cole und Gallen-Kallela

2018 in der Nationa Gallery, London: Monet und die Architektur, künstlerische wie persönliche Beziehungen zwischen Mantegna & Bellini, Selbstporträts von Bartolomé Esteban Murillo, psychologisierende Porträts von Lorenzo Lotto, Thomas Cole und Gallen-Kallela als Pioniere der Landschaftsmalerei aus dem frühen 19. bzw. 20. Jahrhundert. Ed Ruscha reagiert auf Thomas Cole.
3. Oktober 2017
Bartolomé Esteban Murillo, Selbstporträt, Detail, um 1650–1655, Öl/Lw, 107 x 77.5 cm (The Frick Collection, New York, Gift of Dr. and Mrs. Henry Clay Frick II, 2014 © The Frick Collection, New York)

Murillo: Selbstporträts Selbstdarstellung und Selbstbefragung in Sevilla um 1660

Anlässlich des 400. Geburtstags von Bartolomé Esteban Murillo (1617–1682) vereinen die Frick Collection, New York, und die National Gallery London die beiden einzigen bekannten Selbstporträts des Künstlers. Zum ersten Mal seit rund 300 Jahren hängen die beiden Bilder Seite an Seite und belegen sowohl das hohe malerische Können wie auch die Selbstreflexion des Barockmalers aus Sevilla.
6. Juni 2017
Sebastiano del Piombo, Das Urteil des Solomon, um 1506–1509, Tempera und Öl auf Leinwand, Spuren von Vergoldung, 208 x 318 cm (Kingston Lacy, The Bankes Collection (National Trust) (1257074, KLA/P/33) © National Trust Images / Derrick E. Witty

Sebastiano del Piombo Venezianischer Maler in Rom

Sebastiano del Piombo (um 1458–1547) war ein Maler der Hochrenaissance und des beginnenden Manierismus in Venedig und Rom. In seinen frühen Jahren feierte er in Venedig Erfolge als Lautenspieler, ließ sich jedoch gleichzeitig von Giovanni Bellini und Giorgione zum Maler ausbilden. Als Mitarbeiter des früh verstorbenen Giorgione wurde Sebastiano mit der venezianischen Schule und der Bedeutung der Farbe vertraut, was er ab 1511 in Rom mit den monumentalen Formen Michelangelos geschickt zu verbinden wusste.
5. Juni 2017
Sebastiano del Piombo, Beweinung Christi, Detail, 1516, Öl auf Leinwand, Transfer von Holz, 260 × 193 cm (Eremitage, St Petersburg (GE-18) Photograph © The State Hermitage Museum /Vladimir Terebenin

Michelangelo & Sebastiano del Piombo Künstlerfreundschaft, Copyright und Konkurrenz

Künstlerfreundschaft, Copyright und Konkurrenz: Die außergewöhnliche Freundschaft zwischen Michelangelo Buonarotti (1475–1564) und Sebastiano Luciani, genannt Sebastiano del Piombo (1485–1547), begann 1511 und stand unter dem Vorzeichen ihrer Rivalität mit Raffael.
26. Februar 2016
Edouard Manet, Die Dante-Barke (nach Delacroix), um 1854, Öl/Lw, 37.5 x 45 cm (Musée des Beaux Arts de Lyon (B830) © Lyon MBA - photo Alain Basset)

Delacroix und die Malerei der Moderne Wegbereiter von Renoir, Monet, Cézanne, Gauguin, Redon...

Eugène Delacroix (1798–1863) steht an der Schwelle von Salonmalerei und moderner Malerei, die nur sich selbst verpflichtet ist. In Auseinandersetzung mit dem Grand Style von Paul Delaroche und den Farbtheorien Michel Eugène Chevreuls (1786–1889) entwickelte er einen auf Farben und Pinselstrich basierenden Malstil. Obwohl Delacroix kaum Schüler hatte, wurde sein Personalstil und seine Überlegungen zu Kunst zu den folgenreichsten des 19. Jahrhunderts. Generationen von Impressionisten (Manet, Fantin-Latour, Bazille, Renoir), Spätimpressionisten (Cézanne, Van Gogh), Symbolisten (Moreau, Redon, Gauguin) und Pointillisten (Seurat, Matisse, Metzinger) bezogen sich auf oft ungeahnte Weise auf ihren 1863 verstorbenen Wegbereiter.
27. Oktober 2015
Francisco de Goya, Die Herzogin von Alba, Detail, 1797, Öl auf Leinwand, 210.1 × 149.2 cm (On loan from The Hispanic Society of America, New York, NY, A102).

Goya. Die Porträts Repräsentative Bildnisse des spanischen Hofmalers

Francisco de Goyas Werk wandelte sich von schimmernden Gemälden im Rokoko-Stil zu dunklen Bildern nach dem Spanischen Bürgerkrieg gegen die Napoleonische Besatzung, von barocken Kirchenausstattungen zu aufgeklärten Druckgrafiken und von repräsentativen Adelsporträts zur schonungslosen Bespiegelung seiner Selbst. Etwa ein Drittel seines Œuvres sind Porträts, und ungefähr 130 authentische Bildnisse sind erhalten.
16. November 2014
Der späte Rembrandt, 2015 (HIRMER Verlag)

Der späte Rembrandt: Maltechnik, Radierungen und Bankrott Wie der Maler aus Amsterdam die Maltechnik revolutionierte

Die Londoner National Gallery und das Amsterdamer Rijksmuseum diskutieren in dieser grundlegenden Ausstellung Rembrandts Spätwerk. Dabei ist ihnen ein überaus ansprechendes Ausstellungsbuch bei Hirmer gelungen. Rembrandt Harmeszoon van Rijn (1606–1669) hatte sich zuerst in Leiden und ab 1631 in Amsterdam einen Namen als Maler, Radierer und Zeichner von Einzel- und Gruppenporträts, mythologischen und christlichen (v. a. alttestamentarischen) Themen, Landschaften und Alltagsszenen gemacht. Sein Spätwerk ist berühmt für dessen dunkle, tonige Gemälde, dichte Radierungen mit ungewöhnlichen, weil alltäglichen Szenen und ebensolchen Rohrfederzeichnungen. Die experimentelle Technik sowohl in der pastosen Malerei als auch Radierung und Zeichnung steht in dieser Publikation im Vordergrund. Weitere Themen sind Licht, Intimität, Kontemplation, innerer Konflikt und Versöhnung.
11. März 2010
Juan Martínez Montañés (1568–1649), Kreuzigung, 1617 © Photo The National Gallery, London. Courtesy of Iglesia Conventual del Santo Ángel, Carmelitas Descalzos, Sevilla.

Malerei und Skulptur im barocken Spanien Ausstellung "The Sacred Made Real" in London

Malerei und Skulptur ergänzten einander im Spanien des 17. Jahrhunderts (Siglo d'Oro) auf beispiellose Weise. Juan Martínez Montañés sowie Gregorio Fernández oder Pedro de Mena verlebendigten ihre Figuren, indem sie entweder mit Malern wie Francisco Pacheco zusammenarbeiteten oder selbst ihre Skulpturen bemalten. Gemälde von Diego Velázquez und Francisco de Zurbarán im Dialog....